Forum: Sport
Leverkusens Sportchef: Völler fordert Pause für DFB-Stars gegen Gibraltar
Getty Images

Wie viel Ruhe benötigen Fußballprofis? Weil die Belastung für Nationalspieler zu hoch sei, soll Bundestrainer Löw gegen Gibraltar seine Stars schonen. Das fordert Rudi Völler. In England sorgte ein Jungstar mit einer Bitte um Erholung für eine hitzige Debatte.

Seite 2 von 7
JoeHey 13.10.2014, 22:16
10. Lieber Rudi Völler

Nur mal zum Vergleich:

Eine Spielzeit in der NHL ist in die sogenannte Regular Season und die Play-offs unterteilt. In der Regular Season absolviert jedes Team 82 Spiele. Die Playoffs finden im Best of Seven Modus statt...daher hat z.B der letztjährige Stanleycupgewinner L.A. Kings ingesamt Saison 82+ Conference Viertel 7+ Conf. Halb 7+ Conf. Final 7+ Stanley Cup Finale 5 = 108 Spiele absolviert. Wohl gemerkt innerhalb von 7 Monaten..sprich etwa 15 Games pro Monat...wieso heulen die Fussballer nochmal rum?
Englische Wochen? Länderspiele? aha

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich100 13.10.2014, 22:30
11. DFB sollte Verantwortung übernehmen

Ich bin dafür, dass sich der DFB einen Kader zusammenstellt der ausschließlich bei der Nationalmannschaft angestellt ist. Dieser Kader spielt in der Bundesliga mit und finanziert sich dadurch selber. Als Heimstadion dient das Berliner Olympiastadion (gehört eh der Stadt). Der DFB könnte dann nicht mehr beliebig Spieler rekrutieren und sie verletzt zu den Vereinen zurückschicken, er hätte den Schaden selber. Der DFB würde darauf achten, dass nicht mehr so brutal gespielt wird (sind ja seine Spieler) und wenn er seinen Kader ausbeutet, hat er eben nur verletzte Spieler , so wie es anderen Vereinen auch geht. Die Diskussion wäre schnell beendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwkmc 13.10.2014, 22:33
12. EM-Quali = Witz

Für eine EM mit 32 Mannschaften aus gefühlten 50-60 europäischen Ländern wo die Hälfte Zwergstaaten sind, ist es ein Witz eine Quali mit 6er Gruppen zu spielen. Die UEFA geht ja mittlerweile vom Nordpol (Faröer) bis nach Zentralasien (Kasachstan). Grossbritannien ist auch mit 5 Mannschaften vertreten.
Die 16 bestplatzierten europäischen Mannschaften aus der Weltrangliste sind automatisch qualifiziert und der Rest soll dann eine Quali spielen.
Mich ärgert es auch wenn ständig die BuLi unterbrochen wird nur damit die Nati irgendwo am A.... der Welt gegen einen Fussballzwerg spielen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the-black-sheep 13.10.2014, 22:47
13.

Zitat von JoeHey
Nur mal zum Vergleich: Eine Spielzeit in der NHL ist in die sogenannte Regular Season und die Play-offs unterteilt. In der Regular Season absolviert jedes Team 82 Spiele. Die Playoffs finden im Best of Seven Modus statt...daher hat z.B der letztjährige Stanleycupgewinner L.A. Kings ingesamt Saison 82+ Conference Viertel 7+ Conf. Halb 7+ Conf. Final 7+ Stanley Cup Finale 5 = 108 Spiele absolviert. Wohl gemerkt innerhalb von 7 Monaten..sprich etwa 15 Games pro Monat...wieso heulen die Fussballer nochmal rum? Englische Wochen? Länderspiele? aha
Naja, das ist schon bissl fies, die Fußballmuschis mit harten Checkern zu vergleichen ;) Aber wäre schon cool, wenn Fußball im Eishockeytempo gespielt werden würde - dann wären die Spiele auch nicht so zäh.
Man braucht hier nicht mal den Vergleich mit der NHL, selbst in der dritten Liga wird im Eishockey häufiger gespielt als in der Fußballbundesliga. Nur mit dem Unterschied, dass die Spieler nicht rumjammern, wenn sie nebenbei noch einem Job nachgehen müssen, der ihnen den Lebensunterhalt sichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerry 13.10.2014, 23:19
14. @ftb7 #5

Gerade bei der EM mit 24(!) Teilnehmern, von 54 Bewerbern, wäre ein einzelnes KO Spiel am Anfang wirklich machbar und spannend.
Und innerhalb eines europäischen Landes sind die Wege ohnehin nicht so weit als das die kurzfristige Festlegung der Gruppen und spielorte ein Problem wäre, zumal die ja auch mit variablen schon bestimmt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 13.10.2014, 23:20
15. Wer falsch trainiert,trägt auch die Folgen !

Ich beobachte seit Jahren den schlechten Trainingszustand der "Profis",mangelte Athleti für zu langenwirrigen Muskelverletzungen ,die teilweis auch noch falsch in der "REHA" behandelt werden.Mehr wissenschaftlicher Einfluß auf die Trainingsmethoden schadet bestimmt nicht,Herr Völler gehört der NICHTWISSERGENERATION an,so auch die Methodik.
Es gibt in Deutschlan ausreichend gut ausgebildete A.-Trainer,laßt sie ran und mittelfristig sind die Jungs fit,Schweinsteiger der nie mehr 100 % bringen kann ,ist ein abschreckendes Beispiel.Schlusatz,die Vielverdiener müssen auch selbst etwas für ihren Körper tun,über dem geforderten Limit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 13.10.2014, 23:26
16. 13-14 Kilometer?

Zitat von hansulrich47
...darf nicht übersehen, dass 13 - 14 km Laufleistung im Spiel heute ganz normal sind...
Schöne Ente. Spitzenreiter in der Bundesliga laufen knapp 13 Kilometer im Durchschnitt. Welche Fußballspieler kennen Sie denn, die "normal" 13-14 Kilometer pro Spiel laufen? Der Durchschnitt liegt pro Spiel zwischen 9 und 10 Kilometern.
Nachwievor laufen also die Spieler nicht mehr Kilometer/Spiel wie vor 20 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberhenne 13.10.2014, 23:41
17.

Zitat von JoeHey
Nur mal zum Vergleich: Eine Spielzeit in der NHL ist in die sogenannte Regular Season und die Play-offs unterteilt. In der Regular Season absolviert jedes Team 82 Spiele. Die Playoffs finden im Best of Seven Modus statt...daher hat z.B der letztjährige Stanleycupgewinner L.A. Kings ingesamt Saison 82+ Conference Viertel 7+ Conf. Halb 7+ Conf. Final 7+ Stanley Cup Finale 5 = 108 Spiele absolviert. Wohl gemerkt innerhalb von 7 Monaten..sprich etwa 15 Games pro Monat...wieso heulen die Fussballer nochmal rum? Englische Wochen? Länderspiele? aha
Ihnen ist klar, dass es sich dabei um zwei komplett verschiedene Sportarten handelt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 14.10.2014, 00:26
18.

Zitat von 76fritz
... die da über den Tisch gehen, kann man auch Leistung verlangen. Auch beim Länderspiel, in dem man sein Land vertreten darf. Vielleicht ist auch einfach zu viel Geld in dem Geschäft? Ich darf morgen nicht pausieren, weil ich heute mal 10 h gearbeitet habe!
Die Frage ist doch, wer diese Gehälter bezahlt. Für das Spielen in der Nationalmannschaft fließen zwar auch noch ein paar Groschen, aber das Gros der Einkünfte verdient ein nationalmannschaftstauglicher Profi über sein Club-Gehalt und Werbe-/Ausrüsterverträge. Was meinen Sie, warum ein Philipp Lahm zurückgetreten ist? Oder ein Ribery? Weil sie nicht mehr könnnen? Nein, viel eher, weil die Jungs genau wissen, dass sie durch das Eliminieren einer harten Belastung noch ein oder zwei Saisons nach hinten rausholen können. Ertragreiche Saisons. Denn ihren Namen haben sich solche Spieler schon gemacht, die brauchen das Etikett "Nationalspieler" nicht mehr, um Reibach zu machen. "In dem man sein Land vertreten darf" ist doch für einen Fußballsöldner kein wirklich hartes Argument. Tolles Gefühl, aber wenn 6-7stellige Beträge auf dem Spiel stehen und die aktive Karriere mit spätestens Mitte 30 vorbei ist, weiß jeder, was er macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reddey 14.10.2014, 01:38
19. Lieber Joehey!

Klar, hockey und auch american football find harte sportarten. Aber durch das dauernde wechseln, ist die Einsatzzeit ungleich geringer! Sonst würds mich sehr wundern wie spieler anfang 40 noch in der nhl mitmischen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7