Forum: Sport
Leichtathletik-WM: Allyson Felix überholt Usain Bolt
Getty Images

Sechzehn WM-Medaillen insgesamt, davon elfmal Gold: Die US-Amerikanerin hat mit dem Staffeltitel Usain Bolt als erfolgreichsten Athleten der WM-Historie überholt. Deutsche Sportler blieben ohne Medaille.

rjb26 13.08.2017, 22:33
1. können

Sie bitte noch angeben wo.it die Dame gedopt war und welcher amerikanische Privatarzt das mit welcher Krankheitsdiagnose legalisiert hat.danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Wissmann 13.08.2017, 23:10
2.

Können Sportler, die sich im Wettkampf verletzen und somit keine Plazierung erlangen, überhaupt auf Doping kontrolliert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 13.08.2017, 23:11
3. Unfair

Es ist natürlich ein eher tragisches Schicksal, hyperandrogen zu sein. Aber wenn gleich drei der ersten vier über 800 Meter der Frauen hyperandrogen sind, kann das nicht so weiter gehen. Das ist dann der Kampf eines klapprigen Damenrads gegen hypermoderne E-Bikes. Wer will da als Mädchen ohne naturgegebenes Testestorondoping noch Leichtathletik betreiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Americanet 14.08.2017, 09:13
4.

Zitat von rjb26
Sie bitte noch angeben wo.it die Dame gedopt war und welcher amerikanische Privatarzt das mit welcher Krankheitsdiagnose legalisiert hat.danke
Oh, da ist aber jemand immer noch angefressen, dass die Russen nicht mitmachen durften, was? Allyson Felix' Dopingtests sind lückenlos nachvollziehbar und der US-Leichtathletikverband hat sich nicht mit dem Sportministerium zusammengetan, um zu betrügen, weil Sporterfolge wichtig für die zarte nationale Seele sind, die sonst nicht viel Freude hat. Erkennen Sie den Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ostwestfale 14.08.2017, 10:13
5. @Kommrntar4

Allyson Felix ist eine Ausnahmeerscheinung.Ich sehe sie sehr gerne laufen.Das ändert aber nichts daran,dass der Anti-Doping-Kampf in den USA eine Farce ist.So hat es in der Geschichte der USADA noch nicht eine unangekündigte Trainingskontrolle gegeben und nur die sind wirklich effektiv. Auch stellt die US-Anti-Dopingagentur grotesk viele Ausnahmegenehmigungen für Sportler aus,die aus medizinischen Gründen Dopingmittel nehmen dürfen.Etwa jede Dritte Ausnahmegenehmigung weltweit gilt für einen US-Sportler Da steckt System dahinter.Die kollektive Dominanz der USA in dopingverdächtigen Sportarten wie Schwimmen oder Leichtathletik hat Gründe.Einer davon ist das laxe Anti-Dopingsystem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paragraphic 14.08.2017, 10:51
6. Äußerst nüchterner Artikel,

der nicht ansatzweise die Klasse und Stimmung , die in London geherrscht hat, dem Leser näherbringt. Ein Hinweis auf das 4x400 m Rennen der Männer, bei dem Trinidad und Tobago sensationell gegen die US-Staffel Gold holte, fehlt völlig. In unserer medialen Landschaft herrscht eine Zweiklassengesellschaft. Hier die Fußball-"Berichterstattung", die oft als Teil der Vermarktungsstrategie erscheint, dort der Rest, der nüchtern und kritisch auf relativ wenig Raum dargestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verruca 15.08.2017, 01:34
7. Besser dabei belassen!

Zitat von paragraphic
Äußerst nüchterner Artikel, der nicht ansatzweise die Klasse und Stimmung , die in London geherrscht hat, dem Leser näherbringt.
Gerade die Events des Abschlusstages könnten episch-buchfüllende Geschichten liefern. Doping! Staatenlosigkeit! Intersexualität! Zwielichtige Funktionäre/Offizielle!

In der Leichtathletik gibt es leider (wie in vielen andere Sportarten auch) nur noch in den seltensten Fällen eine echte Chancengleichheit zwischen den einzelnen Teilnehmern. So leid es mir auch für die paar wenigen aufrichtigen Athleten tut: Euer Sport interessiert mich mittlerweile nur noch minimal mehr als die völlig verseuchte Tour de France. Und das obwohl ich vor einigen Jahren noch begeisterter - und national durchaus erfolgreicher - Leichtathlet war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paragraphic 16.08.2017, 14:08
8. Fußballfans

Zitat von verruca
Gerade die Events des Abschlusstages könnten episch-buchfüllende Geschichten liefern. Doping! Staatenlosigkeit! Intersexualität! Zwielichtige Funktionäre/Offizielle! In der Leichtathletik gibt es leider (wie in vielen andere Sportarten auch) nur noch in den seltensten Fällen eine echte Chancengleichheit zwischen den einzelnen Teilnehmern. So leid es mir auch für die paar wenigen aufrichtigen Athleten tut: Euer Sport interessiert mich mittlerweile nur noch minimal mehr als die völlig verseuchte Tour de France. Und das obwohl ich vor einigen Jahren noch begeisterter - und national durchaus erfolgreicher - Leichtathlet war.
Viele Fußballfans interessieren sich halt nur für Fußball und trollen in den Foren in der Weise herum, dass sie beim Radsport oder der Leichtathletik gebetsmühlenartig Dopinganschuldigungen verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren