Forum: Sport
Leistungssteigerung mit Inhalation: Russische Sportler sollen jahrelang Xenon eingese
DPA

Gastgeber Russland stellte in Sotschi mit 33 Medaillen das erfolgreichste Olympia-Team. Recherchen des "Economist" und des WDR legen nun nahe, dass russische Athleten seit Jahren systematisch das Edelgas Xenon zur Leistungssteigerung nutzen.

Seite 1 von 12
Zorpheus 24.02.2014, 18:29
1. optional

Ist denn das Training in Höhenkammern verboten? Oder im Hochgebirge? Das dürfte den selben Effekt haben.
Und dass die Methode zur Leistungssteigerung entwickelt wurde ist ja wohl kein Argument. Das trifft auf jedes Training oder Ernährungsprogramm zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 24.02.2014, 18:33
2.

Wäre es nicht gut, selber mal zu recherchieren? Oder vielleicht mal nachzudenken? Wenn Xenon die Epo Produktion ankurbelt, dann ist vielleicht das Xenon danach nicht mehr nachweisbar, das Epo aber schon. Also kann man das eben nicht so ohne weiteres unentdeckt während der Wettbewerbe einsetzen und das (wahrscheinlich auch so schon recht große) Doping-Problem ist dadurch irgendwie nicht gerade größer geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gipsel 24.02.2014, 18:35
3. Blödsinn?

Zitat von sysop
Gastgeber Russland stellte in Sotschi mit 33 Medaillen das erfolgreichste Olympia-Team. Recherchen des "Economist" und des WDR legen nun nahe, dass russische Athleten seit Jahren systematisch das Edelgas Xenon zur Leistungssteigerung nutzen.
Was ist denn das schon wieder für eine dubiose Meldung aus dem Doping-Bereich. Ein Edelgas ist so ziemlich das Gegenteil einer pharmakologisch wirksamen Substanz (es ist chemisch inert). Der denkbare Wirkmechanismus liegt einfach in einer Verringerung der Sauerstoffaufnahme und zwar aus dem einfachen Grund, weil weniger Sauerstoff in die Lungen kommt. Das ist tatsächlich schlicht das gleiche Prinzip wie in Höhenkammern (die erlaubt sind). Ob man den Druck verringert oder einfach die Zusammensetzung ändert, interessiert den Körper da nicht so sehr. Das Ganze bei Normaldruck und verringertem Sauerstofanteil zu tun, könnte man im Prinzip als sicherere Alternative zur Unterdruckkammer einstufen. Die Nutzung eines Edelgases verringert wahrscheinlich die ansonsten unter bestimmten Bedingungen möglichen Nebenwirkungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 24.02.2014, 18:39
4. Hochinteressant

Xenon ist ein Edelgas, also inert, es kann keine chemische Verbindung mit irgendeinem anderen Element eingehen. Womöglich hat es aber eine katalytische Wirkung auf körpereigene Stoffwechselprozesse.
Vielleicht kann auch unsere Medizin davon profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clus 24.02.2014, 18:45
5. Ahja, irgendeine Erklärung muss man ja haben,

wenn die anderen besser waren. Eine schöne Theorie, wird auch schon anderweitig genutzt z.B. mit Stickstoff: Einfach unter einem Zelt mit Stickstoff-angereicherter Luft schlafen und der Körper reagiert in dem mehr Epo gebildet wird. Der einzige Nachteil: Man kann es nachweisen! Mehr Epo bedeutet einen höheren Hämoglobingehalt im Blut. Und seit dem vermeindlichen Dopingfall Pechstein wissen wir, dass Sportler auf zu hohe Hämoglobinwerte hin getestet werden. Diese Methode wäre also nicht sehr praktikabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuettler 24.02.2014, 18:51
6. Sorry ...

Sorry Ihr Deutschen, aber ihr seid schon schlechte Verlierer. Erst nur 19 Medaillen, und dann einen Tag nach den Spielen die "Erkenntnisse" irgendeines Wissenschaftlers zur Erklärung heranziehen, warum die Russen die meisten Medaillen haben. Übrigens haben sie nicht deutlich mehr als die Amerikaner. Was bedeutet das? Russen können so viele Medaillen nur mit unerlaubten Mitteln erkämpfen - Amerikaner (klar, unsere Freunde und Alliierte) schaffen das auch so? Oder haben die Amerikaner auch geheime Mittelchen benutzt und nun will keiner so richtig raus damit. Könnte der Freundschaft schaden, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mensch Meier 24.02.2014, 18:53
7. von schlechten Verlierern...

Währen der Olympiade - als Russland noch nicht im europäischen Medaillenspiegel führte - titelte die westliche Presse: "Russland rechnet sich den Medaillenspiegel schön". Jetzt wo Russland nach allen 3 Rechenarten führt (Nach Punkten, nach Goldmedaillen und nach Gesamtzahl der Medaillen), geht es also in die nächste Runde: "Doping"
einfach nur armseelig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
--rio 24.02.2014, 18:55
8. Kennt man

in Holland diese Methode auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerriegel@aol.com 24.02.2014, 18:57
9. hat jemand erwartet, dass

ein Vladimir Putin bei "seinen" olympischen Spielen es dem Zufall überlässt, dass seine Manschaft die meisten Medallien abräumt???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12