Forum: Sport
Leichtathletik-WM 2005: Gold- und Silbermedaillengewinner gedopt
DPA

Die Leichtathletik hat ihren nächsten Doping-Skandal: Bei nachträglichen Untersuchungen von Dopingproben der WM 2005 sind insgesamt drei Gold- und zwei Silbermedaillengewinner von Helsinki positiv getestet worden. Welche Strafen ihnen drohen, ist noch unklar, profitieren könnte ein Deutscher.

kaizerchief 08.03.2013, 13:56
1. Doping

...ist leider Praxis. Gut so, dass Betrüger auch nachträglich noch benannt werden. Letzlich bleibt die Frage inwieweit das dann Folgen für die Betrüger hat. Karriereende bereits erfolgt, Sponsorengelder ausgegeben und die Reputation nicht mehr so wichtig wie zur aktiven Zeit. Man sollte auch in Deutschland und anderen Ländern einen Paragraphen für Sportbetrug einführen. Dann würde ein nachträgliches Überführen auch Sinn machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirnturm 08.03.2013, 14:06
2. optional

So und jetzt los! Bin ja mal gespannt was das für ein Echo auslösen wird. Ich denke ja mal KEINS!
Es wird sich ja ausschließlich am Radsport abgearbeitet wenn es um Doping und verseuchte Sportarten geht.
Die Leichathletik ist seit den 80ern mitten drinn im Sumpf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 08.03.2013, 14:08
3. .

Zitat von kaizerchief
...ist leider Praxis. Gut so, dass Betrüger auch nachträglich noch benannt werden. Letzlich bleibt die Frage inwieweit das dann Folgen für die Betrüger hat. Karriereende bereits erfolgt, Sponsorengelder ausgegeben und die Reputation nicht mehr so wichtig wie zur aktiven Zeit. Man sollte auch in Deutschland und anderen Ländern einen Paragraphen für Sportbetrug einführen. Dann würde ein nachträgliches Überführen auch Sinn machen...
Ach...
Man ist doch nicht ernsthaft daran interessiert das "Problem" Doping in den Griff zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 08.03.2013, 14:33
4.

Zitat von kaizerchief
...ist leider Praxis. Gut so, dass Betrüger auch nachträglich noch benannt werden. Letzlich bleibt die Frage inwieweit das dann Folgen für die Betrüger hat. Karriereende bereits erfolgt, Sponsorengelder ausgegeben und die Reputation nicht mehr so wichtig wie zur aktiven Zeit. Man sollte auch in Deutschland und anderen Ländern einen Paragraphen für Sportbetrug einführen. Dann würde ein nachträgliches Überführen auch Sinn machen...
Können wir uns nicht etwas entspannen bei Thema Doping und nen Kompromiss finden?

z.B. Solange sie sich anständig rasieren, sind anabole Steroide für Frauen freigegeben. (Wäre auch ein Beitrag zur Gleichstellung der Frau!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blödmanns-Gehilfe 08.03.2013, 15:04
5. Und mit welcher Wahrscheinlichkeit...

... wollen wir davon ausgehen, dass Vierte (Markus Esser) ungedopt gewesen ist? Nur weil er wegen Verfehlens des "Treppchens", d. h. der Medaillenränge nicht zur Dopingprobe musste, kann er nicht nachgetestet werden. Würde er, ich hätte eine Ahnung, wie das Ergebnis aussähe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf.piper 08.03.2013, 16:23
6. Hilfe!

Geht das noch weiter zurück? Muss Baumann auch zittern oder die Helden von Bern. Armin Harry sicher nicht und auch nicht Heinz Fütterer, aber die Pferdchen, die Goldpferdchen! Und die ganzen US-Sprinter von 100 bis 400, mir wird ganz bange!

Beitrag melden Antworten / Zitieren