Forum: Sport
Leverkusen unter neuem Trainer: Bosz pressierts
SASCHA STEINBACH/EPA-EFE/REX

Peter Bosz kennt nur eine Richtung: nach vorne. In Dortmund scheiterte er mit seinem offensiven Spielsystem. In Leverkusen hat er beste Voraussetzungen auf Erfolg - auch weil er aus seinen Fehlern gelernt hat.

-murof- 05.02.2019, 12:55
1. Ich bin gespannt...

ob sie es durchhalten... wäre sehr wünschenswert bei dem Potential in der Mannschaft und der sympathischen Truppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 05.02.2019, 13:47
2.

Ach Mann, warum immer wieder sofort alles in den Himmel heben.
Ich freue mich für Leverkusen und Bosz der mir sympathisch ist und ich hab in den 9 Minuten Zusammenfassung wie schon woanders erwähnt die erste Minute Szene nicht zu sehen bekommen.
Aber ein offensives Spiel bedeutet für mich was anderes als 50 Minuten lang, im eigenen Stadion überhaupt nicht vors gegnerische Tor zu kommen und sich auf 3 Konter zu freuen, die zwar gut verhindert hätten werden können aber eben auch gut ausgespielt wurden. Hohes Pressing, ja. Das ist trotzdem kein offensives Spiel. Versteh ich was anderes darunter.
Warten wir halt dann noch darauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 05.02.2019, 13:48
3. 3 Spiele

hat Bosz jetzt hinter sich. 2 Siege, 1 Niederlage.
Könnte das evtl. noch ein bisschen früh sein für eine solche Analyse?
Die Zeit in Dortmund wird mir auch immer ein wenig verkürzt dargestellt. Es gab innerhalb der Mannschaft erhebliche Probleme durch Egomanen wie Aubameyang, die nicht unwesentich zum Absturz beigetragen haben. Das war mit Sicherheit nicht nur die Schuld von Bosz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.stein 05.02.2019, 16:14
4.

"Schlimmer noch: Leverkusen fehlte eine DNA, eine unverwechselbare Spielidee. Mal störten Herrlichs Leverkusener früh, mal zogen sie sich weit zurück. Mal liefen sie mit Dreierkette, mal mit Viererkette auf. Oft blieben die einzelnen Elemente Stückwerk. Zeitweise brachte Herrlichs Flexibilität Erfolg. Doch Leverkusen dürstete es nach mehr Spielkultur" Ich höre schon die Begründung, wenn Bosz irgendwann gefeuert wird: zu unflexibel, zu starr an seinem System festhaltend. Und es wird ein neuer Trainer gesucht, der der Mannschaft verschiedene Spielsysteme vermittelt, damit man auf verschiedene Spielsituationen unterschiedlich reagieren kann. Ist klar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novasun 05.02.2019, 16:35
5. Ich sage es mal so

Leverkusen hat eine recht Junge Truppe bei sammen. Und die jungen Wilden wollen anscheinend. Wenn der Erfolg zu lange anhält wird Leverkusen am Ende der Saison zerkauft... Und bisher stand der Trainer der Mannschaft nicht im Weg - was schon mal sehr von Vorteil ist. Und ja Leverkusen wird auch mal ruhiger so ein Spiel angehen müssen... Nur gegen Bayern ja wohl definitiv nicht - von daher alles richtig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 05.02.2019, 21:16
6. Oje,

1:2 in Heidenheim.
Und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren