Forum: Sport
Löws mustert Weltmeister aus: Das ist sein verdammter Job
DPA

Joachim Löw hat mit der Ausmusterung von drei Weltmeistern große Aufregung ausgelöst. Die Spieler sind enttäuscht, die Öffentlichkeit beklagt den stillosen Umgang. Dabei blieb dem Bundestrainer kaum eine andere Wahl.

Seite 6 von 21
beathovenr66 08.03.2019, 14:20
50. Stilfrage

Es geht, denke ich, weniger um das "Was" als um das "Wie". Verdiente Nationalspieler werden in einer Hauruckaktion aus der zukünftigen Mannschaft kurz vor richtungsweisenden Spielen des Vereins aus der Nationalmannschaft ENDGÜLTIG entlassen. Was haben sie getan ? In Russland schlecht gespielt ? Ja !
Wie alle anderen auch. Und Herr Löw ? Der hat in Russland mies gecoacht, allerdings wurde kurz zuvor,
ohne jede Not, von einem Herrn Grindel der Vertrag verlängert... und eine Entlassung käme teuer.
Bei den 3 Bayern Musketieren ist es anders, keine zusätzlichen Ausgaben. Das Triumvirat Löw, Bierhoff, Grindel
liefert eine Blaupause für Panik der Führungskräfte. Wir haben es hier mit purem Aktionismus zu tun. Eine
Länderspielpause für die 3, okay, aber ein Rausschmiss für die Ewigkeit ? Lächerlich ! Was machen die hohen Herren, wenn auch die EM in die Hosen geht und Löw, Bierhoff, Grindel nicht mehr zu halten sind ? "Darf" ein Bundestrainer Klopp Hummels, Müller und Boateng wieder zurückholen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 08.03.2019, 14:20
51. Papa@ ...

die Bayern haben im Moment alles andere als Schmerzen. Im Gegensatz zum Tabellenführer! Letztendlich sind Boateng, Hummels und Müller jetzt frei von irgendwelchen Trainingsspielen dieser sogenannten Mannschaft. Für die sich immer weniger Fans so wirklich interessieren. Der DFB weicht bereits häufig auf kleinere Stadion aus, die großen bekommt er nicht mehr voll. Ähnlich sieht es mit den Einschaltquoten im Fernsehen aus. In der PR ist es an solch Stellen üblich, eine Inszenierung zu kreieren, um das Interesse zu wecken. Das hat Löw getan. Mit dem Rauswurf zieht er die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von sich weg. Er lenkt ab. Läuft es später nicht, wird er von einem Neuaufbau sprechen, der Zeit braucht. Auch hinken hier die Vergleiche deutlich: Podolski ist zum Ende seiner Karriere nach Japan abgetaucht. Boateng, Hummels und Müller spielen dagegen noch immer um die Deutsche Meisterschaft, den Pokal, die Champions League. Ganz klar hat niemand die WM in Russland vergessen. Doch stellt sich in diesem Zusammenhang doch zu allererst die Frage: Warum war die Mannschaft so schlecht vorbereitet auf das Turnier. Warum stellte Löw zudem, nicht in jedem Spiel die besten des Tages auf. Warum zeigte die Mannschaft offensichtliche, taktische Fehler, die sich bis hin zur Nations League zogen. Fragen über Fragen - die mit Löws Aktion völlig unter den Tisch gekehrt werden. Und Nein, der Rauswurf kam überhaupt nicht zum richtigen Zeitpunkt. Denn wenn es nach Leistungen geht, ist die bei allen drei Spielern aufstrebend. Die Konkurrenz zeigt zudem nicht unbedingt, dass eine Verbesserung möglich scheint, mit dieser Radikalkur. Letztendlich endet die Geschichte wieder mit Löw und seiner überfallartigen Kündigung aus dem Nichts. Jetzt muss uns der schwarze Lord des Deutschen Fußballs beweisen, was er für ein Übertrainer ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
25alex67 08.03.2019, 14:20
52. Sein Job?

Es gibt leider immer noch sogenannte Experten, die den Kern der Verärgerung nicht verstehen wollen.
Selbst wenn Herr Löw Blümchen mitgebracht hätte nach München hätte das nichts an seinem völlig verqueren Vorgehen geändert. Die ganze Nummer hätte, wenn sie denn notwendig war, wie viele der sogenannten Experten sagen, direkt nach der WM stattfinden müssen. Sage ich, ebenfalls als sogenannter Experte. Welche neue Erkenntnis hat der Bundestrainer heute, die er nicht bereits im Herbst hätte haben können?
Ich konnte aus keinem der Kommentare der Bayernspieler heraushören, dass sie ein prinzipielles Problem damit haben, wenn sie aufgrund schlechter Leistungen nicht nominiert werden.
Was ich herauslese ist ihre Verärgerung darüber, dass ihnen das aus ihrer Sicht vollkommen überraschend mitgeteilt wird, und zwar unabhängig davon, ob es der Bundestrainer persönlich getan hat oder nicht. Und dass er dabei gleichzeitig die Tür für die Zukunft zugeschlagen hat.
Und hallo, ich hör schon wieder alle rufen: Das sind doch Profis, sollen nicht rumjammern, hätte Herr Löw vorher noch einen Brief schreiben sollen?
Ehrlich gesagt: Irgendwie ja. Zumindest etwas in dieser Art. Ich behaupte: Irgendwann zwischen WM-Ende und Weihnachten hätte er die Herren Boateng, Hummels und Müller wissen lassen können, dass er darüber nachdenkt, sie künftig nicht mehr zu berücksichtigen, wenn sich ihre Leistung nicht signifikant verbessert. Das wäre aus allen möglichen Gründen clever von ihm gewesen. Und das finde ich auch nicht zuviel verlangt, denn es sind nicht irgendwelche drei Spieler. Und ja, das wäre Teil der behaupteten Wertschätzung gewesen. Und ja, das gilt unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit.
Die entscheidende Frage bleibt weiterhin offen: Warum geht er nicht selbst? Wenn Boateng, Müller und Hummels nicht rumheulen sollen, wie viele launig formulieren, weil doch das Leistungsprinzip auch für sie gelte - dann frage ich mich: Wieso gilt das Leistungsprinzip offensichtlich nicht für den, der das große Ganze zu verantworten hat? Auch er hat große Verdienste, war Weltmeister. Aber mit den Erfolgen der Vergangenheit kann man sich in der Gegenwart ja nichts kaufen, heißt es jetzt mit Blick auf BHM.
Na wenn das so ist...Vielleicht sollte dann einfach mal jemand kurzfristig bei Herrn Löw vorbeischneien und ihm in einem 4-Augen-Gespräch mitteilen: "Sie, Herr Löw, top Job früher, aber sorry und bei aller Wertschätzung, mit Blick auf die anstehende EM und WM wollen wir künftig lieber auf Sie verzichten und einen Neuaufbau mit jungen, dynamischen Kräften starten.Viel Erfolg weiterhin!"
Mit spochtlichen Grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardiles 08.03.2019, 14:22
53. Guter Kommentar!!!

Ohne Wenn und Aber: Endlich mal eine objektive Betrachtung, dem man inhaltlich wenig entgegen zu setzen kann!
Finde aber das man den Rauswurf nicht verallgemeinern sollte. Jeder Spieler sollte separat bewertet werden. Besonders Müller, bei dem ich schon dachte, dass sich seine Frau wieder meldet.

Müller hat von Löw mindestens 30-35 Spiele „geschenkt“ bekommen, obwohl seine Leistungen seit mehreren Jahren eklatant schlecht waren. Er sollte auf Videos Löw lieber danken statt zu motzen. Anscheinend ist er in Deutschland der Einzige, der nicht sieht das er „einen Treck“ spielt.
Wieso ausgerechnet Müller jetzt eine Extra-Wurst/andere Behandlung will, ist mir schleierhaft. Denkt da tatsächlich jemand er sei unersetzlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 08.03.2019, 14:23
54. Hr. Ahrens widerspricht sich

..wenn er schreibt: "Die nach eigenem Bekunden AKTUELL passendsten Leute dafür zusammenzustellen.". Denn genau das macht Löw nicht. Er beraubt sich in seiner eigenen Eitelkeit durch den endgültigen Rausschmiß der Chance, in 1 Jahr oder in 2 Jahren die DANN besten und passendsten Spieler aufzustellen, in dem er 29- und 30-jährige final aussortiert. Und genau das ist es auch, was diese 3 Spieler kritisieren und ihm vorwerfen. . Wenn ein Spieler nicht in Form ist oder andere gerade besser sind, dann stelle ich ihn nicht auf für das anstehende Spiel oder Turnier. Damit hat kein Spieler ein Problem. Aber einen 29-jährigen (Müller) oder 30-jährige (Boateng, Hummels) final auszusortieren, ist einfach nur dumm. Mittlerweile befürchte ich nicht nur, dass das Löw auf die Füße fallen wird, sondern ich hoffe es förmlich. Denn der wichtigste "Neuanfang" nach der WM wäre es gewesen, den Hauptverantwortlichen an diesem Desaster rauszuwerfen: Und das ist Löw, der sich auch in vielen wichtigen Spielen (erinnert sei nur an das verlorene EM-Halbfinale gegen Italien 2012, das Löw grandios vercoacht hat)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 08.03.2019, 14:24
55. Mag ja sein,

das Löw andere Ideen hat und auf die Erfahrung der drei Aussortierten, inklusive Khedira verzichten kann. Mich störtz etwas die "Endgültigkeit"! Allerdings, wer so lange braucht um eigene Versäumnisse zu analysieren und auch bisher kein neues, schlüssiges Konzept vorgelegt hat muss sich bei allen Verdiensten der Vergangenheit fragen lassen ob er mit den neu zur Verfügung stehenden Spielern seine Ziele erreichen kann. Aus meiner Sicht wäre ein Neuanfang ohne Löw und Bierhoff die bessere Lösung gewesen Wobei sich Herr Grindel mit seinen Handlungen und Äußerungen ebenfalls nicht als geeigneter DFB Präsident profiliert hat. Keiner der drei genannten Herren ist aufgrund der Ereignisse in den letzten letzten Monaten besonders positiv aufgefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 08.03.2019, 14:25
56.

Danke für diesen Kommentar, Herr Ahrens.

Diese sportlichen Entscheidungen gehören dazu. Und Herr Löw hat sie persönlich mit den Spielern gesprochen.

Er hat sie nicht einfach nicht mehr nominiert und verhungern lassen, er hat nicht einfach das Telefon in die Hand genommen. Nein, er hat sich ins Flugzeug gesetzt und mit jedem einzelnen Spieler persönlich gesprochen.

Das jetzt mit dem Vorwurf des mangelnden Stils zu quittieren, ist unterste Schublade und richtig schäbig.

Ungefähr so, als würde man sich sachliche Kritik mit dem Hinweis auf Art 1 GG verbitten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nervertrust 08.03.2019, 14:27
57. Meine Güte

es geht um Fußball, früher zumindest war das mal Männersport, heute jammern da topbezahlte Drama-Queens und ein jeder will ganz behutsam aus der Emotionalmannschaft herausgehätschelt werden. Da macht sich schon der ‚König persönlich auf den Weg zum Fürsten‘, trotzdem ist das Geheule groß. Mädels, Ihr seid fürstlich für Eure Leistung entlohnt worden, ewigen Ruhm inklusive - seid froh, in diesen Zeiten wird auch gern per Twitter gefeuert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sysyphos unkaputtbar 08.03.2019, 14:27
58. Was sollte da besprochen werden ?

Zitat von Pkaul030
Es geht nicht um das was oder warum, es geht ausschließlich um das wie! So sollte man nicht miteinander umgehen. Löw hat in seiner Entscheidung möglicherweise recht, aber seine Handlungsweise war falsch. Er hätte sich vorher mit den doch verdienten Spielern zusammensetzen sollen und deren Ausscheiden ordentlich besprechen müssen. Sie verdienen die Loyalität des DFB, sie haben sich lange in die Nationalmannschaft in dankenswerter Weise eingebracht. Und da wir gerade dabei sind, es wäre an der Zeit für Löw, den Platz als Nationaltrainer freizumachen und bei Spielen auf der Tribüne Platz zu nehmen.
Ratschläge an Herrn Löw für den Umgang mit Spielern: Setzen 6 ! Oder Müller hat fertig, Hummel hat fertig, Boateng hat fertig ! Oder Müller, Hummel und Boateng spielen wie Flasche leer ! Kurzer Anruf von Löw bei Trappatoni und der Stil hätte gepasst. Ich weiss nicht, aber die Drei sind wohl noch im Kindergarten und brauchen eine Kindertante. In Erwachsenenberufen geht es da anders zu. Verdiente Spieler ? Die haben doch für Geld, ihren Marktwert und Werbeeinnahmen gespielt. Ab sofort sämtliche Prämien und Entgelte streichen und für soziale Zwecke spenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpcaesar 08.03.2019, 14:28
59. ... einfach mal die Klappe halten ...

Wozu war denn die ganze Aktion gut? Damit sich Herr Löw und sein Team als Macher präsentieren können! Jetzt, 9 (neun) Monate nach verpatzter WM und 4 Monate nach verpatzter Nations League. Was wäre denn anders gewesen, wenn er einfach gehandelt - wie er es schon vor der WM hätte tun müssen?
Bin kein übertriebener Fan von Müller, Hummels und Boateng aber hier stinkt der Fisch vom Kopf. Herr Löw ist nicht der erste Bundestrainer, der aus dem Stadion getragen werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21