Forum: Sport
Leichtathletin Klosterhalfen: Im Eiltempo in die Weltspitze
Maja Hitij/Getty Images

Weil sie Teil eines Konzern-Projekts ist und im Ausland trainiert, wird Konstanze Klosterhalfens Rekordlauf über 5000 Meter von Zweifeln begleitet. Doch ihr Leistungssprung ist erklärbar.

Seite 1 von 8
dr_gb 12.08.2019, 19:56
1. Viel Erfolg

kann ich ihr nur wuenschen.

Absolut moerderische Strecken die sie laeuft. Und ich wuensche ihr, dass sie wie Mocki (Sabrina Mockenhaupt) auch ihre bodenstaendige Art im Rampenlicht-Trubel nie verliert.

Dass Doping natuerlich immer ein Thema ist das sie als Spitzensporterlin “begleitet” weiss sie selbst.
Auch hoffe ich und wuensche ich ihr, dass sie im Doping-Kontext nie betroffen sein wird, so wie etwa Jeremy Wariner — der wohl allzeit aesthetischste, eleganteste 400er den wir je bewundern durften : nie selbst auch nur in Doping-Verdacht gewesen, wurde er leider mehr als nur einmal von dem Doper-Phuck-up LaShawn-Merit (u.a. DHEA) um Starts und seine Siege betrogen. Dass LSM in London 2012 ueberhaupt starten durfte war ein Skandal. Dass seine Zeiten noch immer aufgefuehrt werden auch.
So etwas, hoffe ich, wird Konstanze Klosterhalfen nicht widerfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 12.08.2019, 20:05
2. Es freut mich ja zu lesen,

... freut mich ...
.. auch mal nüchtern beschrieben zu lesen, daß die Vorbehalte gegen Salazar und seine professionelle Arbeit aus dem Jahr 2015 stammen.

.. und Nichts außer dem Nachweis der Borniertheit überkommener Trainer und deren Methoden nachwies,
… als die natürlich sinnvolle auch externe und kritische Begutachtung keinerlei Nachweis von Regelverstößen zeitigte.
___

Völlig vernachlässigt, quasi untergegangen vergleichbare Super-Leistungsschauen dieser (unserer?) Läuferin im Februar in einer Halle in Karlsruhe, und Ende Juni in im sonnigen Kalifornien,

… jeweils über 3000 m, sensationelle Läufe, sensationelle Zeiten.
Aber dann wachte Der Deutsche Blätterwald plötzlich auf, .. mit völlig falschen Aussagen .. zu angeblich UNERKLÄRLICHEN Leistungssprüngen etc. .. was sie , und Sie SPON, mit ein klein wenig Recherche vom Sessel aus hätten erledigen können.
Nun gut, Sie hatten Ihr Sommerloch gefüllt, das Mißtrauen, und der Neid allerorten aber war angefacht .. bis daß die Foren vor Gift geiferten. Gruß auch an Ihren Herrn Lobo in dieser Sache!
____

Leid tun mir dabei aber die Jungen, Kinder noch und Jugendliche, die tatsächlich noch fairen Sport mit Spaß und Freude machen wollen. Denn der Mensch ist DAS Bewegungsgenie unter den Tieren.
Und jawoll, auch Hochleistungssport geht fair und sauber, aber profitiert eben auch von Unterstützung durch gute Technik, Anwendung von Medizin und Psycho-Logie.

Und noch was : Frau Klosterhalfen ist bereits seit einem Jahrzehnt dermaßen gut im Laufen, wie Sie es jetzt erst zu bemerken scheinen. Und das hat rein gar nichts mit Salazar zu tun.

Daß aber nicht viel mehr Talente ihren Spaß an der Lauffreude behalten, hat sehr viel mit Deutschlands Umgang mit diesen zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 12.08.2019, 20:15
3.

Niemand hat behauptet, dass dies ein eindeutiges Indiz sei. Wäre es so, müsste sie gesperrt werden. Aber es ist ein Indiz. Umgekehrt wird es auch nicht dadurch widerlegt, dass sich die Entwicklung möglicherweise auch ohne Doping erklären lässt. Es gibt ausreichend inzwischen bekannte Doper, bei denen der Leistungssprung auch nicht so überraschend gekommen ist (weswegen sie ja nicht aufgefallen sind). Am Ende bleibt daher nur, dass jeder glauben kann, was er will. Es gibt Argumente für das eine wie für das andere. Ich persönlich gehe davon aus, dass sie gedopt ist. Wenn in einer repräsentativen, anonymen Studie 2011 30% der Leichtathleten Doping einräumen, würde mich alles andere sehr überraschen. Aber nein, beweisen kann ich es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1848 12.08.2019, 20:28
4. Oha

Schönes Bild - ausgemergelt -

überall Haare...das ist wohl der Preis jetzt...und SPÄTER ??????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gumbofroehn 12.08.2019, 20:31
5. Fröbose und Weiß ...

... beklagen leider die unzureichende Spitzensportförderung hierzulande vollkommen zu Recht. Das Bundesinnenministerium (als zuständiges Fachministerium) schließt vor Olympischen Spielen regelmäßig turmhohe Zielvereinbarungen mit den jeweiligen Fachverbänden. Die Mittelausstattung bleibt aber (auch in den olympischen Kernsportarten) vollkommen unterirdisch. Dass es für Konstanze Klosterhalfen (und manch anderes Spitzentalent) ensprechend kein Angebot gibt, hierzulande auf höchstem Niveau zu trainieren und dabei auskömmlich alimentiert zu werden, ist davon nur eine logische Konsequenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerrachow 12.08.2019, 21:10
6. Ein absolutes Ausnahmetalent

Ausnahmetalente gibt es in jeder Sportart. Die sind halt etwas besser. Aber nicht mit diesem gezeigten Abstand. Deklassierung und Verhöhnung der gesamten Finalistinnen. Nach so kurzer Zeit in einem abgeschotteten Trainingscamp eines profitorientierten Unternehmens mit einem dopingverdächtigem Leiter. Diesen eklatanten Leistungsvorsprung bekomme ich entweder in dem ich im Windschatten laufe oder durch trinken von Schweineblut. Im Windschatten ist Klosterhalfen nicht gelaufen, also bleibt nur Schweineblut. Was auch immer dazu gesetzt wurde. Fakt ist, und da gebe ich #4 recht, Klosterhalfen weist eine extreme Korperbehaarung auf. Und das hat mit Testosteron zu tun. Fragen sie mal Katrin Krabbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_anonyme_schreiber 12.08.2019, 21:11
7.

Ich erinnere mich gut an diese Chinesische Trainingsgruppe um Ma Junren, die mit „ Schlangenblut“ unglaubliche, angeblich legale, Erfolge erzielte.
Oder die Kenianer mit ihrer Höhenluft... jaja.
Am Ende wars halt doch nur Doping.
Mir kommen offen gesagt solche Leistungsexplosionen in einer Trainingsgruppe komisch vor.
Wenn ich ihr Unrecht tue, tuts mir Leid, aber es riecht einfach streng...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 12.08.2019, 21:27
8. RalfHenrichs

Zitat von RalfHenrichs
Niemand hat behauptet, dass dies ein eindeutiges Indiz sei. Wäre es so, müsste sie gesperrt werden. Aber es ist ein Indiz. Umgekehrt wird es auch nicht dadurch widerlegt, dass sich die Entwicklung möglicherweise auch ohne Doping erklären lässt. Es gibt ausreichend inzwischen bekannte Doper, bei denen der Leistungssprung auch nicht so überraschend gekommen ist (weswegen sie ja nicht aufgefallen sind). Am Ende bleibt daher nur, dass jeder glauben kann, was er will. Es gibt Argumente für das eine wie für das andere. Ich persönlich gehe davon aus, dass sie gedopt ist. Wenn in einer repräsentativen, anonymen Studie 2011 30% der Leichtathleten Doping einräumen, würde mich alles andere sehr überraschen. Aber nein, beweisen kann ich es nicht.
Ich war zu DDR Zeiten Leistungssportler im Ausdauerspor und später nochmal beim Bund. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung bestätigen, dass der angebliche Leistungssprung über die letzten 2 Jahre alles ist, nur nicht außergewöhnlich. Insbesondere wenn man Älter und Umstellung der Trainingsmethoden in Betracht zieht. Solange nichts nachgewiesen ist, gilt die Unschuldsvermutung. Es gibt übrigens derzeit auch kein Indiz, dass das Mädel gedopt hat. Wenn hier überhaupt ein Indiz vorliegt, dann für Ihre Unfähigkeit, die Leistungen einer jungen Sportlerin anzuerkennen. Beschämend Herr Heinrichs, beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 12.08.2019, 21:49
9. Erklären kann man alles - oder nichts?

Für eine Frau hat mir Frau Klosterhalfen zu viele Haare am Körper. Aber sicherlich kann man auch das erklären.
Vom spanischen Dopingarzt Fuentes ist ja die legendäre Aussage belegt (nachdem "seine" Radsportler wie Jan Ullrich alle des Dopings überführt wurden): "wo sind eigentlich meine Fußballer"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8