Forum: Sport
Liverpool-Trainer Klopp: Gegen den Wind
REUTERS

Das Märchen schien gut zu enden, der FC Liverpool steuerte auf die erste Meisterschaft seit Ewigkeiten zu. Doch Jürgen Klopp und sein Team bekommen Gegenwind aus allen Richtungen.

Seite 1 von 3
Nonvaio01 04.03.2019, 19:16
1. es ist das uebliche Klopp problem

das system Klopp klappt 2-3 jahre, dann muss das team komplett ausgetauscht werden da die spieler am ende sind. das gleiche gab es in Dortmund auch. Der letzte schritt fehlt dann einfach. Bei Mainz ist das nicht so aufgefallen, da gute spieler Verkauft wurden und ersetzt wurden.

Mo Salah trifft nicht mehr soviel, weil man ihn nun kennt, und die verteidiger sich auf ihn eingestellt haben.

Ich wuerde Liverpool aber den Titel goennen, weil ich die einfach mag, nicht wegen Klopp, sondern weil es Liverpool ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr_nutschie 04.03.2019, 19:22
2. Sehr guter Artikel Herr Honigstein

Vor 2 Wochen sah ich Everton zu Hause gegen Man City. Null Stimmung , kein Support seitens der Fans. Keine Aggressivtät auf dem Platz . Die pure Kapitulation. Das Spiel fühlte sich an wie ein Freundschaftsspiel. Dann gestern das Spiel gegen Liverpool. Das komplette Gegenteil. Das Stadion ein Tollhaus.Aggressivität ohne Ende. Everton hat alles und mehr rausgehauen. Das hat mich schon gewundert.
Hoffe dass Liverpool diese Wahnsinns Saison noch mit der Meisterschaft Krönen kann . Klopp und seine Jungs hätten es so verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpretscher 04.03.2019, 19:37
3. Ergeht es Klopp mit Liverpool, wie...

Dortmund in der Bundesliga?
Dortmund wurde Herbstmeister mit vielen Punkten Vorsprung vor den Bayern, genau wie Liverpool vor Manchester City.
Jetzt hat sich die Situation geändert und MC liegt mit einem Punkt
vor Liverpool.
In der BL das gleiche Bild. Der FCB liegt gleichauf mit dem BVB und
hat das leichtere Programm mit einem Heimspiel gegen den BVB!
Wer wird Meister in der PL und in der BL?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 04.03.2019, 20:02
4. Sehr starker

Artikel. Macht Spaß zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 04.03.2019, 20:45
5. Klopp

Möglicherweise eine Duplizität der Ereignisse: Liverpool mit großem Punkteabstand zur Halbserie und Dortmund mit noch größerem Punkteabstand verlieren auf den letzten Metern. Tut weh, ist aber kein Beinbruch. Die beiden Vereine haben Zukunft und vor allem aber unisono Zuspruch von allen Seiten. Weiter so! Fußball darf niemals arithmetisch zu berechnen sein, sondern mitreißend, spannend, unerwartet und begeisternd. Wenn es diese Saison nicht klappen sollte dann ein anderes Mal. Merksatz: nichts unter dieser Sonne währt ewig. Weder City noch Bayern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon1899 04.03.2019, 20:56
6.

@Nonvaio: Nicht immer alles nachplappern zum "System Klopp". Wenn da nach 2 Jahren alles ausgetauscht werden muss und alle am Ende sind; wie konnte Borussia Dortmund bloß 2011 Meister werden, dann gar 2012 noch einmal und dazu noch das Double holen, 2013 das Champions-League-Finale erreichen sowie 2014 und 2015 das Pokalfinale erreichen und auch mehrere Male Vizemeister werden? Eine absolut gute Bilanz mit diversen Jahren auf hohem Niveau. Laut Ihrem Beitrag hätte ja schon 2010 oder 2011 alles vorbei sein müssen, denn Klopp kam schon 2008 nach Dortmund. Ab Sommer 2010 ging es jedoch erst richtig los. Ja, Fakten sind manchmal doof. Sie hätten es auch kurz machen können mit zwei Sätzen. Erstens: Ich mag Klopp nicht. Zweitens: Mich ärgern bis heute die Meisterschaften 11 und 12 und das 5-2 von Berlin. Wäre irgendwie ehrlicher. Und was den Titel angeht: Abgerechnet wird in Deutschland und England am Schluss, nicht heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
van Houten 04.03.2019, 21:45
7. "Abu-Dhabi-Öl-Milliarden-Konstrukt Manchester City"

Lobenswert, dass im Spiegel endlich diese Auswüchse beim Namen genannt werden.
Wünschenswert wäre es, wenn sich diese Vorgehensweise im Bezug auf Bundesliga umsetzen ließe, dass man endlich vom Getränke-Werbe-Konstrukt RedBull lesen könnte und nicht bei RasenBall Chuzpe mitmachen würde.
Müsste eigentlich gehen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 05.03.2019, 07:55
8. Also wirklich....

Klar sind die finanziellen Voraussetzungen in Manchester noch mal besser, aber warum muss Spon eigentlich so tun, als wäre jeder Verein, bei dem Klopp als Trainer agiert, quasi ein finanziell am Fliegenfänger hängender, kleiner, sympathischer Traditionsklub und der augenblickliche Gegner immer der große, böse, neureiche Klub, der alles mit seinem Geld regelt? Der Kader von ManCity ist unglaubliche 1,13 Milliarden wert (Transfermarkt de.). Der von Liverpool phänomenale 926,5 Mios. Klar ist das einn Unterschied. Der Unterschied ist etwa so groß wie der zwischen Liverpool und dem FC Bayern. Ich bin ein echter Fan von JK, es tut mir immer noch leid, dass er sich damals für den BVB entschieden hat und der FCB den falschen JK geholt hat. Trotzdem geht es mir auf den Keks, wie manchmal dargestellt wird, er würde mit ganz wenig finanziellem Aufwand extrem viel erreichen. Und das mit einem IV für 80 Mios Ablöse im Kader, der mal eben so in der Winterpause einer Saison geholt wurde, mit einem Firmino (80 Mios Marktwert) und Salah (150 Mios Marktwert). Nicht zu vergessen der teuerste Torwart der Fußballgeschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 05.03.2019, 07:59
9.

Zitat von van Houten
Lobenswert, dass im Spiegel endlich diese Auswüchse beim Namen genannt werden. Wünschenswert wäre es, wenn sich diese Vorgehensweise im Bezug auf Bundesliga umsetzen ließe, dass man endlich vom Getränke-Werbe-Konstrukt RedBull lesen könnte und nicht bei RasenBall Chuzpe mitmachen würde. Müsste eigentlich gehen, oder?
Red Bull hätte jedenfalls mit Sicherheit nix dagegen. Es ist ja nicht so, dass die ein Geheimnis draus machen, wer dahinter steht. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3