Forum: Sport
Liverpool-Trainer Jürgen Klopp: Die Energiewende
Clive Brunskill / Getty Images

Als Jürgen Klopp kam, war die Stimmung trüb: Sportlich lief es nicht, die Fans blieben oft stumm. Am Sonntag könnte Liverpool die erste Meisterschaft seit 1990 feiern. Aber der Trainer hat schon längst gewonnen.

Seite 5 von 5
dernameistprogramm 12.05.2019, 15:57
40. Klopp maßvoll überschätzt

… mit dem Eigentümer im Rücken, mit dem ganzen Geld, mit den bereits vorhandenen Strukturen usw. Für mich alles ein zusammengekaufter Haufen, im Durchschnitt kein Spieler länger als 3 Jahre bei den ebenfalls überschätzten Reds. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 12.05.2019, 17:10
41. Ja genau

Zitat von dernameistprogramm
mit dem Eigentümer im Rücken, mit dem ganzen Geld, mit den bereits vorhandenen Strukturen usw. Für mich alles ein zusammengekaufter Haufen, im Durchschnitt kein Spieler länger als 3 Jahre bei den ebenfalls überschätzten Reds. MfG
so ähnlich wie bei allen andern Spitzenvereinen und deren Trainern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrian.ruest 12.05.2019, 17:13
42. 450 Mio in drei Jahren

Van Dijck 85 Mio, Alisson 62 Mio, Keita 60 Mio, Fabinho 45 Mio, Salah 42 Mio, Mane 41 Mio, Oxlade-Chamberlain 38 Mio, Wijnaldum 28 Mio, Shaqiri 15 Mio, Robertson 9 Mio, Karius 6 Mio, Klavan 5 Mio /// Klopps Zugänge, die etwas kosteten. Soviel zum Thema "kaum investiert". Verkauft hat man auch massig, schliesslich wollte Kloppo mit den meisten vorhandenen Spielern nicht arbeiten. Daher auch nur ein Transferminus von um die 120 Mio unter ihm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Archie_52 12.05.2019, 23:44
43. zu Beitrag Nr. 40 und 42

entweder keine Ahnung oder nur oberflächliches Geschwurbel. Z.B. Millner: Ablösefrei von Man City 2015. Kann man sich die Reds ohne ihn dir letzten 4 Jahre vorstellen? Und er wird bei den Reds noch einige Jahre bleiben. Robertson, ein nahezu unbekannter Verteidiger wurde beim LFC innerhalb von 2 Jahren zu einem TOP- Spieler. Trent Alexander Arnold, eigene Jugend, 20 Jahre, jetzt schon Weltklasse. Matip, Ablösefrei von SC04, spielte anfangs bei den Reds häufig mit vielen Patzern, seit einem Jahr nun TOP (dennoch wird Gomez seinen Platz einnehmen). Henderson ..., Wer möchte die Reds verlassen? Ich denke Coutinho hat sich das auch anders vorgestellt, als er von den Fab Fours zu Barcelona gewechselt ist. Toll zu sehen beim LFC wie sich jeder Spieler im Team gewaltig verbessert. Origi, bei Wolfsburg nicht zu sehen, spielt einfach Hammer Joker-Partien, wie zuletzt gegen Barcelona, obwohl ich ihn immer wieder anschieben möchte, wenn er so gemächlich zuschaut .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 13.05.2019, 00:51
44. zu Nr. 39. mwroer: Sind Sie Liverpooler? Engländer? Great-Brite?

Grundsätzlich: grössten Respekt und Sympathie für den FC Liverpool. Aber:
Klopp wollte schon immer gerne die deutsche Nationalmannschaft trainieren. Das weiss hier jeder, der bei der WM 2006 seine Spielanalysen verfolgt hat! - Aber mir scheint, das "Ihr", die "Gross-Britannier", oder wer immer "ihr" sein mögt, das wirklich überhaupt nicht gerne sehen würdet. Denn erstens wäre er dann nicht mehr in Liverpool und zweitens würdet "ihr" vermutlich jedes Spiel gegen Klopp verlieren... - Aber gemach, fürchtet "euch" nicht, bisher war die dfb-Bürokratie immer noch Weltmeister darin, nur die drittbesten Trainer für die Nationalmannschaft zu berufen. Sonst hätten "wir" nämlich das WM-Endspiel 1966 gewonnen. ...! Also nehmt "ihr's" bitte mit britischem Humor, und ganz ohne britische Arroganz, bitte. Und Klopp? Wer weiss, ob der nicht in Liverpool die Lust verliert, wenn der "Brexit" seinen Segen auf der Insel erst so richtig verbreitet hat ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddie-58 13.05.2019, 12:27
45. Zweite Wahl?? in Ihren Träumen!!

Zitat von Freitagabend
...haben also mit Ancelotti damals nur zweite Wahl bekommen, sprich einen Trainer, der bei Liverpool abgelehnt wurde. Das sagt ja auch viel aus. Wenn man sich die letzten CL Spiele angeguckt hat, muss man leider feststellen, dass deutsche Mannschaften, auch die erfolgsverwöhnten Bayern, in diesem Konzert noch nicht einmal die dritte Geige spielen können. individuelle Klasse, Geschwindigkeit, taktische Disziplin, mentale Stärke...Die Liste der Defizite ist lang und der deutsche Vereinsfussball ist vollkommen abgehängt von der europäischen Spitze. Und nein, das ist wie Liverpool zeigt, nicht nur eine Frage von Mega-Budgets. Wenn ein Trainer wie Favre schon 5 Spiele vor Saisonende die Meisterschaft öffentlich aufgibt, dann weiss man wo man mit dem Neubeginn ansetzen muss.
Sicher doch, Ancelottis Erfolge als Trainer sind: 2 x Weltclubtrainer, 3 x CL, 1 x PL, 1 x Pokalsieg England, 1 x Pokalsieg Spanien, 1 x Bundeslige, 1x Italienischer Meiste, 1 x Italienischer Pokalsieger, 1 x Italenischer Super Pokalsieger, 1 x Französicher Meister, 2 x FIFA Klubweltmeister, 3 x UEAFA Supercupsieger, 2 x Deutscher Superpokalsieger, 1 x Englischer Superpokalsieger = zweite Wahl.
Jürgen Klopps Erfolge sind: 2 x Bundeslige, 1 x DFB Pokal, 2 x Superpokal Deutschland = erste Wahl.
Sicher, sicher!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 13.05.2019, 12:46
46. Auch von innen

Zitat von konterspieler
Klopp wollte schon immer gerne die deutsche Nationalmannschaft trainieren. Das weiss hier jeder, der bei der WM 2006 seine Spielanalysen verfolgt hat! - Aber mir scheint, das "Ihr", die "Gross-Britannier", oder wer immer "ihr" sein mögt, das wirklich überhaupt nicht gerne sehen würdet.
Dieser mutmaßliche Brite hat aber die richtigen Argumente geliefert: Als Nationaltrainer arbeitet man die meiste Zeit OHNE Spieler, da man diese nur 4-5 mal pro Jahr für ein paar Tage sieht ... und natürlich auf Turnieren.

Wenn ein Trainer besonders gut darin ist, zu den Spielern enge Beziehungen aufzubauen, sie Tag für Tag ein bisschen besser zu machen und sie immer wieder zu motivieren, dann sind seine Fähigkeiten einfach prima für Vereinsfußball, aber nicht für eine Nationalmannschaft.

Ich sag' ja gar nicht, dass Klopp nicht will oder nicht kann, aber seine Kernkompetenzen passen nicht zum Amt des Bundestrainers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrian.ruest 13.05.2019, 18:38
47. zu 43

Was soll oberflächlich sein? Klopp hat Spieler für fast eine halbe Milliarde gekauft. Dass da ein paar gute dabei sind ist klar. Dass sich ein, zwei Schnäppchen weiterentwickeln auch. Unter ihm wurden in drei Jahren 24 Spieler verkauft und ein weiteres Dutzend befindet sich in einer Art Permanentausleihe. Zu den Verkauften gehören auch Spieler, die er ein Jahr zuvor holte, wie Karius oder Klavan, und solche, die kurz vor seiner Amtszeit teuer geholt wurden, wie Benteke. Also nichts mit Spieler gross herausbringen oder vorhandenes Potential verbessern. Raushauen, neue kaufen. Geld ist ja da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JürgenZ 14.05.2019, 20:47
48. Klopp national?

Klopp ist angekommen. Der ist genau da, wo er sein will. In einem Hexenkessel ist er der Maestro.
Man verabschiede sich von Klopp als Nationaltrainer. Dafür ist er zu schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5