Forum: Sport
Leuchtfeuer im Stadion: Ultras starten Pyrotechnik-Offensive

Die Gespräche hatten vielversprechend begonnen, doch dann brachen DFB und DFL den Dialog mit der Initiative "Pyrotechnik legalisieren"*ab. Nun fühlt sich die Fan-Szene betrogen -* und sucht ihr Heil im verstärkten Einsatz von bengalischem Feuer.

Seite 24 von 26
Robert Rostock 26.10.2011, 11:30
230. ??

Zitat von nicolai-bruno
Natürlich braucht der Fussball keine Ultras. Und Sie, gehen Sie mal schön weiter in ihr Hoffenheimer Stadion.
Also gibt es Fußball erst seit den 80er, 90er Jahren, seit es Ultras gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 26.10.2011, 11:34
231. Stadionbesucher haben über Bengalos zu entscheiden.

Das Problem der Bengalos betrifft eigentlich nur die Stadionbesucher.
Fernsehzuschauer werden weder gefährdet noch belästigt und wenn man es nicht gere sieht als TV Zuschauer muß man sich bei den Anstalten beschweren.
Der Großteil der Stadionbesucher hat im Prinzip nichts gegen Bengalos. Würde es eine Einigung mit dem DFB über das Abbrennen geben, wäre nur eine sehr kleine Minderheit weiterhin dagegen.
Der Fan ist eigentlich gegen die Strafen die sein Verein zahlen muss und nicht gegen Phyros.
Das Stadion ist kein öffentlicher Raum sondern eine geschlossene Veranstaltung, es gelten dort andere Vorgaben als auf einem Marktplatz. Das Abbrennen von Feuerwerk auf privaten Plätzen ist anders geregelt als in der Öffentlichkeit. Einige Foristen sollten sich über die Hintergründe informieren und nicht immer alles durcheinander werfen.

Die Sesselpuper nehmen sich dieses Themas an, obwohl sie damit gar nichts zu tun haben und die TV Anstalten blähen das Thema mittlerweile als Gewaltverbrechen auf, obwohl sie noch bei der WM 2006 Phyros im Publikum im jedem Vorspann zu jedem Spiel hatten - frei nach dem Motto " Schöne Stimmung durch Bengalos "
Heute geben sie den Scharfrichter obwohl sie es selbst waren die es zur Mode gemacht haben.

Das schlimme ist das fast ausschließlich Leute sich aufregen die nie ins Stadion gehen, die Ultras kennen sie nur von Hörensagen und von Schäden durch Bengalos können sie überhaupt nichts berichten.
Soll ich mich jetzt über das Sitzverhalten dieser Leute vor der Glotze kümmern?
Wer nicht ins Stadion geht soll gefälligst seine dümmlichen Kommentare sparen , es geht euch schlicht nichts an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plana 26.10.2011, 11:49
232. ...

Zitat von fussball11
Das Problem der Bengalos betrifft eigentlich nur die Stadionbesucher. Fernsehzuschauer werden weder gefährdet noch belästigt und wenn man es nicht gere sieht als TV Zuschauer muß man sich bei den Anstalten beschweren. Der Großteil der Stadionbesucher hat im Prinzip nichts gegen Bengalos. Würde es eine Einigung mit dem DFB über das Abbrennen geben, wäre nur eine sehr kleine Minderheit weiterhin dagegen. Der Fan ist eigentlich gegen die Strafen die sein Verein zahlen muss und nicht gegen Phyros. Das Stadion ist kein öffentlicher Raum sondern eine geschlossene Veranstaltung, es gelten dort andere Vorgaben als auf einem Marktplatz. Das Abbrennen von Feuerwerk auf privaten Plätzen ist anders geregelt als in der Öffentlichkeit. Einige Foristen sollten sich über die Hintergründe informieren und nicht immer alles durcheinander werfen. Die Sesselpuper nehmen sich dieses Themas an, obwohl sie damit gar nichts zu tun haben und die TV Anstalten blähen das Thema mittlerweile als Gewaltverbrechen auf, obwohl sie noch bei der WM 2006 Phyros im Publikum im jedem Vorspann zu jedem Spiel hatten - frei nach dem Motto " Schöne Stimmung durch Bengalos " Heute geben sie den Scharfrichter obwohl sie es selbst waren die es zur Mode gemacht haben. Das schlimme ist das fast ausschließlich Leute sich aufregen die nie ins Stadion gehen, die Ultras kennen sie nur von Hörensagen und von Schäden durch Bengalos können sie überhaupt nichts berichten. Soll ich mich jetzt über das Sitzverhalten dieser Leute vor der Glotze kümmern? Wer nicht ins Stadion geht soll gefälligst seine dümmlichen Kommentare sparen , es geht euch schlicht nichts an.
Mit Verlaub, Sie haben eine Meinung aber keine Ahnung. Ein Stadion ist eine Versammlungsstätte. Was gilt dort? Richtig, in NRW z.B. die SBauVO Teil 1. Was ist darin verboten? Pyrotechnik. qed.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rmoenikes 26.10.2011, 12:11
233. Es geht ums Geld

Alle Kommentare, die ich hier gelesen habe, gehen doch am Thema vorbei. Die Vereine, der DFB, die DFL, die Werbewirtschaft usw. brauchen die Ultras mit ihren "Aktionen", denn diese "Aktionen" sorgen für hohe Einschaltquoten im TV und damit hohe Einnahmen, an denen die oben genannten partizipieren. Es geht doch schon längst nicht mehr um Fußball (das haben leider anscheinend bisher nur die Ultras kapiert), sondern um Veranstaltungen ("Event" im neudeutschen), mit denen man möglichst viel Geld verdienen möchte. "Normale" Zuschauer, die wirklich nur Fußballsport sehen wollen, sich aber nur ein "billiges" Ticket leisten können, sind für so ein "Event" eh uninteressant. Ihr Pech, wenn sie kaum was vom Spiel mitbekommen oder sogar verletzt werden (von Familien ganz zu schweigen).
Das wirklich ärgerliche an Veranstaltungen wie das Pokalspiel Dortmund - Dresden gestern sind aber die Kosten für den Polizeieinsatz, den der Steuerzahler tragen muß. Diese Kosten sollten diejenigen bezahlen, die an diesen Veranstaltungen gut verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veligandu123 26.10.2011, 12:47
234. Arrogant, der Herr?

Zitat von fussball11
Soll ich mich jetzt über das Sitzverhalten dieser Leute vor der Glotze kümmern? Wer nicht ins Stadion geht soll gefälligst seine dümmlichen Kommentare sparen , es geht euch schlicht nichts an.
Mal abgesehen von der Arroganz, die hinter Ihrer Aussage steht: Ich habe eine Dauerkarte im Stadion und finde Pyros und diesen widerwärtigen Rauch dennoch zum Ko***n. Genauso wie ich die Ultras "liebe", die da sagen, "Wir sind Fußball und ihr habt die Klappe zu halten". Dank dieser Leute standen wir letztens bei einem Spiel erst fröhlich Würstchen essend vor dem Imbißstand und dann inmitten einer veritablen Schlägerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veligandu123 26.10.2011, 12:55
235. Fragen über Fragen...

Zitat von Rmoenikes
Alle Kommentare, die ich hier gelesen habe, gehen doch am Thema vorbei..
Na zum Glück gibt es Leute wie Sie, die uns erleuchten, und die wahre Weisheit zu verkünden wissen :-)

Zitat von Rmoenikes
Die Vereine, der DFB, die DFL, die Werbewirtschaft usw. brauchen die Ultras mit ihren "Aktionen", denn diese "Aktionen" sorgen für hohe Einschaltquoten im TV und damit hohe Einnahmen, an denen die oben genannten partizipieren.
Quatsch. Ich guck mir auch dann Spiele an, wenn gerade mal kein Reporter, Ordner, Spieler von einem Wurfgeschoß getroffen wird.
Zitat von Rmoenikes
Es geht doch schon längst nicht mehr um Fußball (das haben leider anscheinend bisher nur die Ultras kapiert),.
Das ist ja der Denkfehler. Daß die Ultras meinen, sie hätten die Erkenntnis diesbezüglich mit Löffeln gefressen.
Zitat von Rmoenikes
Das wirklich ärgerliche an Veranstaltungen wie das Pokalspiel Dortmund - Dresden gestern sind aber die Kosten für den Polizeieinsatz, den der Steuerzahler tragen muß. Diese Kosten sollten diejenigen bezahlen, die an diesen Veranstaltungen gut verdienen.
Teilweise. Die Mehrkosten sollten die Hansel bezahlen, die diese Kosten erst verursachen. Wäre interessant, wie oft ein Ultra noch zündelt, wenn er erst einmal ein paar Tausender dafür latzen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennochk 26.10.2011, 13:33
236. Strafe

Bleibt nur zu hoffen das die Täter uneingeschränkt für den Poliezieinsatz zu haften haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GetulioV 26.10.2011, 14:36
237. ...

Zitat von antis
Fakt ist: Der DFB hat ein Gesprächsangebot unterbreitet, um über die Legalisierung von Pyrotechnik, die der DFB in den Stadien verboten hat, zu verhandeln. Die Abmachungen wurden von Seiten der 36 Fanprojekte eingehalten, der DFB wischt alles vom Tisch und fühlt sich nicht mehr an irgendwelche Vereinbarungen gebunden. Und so soll Demokratie funktionieren? Revolutionären wurde in der Geschichte von gekrönten Monarchen auch das Blaue vom Himmel versprochen, bevor sie dann, nachdem sie zu Verhandlungen erschienen waren, festgenommen und geköpft!!!
Mit Demokratie hat das Ganze allein deshalb schon nichts zu tun, weil in den Gesprächen allein die Ultras meinen, für die Gesamtheit der Fußballfreunde sprechen zu können. Allein diese unglaubliche Selbstherrlichkeit und -überschätzung kotzt viele an den Ultras an.
Da passt auch das Selbstbild vom stolzen, mutigen Revolutionär ganz prima zu. So lächerlich, da fehlen einem die Worte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 26.10.2011, 14:45
238. ...

Zitat von plana
Mit Verlaub, Sie haben eine Meinung aber keine Ahnung. Ein Stadion ist eine Versammlungsstätte. Was gilt dort? Richtig, in NRW z.B. die SBauVO Teil 1. Was ist darin verboten? Pyrotechnik. qed.
Eben das. Hätte sich der von Ihnen zitierte mal kundig gemacht oder wenigstens mal wikipedia bemüht, wäre ihm schnell bewusst gewesen, dass seine Aussagen nicht stimmen. Dort findet man z. B. auch die in Bayern gültige Versammlungsstättenverordnung (VStäätV), die das Abbrennen von Pyrotechnik untersagt.

Selbst ohne diese Verordnungen ist zusätzlich in den Stadienordnungen i. d. R. das Abbrennen von Feuerwerkskörpern aller Art untersagt. Nachgeschaut habe ich das exemplarisch für München, Dortmund, Hamburg, Stuttgart und Kaiserslautern. Am Betzenberg ist es noch am lockersten, da man dort mit behördlicher Erlaubnis Feuerwerkskörper benutzen darf. Allerdings wird wohl nicht jeder eine solche Erlaubnis bekommen. Da der Besucher (unabhängig ob Ultra oder nicht) diese Ordnung mit Betreten des Stadions akzeptiert, hat er sich auch dran zu halten.

Insgesamt seh ich gar keine Grundlage für eine Diskussion darüber. Das ganze ist verboten und einfach zu gefährlich in meinen Augen. Wer weiß wann hier die ersten auf die Idee kommen würden, dann nach den legalisierten Bengalos auch mal mit Molotow- Cocktails um sich zu schmeißen. Besonders einigen Gruppierungen aus Frankfurt oder Dresden z. B. würde ich sowas durchaus zutrauen. Natürlich gibt es noch weitere Vereine mit solchen Leuten unter ihren Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drnice1983 26.10.2011, 15:52
239. xxx

@ alle besserwisserischen Nörgler:

WARUM bietet der DFB Gesprächsbereitschaft im Thema Pyrotechnik überhaupt an, wenn es denn verboten ist und daran auch nichts zu ändern gibt?

- Welcher Familienvater stellt sich in den Ultrablock mit seinen Kindern?

- Wieso ist es nicht möglich einen gemeinsamen Konsens zu finden indem beide Partein zufrieden sind?

- Alle Ultras sind schläger und asoziale Hartz4er, die nichts anderes zu tun haben als sich zu prügeln und pöbeln und Probleme zu bereiten. Und AIDS ist durch Hautkontakt übertragbar. Die Welt ist eine Scheibe. Hab ich was vergessen? Kommen sie mit diesem Argument mal den Ultras von Turbine Potsdam.

Vereine überlegen wegen den Strafen durch Pyrotechnik ein höhrers Eintrittsgeld zu verlangen. Und der Aufschrei ist groß. Aber wieso hält man nicht einen Dialog, indem man es in abgesperrten Bereichen erlaubt? Als Vorschlag:
Der Verein legt vorher fest, wer Bengalos zünden darf. Zu ausgewählten Spielen.
Warum das funktionieren kann :
Weil eben nicht jeder Ultra, szenekundige, szenenahe Fan ein grenzdebiler mit dem IQ eines Toastbrots ist.
Wie ein Vorredner schon schrieb. Ultras gibts in jeglicher colleur. Vom Geschäftsführer, mittleren Angestellten, Hartz 4 Empfänger, Schüler.
Und da könnten sich doch wohl einige finden die nicht nur vertrauenswürdig sind sondern auch zuverlässig und ein gutes Standing unter den jeweiligen Gruppierungen hat.
Um das Klarzustellen. Ich meine damit keine Böller oder Pulver. Sowas gehört sich nirgendwohin.

-Was mit den Bengalos machen, die abgebrannt immernoch 1000° heiß sind? Dafür lassen sich unter Garantie Auffangbehälter herstellen. Die Kosten würden sicherlich mit vergnügen von den Ultras bezahlt werden!

Im übrigen sind es nicht nur Ultragruppierungen die die Aktion unterstützen. Sondern auch ganze Vereine!!!
Unter den Untersützern sind u.a.
- Eisbären Berlin (Eishockey)
- Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte
- Arbeitsgemeinschaft Fananwaelte
Aber die Anwälte sind sicherlich keine richtigen und die Zuständigen in den Vereinen hatten sicher keine Erlaubnis diese Aktion zu unterstützen. Weil das sind ja alles Leute mit seeeeeehr geringem IQ die dauerbesoffen sind.

Man sieht doch wie wichtig dieses Thema ist, wenn Erzfeinde GEMEINSAM (zB Schalke/Dortmund, FCB/1860) auf die Straße gehen und gegen dieses Verbot demonstrieren !!! Allein die Facebookgruppe hat fast 35.000 Mitglieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 26