Forum: Sport
Leuchtfeuer im Stadion: Ultras starten Pyrotechnik-Offensive

Die Gespräche hatten vielversprechend begonnen, doch dann brachen DFB und DFL den Dialog mit der Initiative "Pyrotechnik legalisieren"*ab. Nun fühlt sich die Fan-Szene betrogen -* und sucht ihr Heil im verstärkten Einsatz von bengalischem Feuer.

Seite 1 von 26
hennochk 25.10.2011, 12:23
1. Verbrecher

Leute die sich über die Stadionordnungen hinwegsetzen und billigend eine Gesundheitsgefährdung von anderen Stadionbesuchern in Kauf nehmen, haben keinesfalls die Berechtigung irgendwelche Forderungen an Stadionbetreiber, DFB oder DFL zu stellen.

Ich kann meine Emotionen beim Fussball auch ganz wunderbar ohne Leuchtfeuer o.ä. ausleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cwalana 25.10.2011, 12:25
2. re

Zitat: "Dabei zeigen zahlreiche Beispiele, dass der Einsatz von Leuchtmitteln in Menschenmengen äußerst gefährlich sein kann."

Gerade darum sollte es der DFL ein Anliegen sein, den Einsatz von Pyrotechnik in geordnete Bahnen zu lenken. Warum wird nicht ein Block pro Stadion für Pyro freigegeben? Jeder, der sich in diesen Block stellt, weiß dann, was auf ihn zukommt. Bei illegalem Einsatz von Pyrotechnik weiß man dies nicht.

Die DFL sollte mal aus ihrem Elfenbeinturm herauskommen und sich einer pragmatischen Lösung nicht verschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 25.10.2011, 12:28
3. .

sind das noch Hardcorefans oder einfach nur Idioten ?
ein paar Spinner motzen rum weil sie im Stadium nicht mit gefährlichem Feuerwerk spielen dürfen, haben die keine anderen Probleme ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 25.10.2011, 12:28
4. Dr.

Auch wir (an der Stelle möchte ich meine Zugehörigkeit nicht nennen) unterstützen die Initiative. Man muss klar festhalten, der Bruch kommt von Verbandsseite.

Wir werden dennoch nicht zündeln, da wir weiter auf eine Regelung der Sache warten. Wir wissen über gesundheitliche Risiken bescheid und da sich bei uns selbst Asthmatiker in den Fanclubs befinden, halten wir das unkontrollierte abbrennen für falsch. Wir sind zum Schutz von gesundheitlich Kranken, Frauen und Kindern darauf angewiesen, dass das geregelt wird. Sonst geht das ganze wie jetzt wieder nach hinten los und man brennt unkontrolliert ab und schädigt seine Umgebung.

Ich versteh nicht, warum das nicht in die Köpfe der Verbände geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 25.10.2011, 12:29
5. .

Zitat von sysop
Die Gespräche hatten vielversprechend begonnen, doch dann brachen DFB und DFL den Dialog mit der Initiative "Pyrotechnik legalisieren"*ab. Nun fühlt sich die Fan-Szene betrogen -* und sucht ihr Heil im verstärkten Einsatz von bengalischem Feuer.
2 Dinge sollten geregelt werden:
1. Die Bengalos dürfen auf gar keinen Fall durch die Gegen geworfen werden. Wer das tut, muss mit lebenslangem Stadionverbot deutschlandweit rechnen.
2. Die Bengalos dürfen nur vor, während und nach dem Spiel und nur innerhalb des Ultra-Blocks gezündet werden.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, wäre eine Legalisierung meiner Meinung nach in Ordnung. Man darf aber auch nicht vergessen, dass gerade die Bundesliga von der Fanvielfallt profitiert und wenn man, wie z. B. in Italien, diese Vielfallt zu Gunsten der Ultras aufgibt, werden die Stadien sich auch nicht mehr so füllen. Man braucht die Ultras sicherlich für eine fantastische Stimmung aber man braucht keine Ultras, die nach Niederlagen das Spielfeld stürmen oder bei Fehlentscheidungen die Ref´s mit Bierbechern bewerfen. Da muss es auch innerhalb der Szene einen Selbstreinigungsprozess geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thor Branke 25.10.2011, 12:29
6. Nanu?

Wie zum Geier kriegen die Ultras den Kram überhaupt in die Stadien rein? Bei all den Kontrollen? Haben die Unterstützer auf Seiten der Ordner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manuelbaghorn 25.10.2011, 12:30
7. Letztendlich

ist doch bei Pyrotechnik wie bei Drogen: Nur was legal ist, kann auch kontrolliert werden (z.B. nur in bestimmten Mengen etc.). Es ist darüber hinaus auch davon auszugehen, dass ein Dialog mit Ultras zu einer Entspannung der Situation beitragen würde, denn das Konfrontation der Sache kaum dienlich ist, hat sich spätestens jetzt gezeigt. Ich verstehe nicht, weshalb nicht ein Dialog geführt wird. Den gefährlich ist Pyrotechnik letztendlich nur, wenn sie unkontrolliert abgebrannt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EchoRomeo 25.10.2011, 12:30
8. Da stellt sich doch wirklich die entscheidende Frage

braucht der Fußball überhaupt Ultras? Glaube ich kaum, denn es scheint eher so zu sein, als brauchten sie ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pacolito 25.10.2011, 12:34
9. Hmm...

Spielt Köln in Hamburg und es wird etwas gezündelt, sind das "gefährliche Irre", die den "Fußball kaputt machen" wollen.

Spielt Galatasaray in Hamburg und es wird gezündelt, ist es "südländische Begeisterung" und eine "grandiose Unterstützung" ihres Teams.

Beides teils von den selben Journalisten. Original Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26