Forum: Sport
Leipzigs Sieg beim HSV: Solche Geschichten schreibt nur der Rasenball
Getty Images

RB Leipzig sorgt weiter für Furore. Matchwinner Timo Werner erhielt Anweisungen von höchster Stelle, der HSV ist nach drei Spieltagen bereits in Relegationsform. Alles Wichtige zum 0:4 in Hamburg.

Seite 2 von 4
messmeup 17.09.2016, 22:36
10. HSV bitte steigt ab...

...seit nunmehr mindestens Jahren Sehne ich als Hamburger den Abstieg herbei. Die Kombination von Inkompetenz, überhöhten Anspruch und grottigem Fussball MUSS doch jetzt endlich mal den verdienten Erfolg einfahren: ab in die 2. Liga! Und möge Labbadia NIEMALS wieder eine Möglichkeit erhalten, seine stupiden und einfaltigen Spielideen umzusetzen (es sei denn in der Kreisliga)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seehofer2016 17.09.2016, 23:51
11. Kann ich nicht mehr hören...

..das Gelaber von Tradition und der bösen Kommerzialisierung. Als wenn der HSV oder Eintracht Frankfurt oder Fortuna Düsseldorf oder der 1. FC Nürnberg oder wie sie alle heißen brave Leibesübungsvereine wären, die sich dem bösen Kommerz in den Weg stellen. Schwachsinn. Die gehören genauso zur Sky/DFL-Geldverwertungsmaschinerie. Und Dietmar Hopp, jahrelang DAS Feindbild, ist jetzt plötzlich gar nicht sooo schlimm, weil er ja eigentlich nur seinen Dorfverein unterstützt? Wie verlogen ist dieses ganze Geschwafel. Und Leverkusen ? Und Wolfsburg? Egal. Und Kühne? Und Gazprom? Und Wiesenhof? Man muss RB nicht mögen, aber diese scheinheilige Diskussion sollte man beenden. Und was man mal anerkennen sollte: die Leisten mit dem Geld gute Arbeit. Was man von den Epfängern der Kühne-Kohle nicht behaupten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000642859 18.09.2016, 00:03
12. Einfach......

Super-RB Leipzig!!!! Als in der DDR Geborener und immer noch als DDRler fuehlend kann ich nur sagen: Weiter so RB Leipzig, Zieht den Bayern die Lederhosen aus und den zeigt den anderen Westclubs wo der Hammer haengt!! Und ganz Ostdeutschland sollte Red Bull und Hr. Matteschitz Danken, das er als Oesterreicher und RB als Oesterreichisches Unternehmen schon Zig-Millionen in Leipzig inverstiert hat!!! Noch mal Vielen Dank Hr. Matteschitz!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpyho 18.09.2016, 01:54
13. Schluss mit dem Gejammer ..

... die böse Kommerzialisierung des Sportes ... da lach ich mir ja den Arsch ab ... selbst in der A-Klasse verdienen etliche Fußballspieler mehr, als in den Bundesligen mancher Randsportarten. Wer also ehrlichen Sport sehen will, der muss die Sportart wechseln. Baseball ist zum Beispiel in Deutschland noch wirklich Amateursport.
Im Fußball in Deutschland sollte man seine Scheinheiligkeit ablegen und die blöde 5:1 Regelung kippen. Manchester United, Arsenal London und der FC Chelsea sind auch in privater Hand - und es hat dem englischen Fußball nicht geschadet, im Gegenteil.
Die Ultras, die meinen, zu einem Fußballspiel geht man nicht weil man ein gutes Spiel sehen will, sondern wie ein paar Bekloppte 90 Minuten singen - wenn sie nicht gerade Pyros abbrennen, die können dann ja noch Heimspiele von Dynamo Dresden und Hansa Rostock besuchen, denn ich glaube kaum, dass sich für diese beiden Vereine großartig Interessenten finden lassen dürften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-der-gaul 18.09.2016, 01:55
14.

Red Bull wird zu einem Fußball Konglomerat: erst Red Bull Salzburg, dan wurde der New Yorker Club Metro Stars gekauft und umgetauft auf Red Bull New York, spielen in der top USA Profi Liga Major League Soccer. Dan Red Bull Leipzig. Was kommt als nächste, Dynamo Moskau als Red Bull Moskau und an und an. Wird interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exekias 18.09.2016, 03:28
15. Traditionell schlecht und armselig

Ist der vermeintlich grosse HSV. Wie schizophren und anscheinend ewiggestrig sind die HSV-Fans mit der Aktion gegen RB? Was für eine armselige und realitätsferne Reaktion, die Quittung bekam man auf dem Platz. Die Rothosen müssen achtgeben, dass sie sich nicht zu dem Asympath der Liga entwickeln, wenn sie es nicht schon sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runesmith 18.09.2016, 06:40
16.

Mir gehen dieses so genannten "Traditionalisten" so was von auf den Sack. Das Management von den Traditionsvereinen ist zum Teil so was von unter aller Sau - nichts wird gerissen trotz riesigem Potential und potenten Geldgebern - egal ob nun in Hamburg, Nürnberg oder Kaiserslautern. Und weil man es sportlich nicht reißt, wird auf Mannschaften wie Hoffenheim, Ingolstadt oder Leipzig eingeprügelt.

Wer sich mit der Kommerzialisierung des Profifußballs nicht abfinden kann, muss halt Regionalliga schauen gehen. Ich halte viele Entwicklungen auch für völlig verfehlt (Championsleague mit jeweils 4 Startern aus den Spitzenligen?), aber dafür sind nicht Firmen wie RB verantwortlich sondern die Gier der Manager nach immer höheren Einnahmen (die ja auch bezahlt werden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 18.09.2016, 07:42
17. nur zur Info

das "RasenBallsport" ist ein Pseudo-Wort. Eine Schande, dass sich der Sportjournalismus so einbinden lässt in das Produkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McTitus 18.09.2016, 08:37
18. Da haben Sie vollkommen Recht!

Zitat von Achim83
Nicht zu vergessen die Ölmagnaten und arabischen Scheichs, denen ihre bisherigen Hobbies zu öde geworden sind. Nachdem nun RB die 50+1-Regelung und den Begriff "Verein" endgültig ad absurdum geführt hat, wird es Zeit, sich als Fan von diesem Marketing-Getänzel, dass sich heute Profi-Fußball nennt, zu verabschieden. Gegebenheiten wie eine WM-Vergabe an das Fußball-Land Quatar und permanentes "aus rechtlichen Gründen können wir Bilder vom Spiel erst nächstes Jahr zeigen" in den Nachrichten tun ihr übriges. Aber schön, das "Leipzig" so erfolgreich ist (ich bekomme als Leipziger jedesmal Brechreiz, wenn ich RB "Leipzig" höre). Hätte in der Tat auch Buxtehude sein können, wenn sich der Konzern dafür entschieden hätte...
Ich habe mich auch über die Moderation in der Sportschau geärgert!
Reinhold Beckmann hat komplett am Thema vorbei geredet, als er meinte die HSV Fans hätten gegen die Kommerzialisierung des Fussballs demonstriert!
Die haben nicht gegen das Symptom demonstriert, sondern gegen diese leere Hülle Red Bull Leipzig, die weder ein Verein ist, noch eine regionale Heimat besitzt, da sie von Österreich aus gesteuert wird!
Dieses Konstrukt wurde durch die Kommerzialisierung und einen schwachen DFB hervor gerufen und ist im Krankheitsverlauf schon eine Phase weiter fort geschritten!
Nichts desto trotz sind sämtliche Akteure die in der Bundesliga auf dem grünen Rasen stehen austauschbar geworden. Die Angestellten der Fussball Konzerne werden jedes Jahr auf`s Neue durchgewechselt und es hat nicht nur den Anschein, dass die "Vereine" in einem Parallel Universum existieren in dem sie ausschliesslich um sich selbst kreisen! Das ganze Theater wird mir mehr und mehr verleidet! Ich fiebere mittlerweile eher mit der SG Eintracht Bad Kreuznach mit, ob die es schaffen werden in der Verbandliga Südwest drin zu bleiben oder nicht! Find ich viel spannender!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 18.09.2016, 09:35
19. .

Fehlstart HSV. RB Leipzig hat gut gespielt.
Für mich völlig unverständlich ist die schnelle Akzeptanz des Konzepts der RB Leipzig. Natürlich unterwandern die völlig das 50+1 Prinzip. Der Verein gehört zu 99% dem Konzern und zu 1% dem Verein. Ich würde mich nicht wundern, wenn auch die angereisten Fans auf der Lohnliste stehen.
Ich frage mich, wann die ersten Scheichs hier Einzug halten. Ich denke, das ist es, wogegen sich die protestierenden Hamburger wehren. Als letztes Jahr St. Pauli protetsierte, fand das noch Zustimmung. Heute scheint alles egal, weil die gut spielen. Auch die Journalie kuscht.

Der HSV wird sich wohl über kurz oder lang (eher kurz) nach einem anderen Trainer umsehen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4