Forum: Sport
Lob für Rücktritt: Erdogan will mit Özil telefoniert haben
DPA

Der türkische Präsident Erdogan hat nach eigenen Angaben mit Mesut Özil telefoniert. Dessen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft begrüßt der Staatschef.

Seite 1 von 9
eggshen 24.07.2018, 13:38
1. Der Kreis schließt sich...

Vorausgesetzt, dieses Telefonat hat stattgefunden, ist das, bei allen mittlerweile vergossenen Krokodilstränen zum Thema Integration, letztlich ein Beleg dafür, daß sich Özil am Ende mehr oder weniger selbst instrumentalisiert hat. Bei dieser absehbaren Dramaturgie konnte, bzw. kann es am Ende nur Verlierer geben.

Beitrag melden
Laucherlein 24.07.2018, 13:38
2. was gehört und gelesen

hier ein Beitrag von NTV - erscheint interressant.
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Die-Maenner-hinter-dem-Fussballer-Ozil-article20543549.html
Dies im Zusammenhang weil mir jemand sagte, dass der Onkel von Gündogan ein Grundstück in Istanbul jetzt kaufen durfte (Filetstück - Ausschreibung hin oder her), um ein Einkaufszentrum zu bauen.
Vielleicht wissen andere Leser mehr. Wäre das richtig, gibt es wohl keine weiteren Fragen.
Aber vielleicht sind das alles nur Face-News.

Beitrag melden
wh fima 24.07.2018, 13:38
3.

Herr Erdogan: das ganze Getue um Herrn Özil hat doch nichts mit seinem muslimischen Glauben zu tun, sondern damit, dass Sie bewusst Ihr Amt und den - anerzogenen - Respekt vor diesem für Ihre Zwecke missbrauchen! Außerdem: das Statement des deutschen Außenministers sagt eigentlich alles, was dazu zu sagen ist.

Beitrag melden
klardenkendermensch 24.07.2018, 13:40
4. Erdogan säht Zwietracht bis hin zu Hass

Am Vorgehen von Erdogan, kann man sehr gut beobachten wie diese Autokraten es leider immer wieder schaffen, Zwietracht bis hin zu Hass zwischen den Menschen zu streuen und ihr teuflisch, perfides Treiben mit nationaler Würde und ähnlichen Lügen zu tarnen versuchen. Was würde Herr Erdogan wohl zu einem türkisch stämmigen Nationalspieler sagen, der seine Menschrechtsverletzungen und nachgewiesene Korruption im Amt anprangert. Als Kurde in der Türkei ist man wohl einem realen, menschenverachtenden Rassismus ausgeliefert. Ja es gibt auch in Deutschland, leider Vorurteile gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen und auch rechte Hetzer vom Schlage einer AfD und schlimmer, die ungerechtfertigt und zu scharf verurteilen sind. Im Gegensatz zur Türkei des Präsidenten Erdogan, kann diese in Deutschland aber jeder offen ansprechen und anprangern ohne Angst zu haben, ohne jegliches rechtsstaatliche Verfahren auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis zu kommen oder noch schlimmeres. Es ist wirklich perfide, wie diese Autokraten eines Schlages Erdogan und seine willigen Gefolgsleute, den Schaden den sie selbst angerichten haben, skrupellos für ihre eigenen machtpolitischen Zwecke ausnutzen. Leider fallen darauf aber erschreckend viele Menschen herein.

Beitrag melden
Tom77 24.07.2018, 13:41
5. Türkei

Warum lebt eigentlich Özil nicht in der Türkei und spielt für türkische Clubs wenn er sich mit der Türkei doch viel stärker verbunden fühlt als mit den westlichen Ländern? Anscheinend ist ihm das Geld, das er in England verdienen kann, doch wichtiger als im Erdogan-Staat zu leben. Seine Freundin sieht auch nicht konform nach dem aus, was sich Erdogan so unter türkischen Frauen vorstellt, sie trägt zumindest kein Kopftuch und sieht auch noch sehr aufreizend aus. Ziemlich heuchlerisch dieser Özil. Und dann auch noch die Rassismus-Keule ausgraben, weil ihm keine anderen Argumente einfallen.

Übrigens hat Özil auch niemand wegen seines Glaubens kritisiert (außer vielleicht AFD-Hinterbänkler aber die kann auch keiner ernst nehmen), sondern weil er für einen autokratischen Politiker Werbung gemacht hat, der die Pressefreiheit einschränkt, Oppositionelle einsperrt und Menschen im eigenen Land einschüchtert - und zudem die deutsche Regierung und Deutschland als Ganzes als Nazis beschimpft. Dies ist nun einmal nicht mit deutschen Grundwerten vereinbar, die ein Spieler in der deutschen Nationalmannschaft nach außen vertreten sollte. Dass Özil das bis heute nicht begriffen hat, zeigt, dass ihm die nötige geistige und moralische Reife fehlt.

Beitrag melden
teddy-berlin 24.07.2018, 13:41
6. Propagandacoup der türkischen Regierung

Dass Özil auch nur ein Wort seiner Erklärungen geschrieben hat, glaube ich erst, wenn er mal persönlich ein paar selbst definierte Sätze zu diesem Thema in ein Mikrofon gesprochen hat. (Was niemals geschehen wird.) Vermutlich ist das alles ein weiterer Propagandacoup der türkischen Regierung, um die in Deutschland lebenden Türken langfristig und fest an ihr Heimatland zu binden. Und wir fallen auch noch darauf rein. Was viele nicht integrierte Türkinnen und Türken nicht kapieren ist, dass jeder einzelne sich Respekt und Sympathie anderer Menschen selbst verdienen muss. Niemand hat Respekt vor einem Türken, nur weil er aus der Türkei stammt. (Beispiel: wer einem Chor beitritt, nur weil der immer so schöne und günstige Reisen macht, selbst aber nicht mitsingen will, der wird niemals dazu gehören. Egal, aus welcher Stadt oder welchem Land er/sie stammt.)

Beitrag melden
jdreher57 24.07.2018, 13:43
7. Geschäfte ? Um was geht es hier eigentlich wirklich ?

Ich finde die Debatte um die Rassismus und Integration hier etwas unzutreffend und eine Ablenkung.
Bei diesen Hochleistungssportlern/Multimillionären geht im Prinzip überhaupt gar nichts was sie in der Öffentlichkeit machen ohne dass die eigentlichen PR-Leute/Manager im Hintergrund die Fäden ziehen. Ich sehe bei Özil/Gündogan die geschäftliche Interessen im Vordergrund. Ich vermute und habe auch schon von wirtschaftlichen Interessen in der Türkei gelesen. Wer in der Türkei Geld verdienen möchte, dem ist der Kontakt zu Erdogan wichtig. Alles andere sehe ich als aufgesetzt. Das macht es für mich noch schlimmer, Geld verdienen mit Autokraten geht gar nicht. Weiter kann man sich von unserer demokratischen Verfassung nicht entfernen. Insofern: Raus aus der Nationalmannschaft !

Beitrag melden
chunga50 24.07.2018, 13:46
8. Mein seit langem bestehender Eindruck

bestätigt sich leider einmal mehr. Der autoritäre Autokrat Erdogan spaltet seit langem mit seiner Politik und Haltung gezielt das friedliche Zusammenleben von Deutschen und türkischstämmigen Personen
sowie die türkische Gemeinde in Deutschland. An dem prominenten Beispiel von Herrn Özil und den Reaktionen aus der Türkei wird das erneut überdeutlich. Erdogan hat ganz offensichtlich sein Ziel erreicht. Leidtragende sind die Bürgerinnen und Bürger in diesem Land. Meine Haltung dazu: Ich sag es mal mit den Worten des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Schmidt, der in seinen Schriften und Publikationen u.a. geäußert hat: "Toleranz hat nur eine Grenze und das ist die Intoleranz der Anderen". Recht so und aktueller denn je, wie man sieht!

Beitrag melden
Laucherlein 24.07.2018, 13:47
9. gehört

lesenswert:
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Die-Maenner-hinter-dem-Fussballer-Ozil-article20543549.html
da hat jemand erzählt, der Onkel Gündogans hat ein Filetgrundstück in Istanbul zum Bau eines Einkaufszentrums nach dem Interview kaufen dürfen. Vielleicht weiß jemand mehr.
Falls es so sein sollte (möglichweise ist das eine Face-News) dürften sich aber viele Fragen erübrigen.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!