Forum: Sport
Löw über Götzes Nicht-Nominierung: "Er weiß jetzt, wo er ansetzen muss"
DPA

2014 WM-Held, 2018 nicht im Kader: Die Karriere von Mario Götze erhält gerade eine tiefe Delle. Bundestrainer Joachim Löw schreibt den BVB-Star trotzdem nicht ab.

Seite 7 von 8
Joinme66 24.05.2018, 21:06
60.

Zitat von a.meyer79
Wir haben genug Spieler. Wenn Götze aktuell nicht taugt bleibt er zuhause. Wir müssen nur die besten Spieler mitnehmen. Haken dran. Wenn er in zwei Jahren wieder gut genug ist kann er evtl mit zur EM. Nur die Besten sind gut genug.
Aber wenn man von den besten deutschen Spielern auf dieser Position spricht, dann fallen mir keine besseren ein.
Wenn nur die besten gut genug sind, dann muss Götze tatsächlich mit.
Es gibt nur in der deutschen NM seit Jahren keine richtige 10er Position mehr. Diese Position wird von unseren wirklich sehr guten 6er, 8ern quasi miterledigt. Deshalb fällt es der Mannschaft auch so wahnsinnig schwer öfter eine zwingende Torchance aus dem offensiven Mittelfeld zu kreieren. Deshalb schaut Özil auch immer so blass aus, deshalb schiebt Kroos oder vorher Schweinsteiger 200 mal auf 10 Metern den Ball hin und her.
Richtig gefährlich wird’s nur über außen oder wenn Özil, Schweinsteiger, Kroos mal Platz und Zeit und Luft hatten.
Eine richtig gespielte Position 10 hab ich seit Jahren nicht mehr wahrgenommen. Und das ist das was Götze sehr gut kann.
Liegt schon auch am System und natürlich auch an dem einen 10er auf das man das System zuschneiden könnte, wenn er tatsächlich so dominant wäre wie man das von alten echten 10ern gewohnt war. Das ist Götze nicht aber er gehört zu den besten deutschen Fußballern und sollte deshalb dabei sein.
Der Löw ist Weltmeistertrainer und hat somit natürlich automatisch recht. Trotzdem hat er mich in den 4 Turnieren in denen kein Titel raussprang oft zur Weißglut gebracht und mich Kopschüttelnd sitzen lassen. Man sollte nie vergessen das die letzten 10 Jahre tatsächlich der Plan der Jahrtausendumstellung ja aufgegangen war und man aus einer Fülle an wirklich hochtalentierten Fußballern in Deutschland schöpfen konnte. Da ist mir am Ende tatsächlich ein bisschen zu wenig dabei rausgesprungen. Und 2014 war spielerisch von allen anderen Mannschaften eine wirklich schlechte WM.
Ich glaub ich sah auch nie eine schlechtere EM als die letzte (na gut vielleicht die noch 1976)
Aber gut, da fang ich mir wieder Gegenstimmen ein von Jogi ist der Beste Anhängern. Dabei sind seine Nominierungen der letzen Jahre schon immer etwas merkwürdig gewesen, seine Begründungen auch, seine Aufstellungen erst Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_dr_Nickel 24.05.2018, 22:06
61. Jetzt haste mich aber neugierig gemacht...

...lieber Joinme66. Dann hau sie mal raus, deine Aufstellung für ein perfektes WM-Tunier. Komm‘ geb es zu, die 76er EM war doch nur blöd weil Uli das Ding in den Nachthimmel von Belgrad geknallt hat. Unsäglich war die EM in BEL/NDL und spielerisch Anspruchslos die WM in KOR/JPN. Finde allerdings auch, das MG hätte mitgenommen werden sollen. Der Kader umfasst 23 Spieler, mehr als 18 wurden (gefühlte Erinnerung) nie eingesetzt (Spiel um Platz drei lassen wir mal weg), im MF haben wir echt kein Mangel (ist MG echt ein 10er? sehe den eher als OM) da fällt der ob seiner Form genauso wenig ins Gewicht wie seinerzeit Poldi oder, oder, (wie heißt denn der, der 2014 nie gespielt hat aber sich dennoch Weltmeister nennen kann?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 24.05.2018, 22:46
62. Sorry, aber ....

Zitat von peterpretscher
......er weiß jetzt, was er machen muß, um wieder in der NM zu spielen: Deutscher Meister mit dem BVB zu werden? In den letzten BL Spielen zeigte Götze mit Reus wieder eine gute Leistung mit ansteigender Form und der BVB qualifizierte sich wieder für die UEFA Spiele. Götze war und ist nach wie vor ein Fußball Talent, das unter den richtigen Umstäanden, wie bei einer WM zeigen kann, was er kann!
... was Löw mit Götze besprach entzieht sich meiner Kenntnis.

Und was "die letzten BL-Spiele" von Götze und seine dortigen Leistungen angeht sei folgendes gesagt:
- am 30. Spieltag kam Götze gegen S04 in der 86. Min. ins Spiel,
- am 31. Spieltag spielten Götze und Reus zusammen ein gutes Spiel gegen B04, was, wie sich herausstellte, aber eher eine Eintagsfliege war,
- am 32. Spieltag gab es ebenfalls recht gute Leistungen gegen Werder,
- am 33. Spieltag hatten sowohl Götze als auch Reus gegen M05 einen rabenschwarzen Tag und
- am 34. Spieltag saß Götze das ganze Spiel gegen die TSG auf der Bank.
Daraus würde ich nun nicht "gute Leistung mit ansteigender Form" ableiten. Aber sie können das anders sehen.

Und mir geht es um die Wahrscheinlichkeit, mit der Götze bei der kommenden WM zeigen könnte, was er kann. Die halte ich für gering, angesichts der Leistungen der vergangenen Monate im Verein. Und Löw sieht das wohl ähnlich, obwohl er ihn besser kennt und wahrscheinlich positiver betrachtet als ich es tue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 24.05.2018, 23:02
63. Schade

Zitat von Joinme66
Aber wenn man von den besten deutschen Spielern auf dieser Position spricht, dann fallen mir keine besseren ein. Wenn nur die besten gut genug sind, dann muss Götze tatsächlich mit. Es gibt nur in der deutschen NM seit Jahren keine richtige 10er Position mehr. Diese Position wird von unseren wirklich sehr guten 6er, 8ern quasi miterledigt. Deshalb fällt es der Mannschaft auch so wahnsinnig schwer öfter eine zwingende Torchance aus dem offensiven Mittelfeld zu kreieren. Deshalb schaut Özil auch immer so blass aus, deshalb schiebt Kroos oder vorher Schweinsteiger 200 mal auf 10 Metern den Ball hin und her. Richtig gefährlich wird’s nur über außen oder wenn Özil, Schweinsteiger, Kroos mal Platz und Zeit und Luft hatten. Eine richtig gespielte Position 10 hab ich seit Jahren nicht mehr wahrgenommen. Und das ist das was Götze sehr gut kann. Liegt schon auch am System und natürlich auch an dem einen 10er auf das man das System zuschneiden könnte, wenn er tatsächlich so dominant wäre wie man das von alten echten 10ern gewohnt war. Das ist Götze nicht aber er gehört zu den besten deutschen Fußballern und sollte deshalb dabei sein. Der Löw ist Weltmeistertrainer und hat somit natürlich automatisch recht. Trotzdem hat er mich in den 4 Turnieren in denen kein Titel raussprang oft zur Weißglut gebracht und mich Kopschüttelnd sitzen lassen. Man sollte nie vergessen das die letzten 10 Jahre tatsächlich der Plan der Jahrtausendumstellung ja aufgegangen war und man aus einer Fülle an wirklich hochtalentierten Fußballern in Deutschland schöpfen konnte. Da ist mir am Ende tatsächlich ein bisschen zu wenig dabei rausgesprungen. Und 2014 war spielerisch von allen anderen Mannschaften eine wirklich schlechte WM. Ich glaub ich sah auch nie eine schlechtere EM als die letzte (na gut vielleicht die noch 1976) Aber gut, da fang ich mir wieder Gegenstimmen ein von Jogi ist der Beste Anhängern. Dabei sind seine Nominierungen der letzen Jahre schon immer etwas merkwürdig gewesen, seine Begründungen auch, seine Aufstellungen erst Recht.
Viel Worte und am Ende bleiben nur drei Dinge stehen:
1. Götze ist einer der besten 10er und gehört deshalb in den Kader => eine aufgrund seiner letzten Leistungen zumindest sehr strittige Meinung
2. Löw hätte viel mehr erreichen können => eine gern gebrachte Behauptung die z.B. außer Acht läßt, dass auch andere guten Fußball spielen können (z.B. Spanien an den man 2x scheiterte oder Italien, an denen man bisher erst 1x nicht scheiterte - auch unter Löw)
3. Die WM-Gegner waren 2014 schwach => ein gängiges Muster um eine Leistung kleiner zu machen die nicht ins gewünschte Muster passt (denn da holte Löw doch tatsächlich den Titel, gegen so No-Names wie Portugal, Frankreich, Brasilien oder Argentinien)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 25.05.2018, 00:39
64. Die Sechs ist die neue Zehn

Zitat von Joinme66
Es gibt nur in der deutschen NM seit Jahren keine richtige 10er Position mehr. Diese Position wird von unseren wirklich sehr guten 6er, 8ern quasi miterledigt. Deshalb fällt es der Mannschaft auch so wahnsinnig schwer öfter eine zwingende Torchance aus dem offensiven Mittelfeld zu kreieren.
Ist der Zehner im heutigen Fußball überhaupt noch so bedeutend ?

Ich erinnere mich noch, als der Zehner Ballack zusammen mit dem damaligen Linksaußen Schweinsteiger auf die Doppel-Sechs gestellt wurde, und ich dachte nur: What a waste.

Damals war der Sechser ein rustikaler "Staubsauger", heute spielen dort immer häufiger die Spiel-Eröffner, da man von der Zehn aus kaum noch "tödliche" Pässe spielen kann.

Ungestört Pässe in die Spitze spielen kann man heute eher von der Sechs oder Acht aus, der Zehner ist oft ein fleißiger Forechecker, und als solcher ist Götze in den letzten Jahren sehr gut geworden. Und dann kann er von dort auch noch die Öffensiven anspielen, zuweilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 25.05.2018, 11:32
65.

Ja ok hast recht, es gab noch schlechtere Turniere :)
Der Schuß vom Ulli bleibt zumindest in Erinnerung und man wird ihn 2036 auf dem Mars finden.
Klar kann ich eine Aufstellung schreiben und da ist auch alles dabei was Jogi dabei hat. Nur es geht mir darum, dass sich in den Jahren unter Löw nichts geändert hat. Schuster bleib bei deinem Leisten.
Wie wird die Stamm Elf aussehen? Außer Lahm wie gehabt in allen Meisterschaften vorher, auch diesmal das gewohnte Bild. Ich hoffe ja eher auf Süle anstatt Boateng und vermutlich wird auch noch ab und an ein Sane auflaufen. Das wars. Seine Surprise, Surprise Nominierungen wie damals Mustafi oder jetzt Petersen. Futter für die Medien.
Sie werden wie gewohnt mit Kroos, Özil, Müller, Khedira, Gündogan auflaufen und hoffentlich mit einem unverletzten Reus.
Nur wie in allen Turnieren vorher in denen nichts gewonnen wurde, kann Löw das System, wenn das nicht klappt das Mittelfeld, nicht so umstellen das man auf was reagieren kann.
Da sehe ich in den ganzen Jahren nichts.
Er befolgt manchmal so einfach Regeln, wie Never change a winning Team nicht, was ihm schon einmal auf die Füße fiel.
Dann setzt er wieder dauernd aufs bewährte wen anderes angebracht ist.
Von den oben genannten Mittelfeldspielern ist jetzt kein Einziger mit überragenden Leistungen in den letzten Monaten aufgefallen. Aber klar ich würd sie natürlich auch als Stamm auflaufen lassen :)
Was ich meine, sah man am besten und auch in jüngster Erinnerung bei der letzen EM. Das 0:2 gegen Frankreich. Also bitte bei allem Respekt gegenüber anderen Nationen, das war auch von Frankreich kein gutes Turnier und das Spiel war ebenfalls schlecht.
Deutschland könnte so wie sie da gespielt haben, heute noch spielen und sie würden immer noch kein Tor geschossen haben.
Und warum nicht, es ist kein Plan da, wenn unser Mittelfeldballgeschiebe bis zum Tor nicht funktioniert.
Und das ist nun mal Trainersache. Ein Goretzka oder Wagner oder Petersen sind da aber nicht die Waffen, die ich mir da vorstelle.
Deutschland müsste in der Lage sein, z.B. in solchen Spielen mit auf ein sehr schnelles offensives torgefährliches Mittelfeld umstellen.
Sane, Reus, Götze z.B. auch Rudy klar zwei davon gleiche Position aber man kann schon auch mal auf Seiten ausweichen.
Das traut sich Löw nie. Stattdessen lässt er vier Innenverteidiger auflaufen, was beinahe nach hinten losgegangen wäre.
Und ja der Erfolg gibt im Recht. Genial war das aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 25.05.2018, 11:51
66.

Zitat von jnek
Viel Worte und am Ende bleiben nur drei Dinge stehen: 1. Götze ist einer der besten 10er und gehört deshalb in den Kader => eine aufgrund seiner letzten Leistungen zumindest sehr strittige Meinung 2. Löw hätte viel mehr erreichen können => eine gern gebrachte Behauptung die z.B. außer Acht läßt, dass auch andere guten Fußball spielen können (z.B. Spanien an den man 2x scheiterte oder Italien, an denen man bisher erst 1x nicht scheiterte - auch unter Löw) 3. Die WM-Gegner waren 2014 schwach => ein gängiges Muster um eine Leistung kleiner zu machen die nicht ins gewünschte Muster passt (denn da holte Löw doch tatsächlich den Titel, gegen so No-Names wie Portugal, Frankreich, Brasilien oder Argentinien)
zu 1:
Ein 10er würde eine Systemumstellung bedeuten und gegen anders spielende Mannschaften, vielleicht mal die Wende bringen, was Löw aber nicht kann,man müsste man ihn mitnehmen, wenn man das in den letzten 10 Jahren eingebaut hätte, hat man aber nicht und somit ist er nicht dabei.
zu2.:
Spanien war einmal unbesiegbar, das zweite Mal nicht, in diesem Kader, der fußballerisch viel mehr Spaß macht als z.B. die Rübenackermannschaften aus den 80ern
(Die halt leider meine Helden sind :)), ist aber etwas verloren gegangen, diese eine Einzelleistung die Spiele auch manchmal entscheiden kann, hab ich das letzte Mal 2006 von Lahm gesehen.
Diese alte deutsche Mentalität, wenns nicht so läuft, durch den Kampf nochmal rankommen.
Die letzten jahre ist das für mich nur: Powerplay, leider nur ein Tor geschossen, die anderen leider zwei und dann 30 Minuten im Kreis ums Tor laufen. Oh leider ausgeschieden.
Sorry, große Namen der Nationen hin oder her, was zählt ist nicht die Nation, sondern die aktuelle Mannschaft auf dem Platz. Spanien war genial, Italien auch aber nicht in diesen beiden Spielen.
zu3.
NO Names, siehe 2, was hat das aktuelle Bild einer Sache mit den Erfolgen der Vergangenheit zu tun?
Außer Argentinien hat keine Mannschaft die sie da aufgezählt haben so gespielt, dass ich mich an irgendwas positives erinnere. Da leuchtet dann eher Frankreich unter Zidane, Brasilien aus den 90ern und Portugal mit Figo in der Erinnerung auf.
Nehmen sie Holland, sind weit gekommen, das Spiel von denen war zum ersten mal in meinem Leben aber nicht schön anzusehen, das war so mies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 25.05.2018, 11:58
67.

Zitat von briancornway
Ist der Zehner im heutigen Fußball überhaupt noch so bedeutend ? Ich erinnere mich noch, als der Zehner Ballack zusammen mit dem damaligen Linksaußen Schweinsteiger auf die Doppel-Sechs gestellt wurde, und ich dachte nur: What a waste. Damals war der Sechser ein rustikaler "Staubsauger", heute spielen dort immer häufiger die Spiel-Eröffner, da man von der Zehn aus kaum noch "tödliche" Pässe spielen kann. Ungestört Pässe in die Spitze spielen kann man heute eher von der Sechs oder Acht aus, der Zehner ist oft ein fleißiger Forechecker, und als solcher ist Götze in den letzten Jahren sehr gut geworden. Und dann kann er von dort auch noch die Öffensiven anspielen, zuweilen.
Eben, er ist nicht mehr bedeutend, da das kaum einer mehr spielt.

aber das ist es was ich meine, es wäre eine Waffe, die einschlagen könnte, da so gar nicht mehr gespielt wird, nur das würde ganz schön Arbeit in der NM bedeuten.
Macht der Löw nicht, wir werden nun zum vierten Mal sehen das bei Gegnern die sich defensiv gut aufstellen, am Ende kein Tor fallen wird.
Dann lachen wir wieder über das Unvermögen von Gomez und sehen nicht das wir alle nichts können außer ums Tor rumlaufen mit sicherlich den besten 6ern und 8ern aber ohne einer genialen, abstrakten, spielerischen Einzelleistung/mehrfachleistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 25.05.2018, 14:00
68. Fanmeinungen in allen Ehren

Meinungen in allen Ehren, aber jemand, der von der Theke, vom Sofa, vom Stammtisch oder von sonstwo versucht, Kader zusammenzustellen, Spielsysteme zu entwickeln, Taktiken zu entwerfen, Plan A bis Plan C zu skizzieren und dergleichen mehr, der sollte nie vergessen, dass seine Vorstellungen, seine Meinungen und seine Ideen nie Gefahr laufen, einem Realitätscheck unterzogen zu werden. Da beziehe ich mich ausdrücklich mit ein. Insofern kann ich die ewigen Nörgeleien und Kritteleien an Löw einfach nicht ernst nehmen. Er mag nicht perfekt sein, er mag Fehler gemacht haben - aber er ist in meinen Augen das beste, was der N11 in den vergangenen passieren konnte. Meine Behauptung ist, dass, egal wer an seiner Stelle den Posten inne gehabt hätte, es hätte immer jemand etwas an dessen Aufstellungen, an dessen Taktik oder an dessen Entscheidungen auszusetzen gehabt. Dieser Trainer hätte halt andere Fehler gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joinme66 26.05.2018, 20:41
69.

Zitat von jnek
Meinungen in allen Ehren, aber jemand, der von der Theke, vom Sofa, vom Stammtisch oder von sonstwo versucht, Kader zusammenzustellen, Spielsysteme zu entwickeln, Taktiken zu entwerfen, Plan A bis Plan C zu skizzieren und dergleichen mehr, der sollte nie vergessen, dass seine Vorstellungen, seine Meinungen und seine Ideen nie Gefahr laufen, einem Realitätscheck unterzogen zu werden. Da beziehe ich mich ausdrücklich mit ein. Insofern kann ich die ewigen Nörgeleien und Kritteleien an Löw einfach nicht ernst nehmen. Er mag nicht perfekt sein, er mag Fehler gemacht haben - aber er ist in meinen Augen das beste, was der N11 in den vergangenen passieren konnte. Meine Behauptung ist, dass, egal wer an seiner Stelle den Posten inne gehabt hätte, es hätte immer jemand etwas an dessen Aufstellungen, an dessen Taktik oder an dessen Entscheidungen auszusetzen gehabt. Dieser Trainer hätte halt andere Fehler gemacht.
Natürlich ist das so und man sollte auch noch festhalten das ich sogar fest an die Titelverteidigung glaube. Denn die Deutschen sind sehr stark, es macht Spaß zuzusehen, die anderen kochen auch nur mit Wasser und wie immer braucht man ein wenig Glück, das man auch erzwingen kann.
Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, man hätte über die Jahre die er tätig ist mehr Spielideen einbauen können. Was dabei rauskommen kann, sieht man an Spanien, vor 8- 10 Jahren noch so gut wie unschlagbar, keinerlei Systemumstellung, die Stars, die Tiki Taka perfekt umgesetzt hatten, alle zu alt und nun bald auch keinen Iniesta mehr.
In 4 Jahren trifft uns dasselbe. Gut ist auch ein ganz normaler Kreislauf im Weltfußball. Deshalb wäre es schön gewesen wenigstens noch einmal EM zu werden.
Klar kann man nun wieder die Tradition der großen Fußballnationen ausrufen, leider finde ich keine, die mich im momentanen Zustand vom Hocker reißt. Deutschland hat mit der Konstanz der vergangenen Jahre, mit Löw, alle Chancen. Ein toller Trainer, bin ich ihrer Meinung. Mit Luft nach oben in die er sich nie wagt, meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8