Forum: Sport
Lahm kritisiert Bundestrainer: "Löw muss seinen Führungsstil ändern"
DPA

Klare Worte: Philipp Lahm hat Bundestrainer Joachim Löw zum Umdenken aufgefordert. Auch zur Erdogan-Debatte um Mesut Özil und Ilkay Gündogan äußerte sich der Weltmeister von 2014.

Seite 6 von 10
rösti 13.07.2018, 11:39
50.

Zitat von frau_bert
... für diese klaren Worte! Ein echter Volltreffer!
Löw währe mit den jungen Spielern in Russland aufgelaufen und grandios gescheitert, was würde der "Experte" Lahm dann wohl schreiben?
Sahne hatte ein paar mal die Chance sein Können zu zeigen.....es kam nichts, was dafür sprach ihn nach Russland mit zu nehmen!
Lahm dieser liebe Kapitän der ein untertänige Kapitän von Loew war. legt jetzt voll los, nachdem er festgestellt hat, das er ausser Fussball wohl keine andere Tätigkeit ausführen kann!
Jetzt ist die Zeit der Super Experten, die nachher alles besser wussten, aber vor Russland aus Feigheit den Mund nicht aufbekommen haben!!
Es ist einfach dreckig-- im nach hinein nach zu treten, ein Mann der diesem Trainer einen seiner seinen grössten Erfolgt verdankt und des Trainers Vertrauter er war! Warum tut man so was öffentlich und nicht zuerst beim DFB intern......einfach schäbig von diesem kleinen grossen Spieler, der so etwas einfach nicht nötig?
Nachtreten das tu sonst nur solche Leute wie Basler und Freunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 13.07.2018, 11:39
51. Immer druff!

Ob Löw oder Merkel, der Durchschnittsmichel weiß es besser! Er nenne uns doch eine "gute" Mannschaft.
Fakt ist, daß wir derzeit keinen Spieler von Weltklasse haben. Wie motiviert man eine Kreisklasse von Millionären? Soviel Kohle gibts nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leylalejaby 13.07.2018, 11:47
52.

Zitat von befreitegeister
... Cotrainer bei Jogi Löw anheuern wie seinerzeit Löw bei Klinsmann. Dann kann er beweisen, wieviel Führungs- und Sozialkompetenz in ihm steckt.
Gar keine schlechte Idee. Falls es gut läuft könnte am Ende der gemeinsamen Arbeit die Übergabe des Traineramtes von Löw an Lahm erfolgen. Fließende Übergänge sind die einzig vernünftige Variante gegenüber dem hier so oft geforderten harten Schnitt. Das verkennen viele Sofa-Coaches. Es ist utopisch zu glauben, dass man auf einen Schlag sämtliche Spieler samt Trainerstab und DFB-Management austauschen könnte. Das Ergebnis wäre, dass man über Jahre hinweg keine funktionsfähige Nationalmannschaft hätte. Man braucht ein paar Erfahrene als Basis, die durch Nachwuchskräfte ergänzt werden. Schrittweise werden dann die alten Hasen durch die jungen Wilden ersetzt. Alles andere ist Fantasterei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tales.dom 13.07.2018, 11:50
53. Ein

wenig Bildung würde ihm gut zu Gesicht stehen. SO klingt das eher als würde ein Volksschüler etwas von sich geben. Lahm, der Kanzlerflüsterer, sollte seien "Weisheiten" für sich behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 13.07.2018, 11:53
54. Welcher Berater hat ihm das geflüstert?

diese Spielchen sollte Lahm sein lassen und bringen ihm sicherlich kein besseres Image in der Öffentlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 13.07.2018, 11:55
55. Mann kann nicht einfach

seinen ''Führungsstil'' und seine in 20 Jahren gewachsenen Arbeitsroutinen ändern wie einen Haarschnitt. Außerdem fehlt es dafür jetzt schon an Aufbruchsmerkmalen, da Herr Löw ja noch privat residiert und sich schwerstens bedeckt hält.
Grandioserweise überbepinseln Grindel und Bierhoff bereits ihre fatalen Fehleinschätzungen und katastrophale Kommunikation der Causa Özil/Gündogan mit der Farbe des ''Schuldigen gefunden''.
Hier hat Lahm zumindest recht, das Thema wurde saumäßig gehändelt.
Aber hier könnte man gerade Bierhoff mit seiner überladenen und elitär gefahrenen Teamkampagne ''die Mannschaft'' verantwortlich machen, welche dem ''Team'' vielleicht die nötige Teamfähigkeit genommen hat, um das umzusetzen, was man vermisst hat. Nämlich Teamgeist, d.h.: Solidarität und Eigeninitiative als Team.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_of_world 13.07.2018, 11:59
56. Taktik

Lahm ist noch Grün hinter den Ohren. Er sagt das was alle denken. Natürlich Wissen die anderen das auch. Sie sagen eher diplomatisch und mit Hintergedanken um eigene Haut zu retten. Hast schön gemacht Lahm. Bisschen mehr Salz und Salsa auf die Wunde tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leylalejaby 13.07.2018, 12:01
57.

Zitat von rösti
Löw währe mit den jungen Spielern in Russland aufgelaufen und grandios gescheitert, was würde der "Experte" Lahm dann wohl schreiben? Sahne hatte ein paar mal die Chance sein Können zu zeigen.....es kam nichts, was dafür sprach ihn nach Russland mit zu nehmen! Lahm dieser liebe Kapitän der ein untertänige Kapitän von Loew war. legt jetzt voll los, nachdem er festgestellt hat, das er ausser Fussball wohl keine andere Tätigkeit ausführen kann! Jetzt ist die Zeit der Super Experten, die nachher alles besser wussten, aber vor Russland aus Feigheit den Mund nicht aufbekommen haben!! Es ist einfach dreckig-- im nach hinein nach zu treten, ein Mann der diesem Trainer einen seiner seinen grössten Erfolgt verdankt und des Trainers Vertrauter er war! Warum tut man so was öffentlich und nicht zuerst beim DFB intern......einfach schäbig von diesem kleinen grossen Spieler, der so etwas einfach nicht nötig? Nachtreten das tu sonst nur solche Leute wie Basler und Freunde.
Ich kann in Lahm Kommentar kein "Nachtreten" erkennen. Er übt moderate Kritik an Löws lockerem Führungsstil und weist darauf hin, dass das aktuelle Ausbildungskonzept des DFB Egomanen heran zieht. Nachtreten sieht anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justus65 13.07.2018, 12:06
58. Na ja!

Also Herr Lahm, was denn nu. Erst sind es die jungen Spieler und dann nur über Özil reden, der ja schon seit gefühlten Ewigkeiten dabei ist. Auch Gündogan ist kein so junger Spieler mehr und hätte bei weniger Verletzungen schon das ein oder andere Turnier mehr gespielt.
Außerdem wäre es an den Herren Grindl und Bierhof die Öffentlichkeitsarbeit zu organisieren und somit auch die Erklärungen der beiden Erdogan-Anhänger einzufordern.
Ob Löw einen andren Ton intern anschlagen muss, kann keiner von uns sagen, da keiner intern dabei ist.
Auffallend war aber, dass ausgerechnet die bisherigen Weltmeister ihre Leistung nicht gebracht haben, die jungen Spieler, so sie überhaupt dabei waren, haben sich wenigstens Mühe gegeben. Auch wenn ich sowohl Draxler als auch Kimmich für heillos überbewertet ansehe. Draxler rennt los macht ein paar Übersteiger und dann ist der Ball weg. Kimmich rennt los, bleibt stehn und spielt zu 95% einen Rückpass, der ab und zu sogar noch zum Gegner kommt, von seinen zahllosen Flanken(versuchen) kamen genau 2 im Spiel gegen Korea halbwegs in Richtung der eigenen Mitspieler und hinten verhindert er als rechter Verteidiger auch so gut wie nichts.
Was Löw hinterfragen muss, ist sein Spielsystem. Ballbesitzfußball geht mit Draxler, Werner und in Zukunft vielleicht Sane nicht. das sind schnelle Spieler, die Platz benötigen, dafür muss man schnell umschalten und nach vorne spielen. Ansonsten sind die Fähigkeiten dieser Spieler einfach verschenkt.
Kroos benötigt neben sich einen defensiven Mittelfeldspieler, da er selbst defensiv nichts bringt. Früher waren das Schweinsteiger oder ein Bender oder auch Khedira. Mittlerweiel spielt aber auch Khedira fast nur noch offensiv, so dass für Kroos eine Absicherung fehlt. Da Müller über die gesamte Saison eine einzige Enttäuschung war, stellt sich die Frage, warum er nominiert wurde.
Dass Sane nicht mitgenommen wurde, kann ich verstehen. Der hat in den Vorbereitungsspielen zu eigensinnig, ohne Blick für die Mitspieler und ohne Spielverständnis agiert. Sane hat gute Ansätze,der kann noch ein richtig Guter werden, aber diesmal war es noch zu früh.
Für eine gute Turniermannschaft fehlen uns überdies konkurrenzfähige Außenverteidiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-d.hollbecher 13.07.2018, 12:10
59. Nibelungentreue? Beratungsrestistenz?

Das Desaster zeichnete sich in den Vorbereitungsspielen deutlich ab. Die erfolgreichen Mannschaften spielen einen anderen Stil, haben eine andere Taktik. Der DFB führt nicht. Er wartet ab, bis ein in der Vergangenheit erfolgreicher Trainer sagt, dass er weitermacht. Herr Löw wäre gut beraten gewesen, sich anders zu entscheiden. Da kommt kein "Neubeginn".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10