Forum: Sport
Leichtathletik: Anti-Doping-Agentur empfiehlt Ausschluss Russlands
AP/dpa

Russland soll aus dem Leichtathletik-Weltverband ausgeschlossen werden. Das fordert eine unabhängige Kommission der Anti-Doping-Agentur Wada.

Seite 4 von 7
hei-nun 09.11.2015, 17:23
30. Die Menge macht's

Zitat von jetrabbit
Also um Trolling geht es hier schon. Der Bericht ist doch verständlich formuliert. Sinngemäss... Russland macht was wir auch machen. Aber wir wollen nur Russland bestrafen. Oder können Sie mit Sicherheit sagen das keiner der genannten Punkte nicht auch auf den Westen zutreffen würde. Zugegeben, es mag in Russland direkter, unverhohlener, offener zugehen. Aber auch hier und da sind Proben "verschwunden". Das eine westliche Behörde einfach mal unangemeldet den gesamten Russischen Athletik Verband, sammt Proben, kontrollieren möchte, und dieses verweigert wird, ist Politik und muss auch so geklärt werden. Interpol einschalten ist eher Trolling.
Natürlich gibt es Doping in der ganzen Welt - aber in dem Umfang, in dem es jetzt Russland nachgewiesen wurde, werden Sie das Doping nur noch die ehemalige DDR finden. Eventuell in China und Kenia - aber noch ohne konkrete Beweise.

Alles zum "Wohle des Vaterlandes" - welch ein Irrsinn !

Und: Was Russland macht, machen wir gerade nicht ! Diese falschen Pauschalierungen und Relativierungen passen hier keinesfalls, sondern dienen nur der Ablenkung von einem großen Skandal !

Ich hoffe jetzt nur, dass auch der ehemalige IAAF-Chef überführt wird. Wieder so ein Verband ohne Kontroll-Gremium !

Beitrag melden
regula2 09.11.2015, 17:23
31. durchgehend

Solche kriminellen Misstände, ausgeführt mit wissender Duldung von Staat und Beamten, beschränken sich in Russland ja nicht auf die Leichtathletik, sondern durchdringen alle Bereiche der russischen Gesellschaft.

Zu unser aller Schutz ist es dringend geboten, Kontakte mit Russland und dessen Bürgern auf das unerlässliche, unvermeidliche Minimum zu begrenzen, also: total containment.

Beitrag melden
chardon 09.11.2015, 17:28
32. Doping gibt es

seit es Sport, Wettkämpfe, gibt. Nur nicht das heutige "high-tech" Doping, es waren einfachere Methoden. Warum wieder so ein Gesch... darum machen? Erinnern wie uns an die Schwimmmerinnen der DDR, die so tiefe Stimmen hatten, und der Trainer meinte, dass sie schwimmen sollen und nicht singen.
Aber wieder eine Gelegenheit für die ach so hehren Foristen sich empören zu dürfen (z.B. #9). LOL

Beitrag melden
discutere 09.11.2015, 17:32
33.

Zitat von jetrabbit
Das eine westliche Behörde einfach mal unangemeldet den gesamten Russischen Athletik Verband, sammt Proben, kontrollieren möchte, und dieses verweigert wird, ist Politik und muss auch so geklärt werden.
Hierbei handelt es sich aber nicht um eine westliche Behörde, wie sie einfach unterstellen, sondern um die Welt-Anti-Doping-Agentur, deren Code u.a. auch das Russische Olympische Komitee unterzeichnet hat.
Dass sich die russische Anti-Doping-Behörde RUSADA an den WADA-Code halten will, steht sogar explizit auf deren Homepage http://www.rusada.ru/en/about/history.

Beitrag melden
tommix68 09.11.2015, 17:32
34. Richtig so!

Wird Zeit das mit der "Wir-dürfen-alles"-Mentalität dort abgerechnet wird. Sollte sich in Russland nichts ändern, werden sie immer weiter isoliert und dürfen bald ihr eigenes Süppchen nur noch vor Ort löffeln...

Beitrag melden
hschmitter 09.11.2015, 17:35
35. Kleine Unterschiede

Zitat von Baikal
sieben Mal hintereinander auf den Punkt topfit und niemand hatte etwas geahnt, alle haben geklatscht und Amerika ganz groß. Wer von Sport spricht, spricht auch von Doping und zwar bei allen.
Nein, es gab keine Jubelorgien, wie toll die USA sind.

Und für diejenigen, die sich nicht erinnern können: die Zahnspangenträger der Leichtathletik der USA sind durch USA-Ermittlungen aufgeflogen. Und es war nicht staatlich organisiertes Doping - das genau wirft man ja Rußland vor.

Rußland in die Opferrolle zu drängen, ist lächerlich absurd. Auch wenn man bei einigen anderen Nationen nicht überrascht wäre, wie sehr dort gedopt wird.

Beitrag melden
kugelsicher 09.11.2015, 17:35
36.

Zitat von sagichned
Ich konnte in dem ganzen Spiegelartikel keine Fakten herauslesen können.
Ich sogar 3 Quellen für Fakten.
1.) Ist der komplette Bericht der WADA verlinkt
2.) ein link auf die neuesten Erkenntnisse in Sachen Diack
3.) Ein Hinweis auf die umfangreiche Fakten Sammlung: "Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht"

http://www.ardmediathek.de/tv/Sports...entId=25114280

Beitrag melden
hei-nun 09.11.2015, 17:37
37. Lesen !

Zitat von sagichned
Ich konnte in dem ganzen Spiegelartikel keine Fakten herauslesen können.
Haben Sie auch den 320 Seiten starken Bericht der WADA gelesen ?

Beitrag melden
P.Delalande 09.11.2015, 17:40
38.

Zitat von sagichned
Ne ist klar. Solche "Einzelfälle" wie Marion Jones sind immer noch mit 7 Goldmedalien als Olympiasieger gelistet...
Sie sind nicht informiert. Alle ihre Olympiasiege seit 2000 wurden annulliert, sie musste ihre Medaillen zurückgeben, ebenso die Prämien die sie für ihre Siege erhalten hatte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Marion_Jones

Beitrag melden
hschmitter 09.11.2015, 17:42
39.

Zitat von sagichned
Ne ist klar. Solche "Einzelfälle" wie Marion Jones sind immer noch mit 7 Goldmedalien als Olympiasieger gelistet...
1. Es waren keine 7 Goldmedaillen bei Olympia

2. Die Medaillen ab 2000 wurden ihr aberkannt, damit ist sie nicht mehr Olympiasiegerin und Weltmeisterin.

3. Sie wurde beim Doping weder von der USA noch vom US-Leichtathletikverabend unterstützt. Genau das scheint das Porblem in Russland zu sein.

4. Sie wurde in den USA zu einer Gefängnisstrafe wegen zweifachen Meineides verurteilt.

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!