Forum: Sport
Löws mustert Weltmeister aus: Das ist sein verdammter Job
DPA

Joachim Löw hat mit der Ausmusterung von drei Weltmeistern große Aufregung ausgelöst. Die Spieler sind enttäuscht, die Öffentlichkeit beklagt den stillosen Umgang. Dabei blieb dem Bundestrainer kaum eine andere Wahl.

Seite 9 von 21
andreasbln 08.03.2019, 15:02
80. egal wie Löw es gemacht hätte - die Bayern Diven hätten gemault

Bin kein Löw Fan, aber sorry Leute, das sind Profis.. was wollen die vom Bundestrainer ? Eine Kuchen mit Kerzchen und eine Party ?
Er ist persönlich hingegangen und hat es ihnen gesagt... und jetzt mimimimi... was haben die denn erwartet ? Das sagt keiner so genau. Hat er sie beleidigt ? War er unfreundlich ? Und dann dieser Rummenigge - fehlte nur wieder der Verweis auf Art 1 GG... die haben bei Bayern München jeglichen Realitätssinn verloren. Das ist ihr Beruf - das sind Profis. Und darüber stand es sportlich an. Mich überrascht, dass es nur die 3 sind. Es gibt Dinge, über die kann man sich empören, aber wir waren alle nicht bei den Gesprächen dabei und wie oben gesagt, ich nehme an, egal wie Löw es angestellt hätte, Müller und Co hätten hinterher gemault. Geht ja heute auch so schön über die sozialen Medien. Was sind das für Diven ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 08.03.2019, 15:02
81.

Zitat von AlternativeMeinung
Das Spieler die (National-) Mannschaft verlassen müssen, ist selbstverständlich. Nur mach Löw hier große Unterschiede. Poldi wurde jahrelang mit durchgeschleppt ....
Poldis "rauschendes Abschiedsfest" haben Sie noch vergessen.
Aber "das waren andere Zeiten, da hatte Löw als unantastbarer Weltmeistertrainer den Raum für solche Benefits", schreibt Ahrens. Stimmt, würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trockenfisch 08.03.2019, 15:06
82. ja, aber

Zitat von AlternativeMeinung
Das Spieler die (National-) Mannschaft verlassen müssen, ist selbstverständlich. Nur mach Löw hier große Unterschiede. Poldi wurde jahrelang mit durchgeschleppt und kam dank Minuteneinsätze auf eine nicht gerechtfertigte Länderspieleinsatzbilanz. Özil durfte selber zurücktreten nach unglaublichen Vorwürfen an den DFB. Wagner wurde abserviert nachdem Löw ihm den Wechsel zu den Bayern empfohlen hatte. Jetzt die drei die anscheinend vom Weg der Business Lounge zum Flugzeug mal kurz angerufen wurden. Nee, Stil geht anders. Und das traurige ist, daß eigentlich Löw, Bierhof und Grindel für ihrre Politik und Öffentlichkeitsdarbietungen gehen müßten. Das empfinden viele für unfair.
da ist noch mindestens eine Personalie die mir einfällt. Der Ballack wurde damals auch kalt geschasst, weil ihm der eine Boateng angeblich absichtlich, wie auch immer es gibt dafür ja keinen Beweis, und wirklich brutal aus dem Rennen für die WM Oder EM? nahm. Aber da war es nur halbherzig mit dem Protest weil wie im Artikel schon angedeutet der spielte ja nicht bei den Bayern.
Aber das scheint wirklich Usus im Fussball zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
House_of_Sobryansky 08.03.2019, 15:07
83. Unter keinen Umständen

Tja, im "Elend" zeigt sich der Charakter. Werbetreibenden und etwaigen Anschlussverwertern wurde durch soziales Gewäsch und Gewimmer eine klare Empfehlung ausgesprochen: Bitte unter keinen Umständen zugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 08.03.2019, 15:08
84. Anscheinend verstehen Sie doch nix

Zitat von mima84_84
Nur weil Sie es ständig wiederholen, wird es deshalb nicht wahrer. Natürlich haben die Spieler die sportliche Entscheidung kritisiert. Denn Sie haben natürlich kritisiert, dass man ohne sie plane obwohl sie immernoch Top Leisutng bringen können. Das zieht sich durch alle Statements durch. Und das mit der PM ist auch nicht verwunderlich. Die Entscheidung ist nunmal getroffen, warum sollte man das nicht dann auch der Öffentlichkeit mitteilen? Aus der PM eine Stilfrage zu konstruieren ist absolut an den Haaren herbei gezogen und soll nur dazu dienen, eine externes Feindbild aufzubauen, damit man sich für die kommenden Wochen noch mehr motiviert und die Reihen schließt. Auf Kosten des Bundestrainers. Man kann ja vom BT halten was man will, aber diesen schäbigen Umgang hat er auch wieder nicht verdient.
Was bringen Sie eigentlich den Bundestrainer ins Spiel, wenn es um die Stilfrage geht?

Der wurde in den Statements ausdrücklich dafür nicht kritisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlternativeMeinung 08.03.2019, 15:08
85.

Zitat von mima84_84
Es ist eine ziemliche Frechheit, was sie hier an Lügen von sich geben. Wären diese Spieler von sich aus den Weg gegangen und hätten wie Poldi den richtigen Zeitpunkt für den Rücktritt erwischt, wären sie auch mit einem rauschenden Fest gegangen. Leider musste die Entscheidung dann der Trainer übernehmen. Und es war nicht so, dass die Spieler telefonisch informiert wurden, sondern vor Ort an der Säbener Straße. Mesut Özil ging mit einem völlig unabgestimmten Rücktritt mit einem großen Knall, in dem er das Tischtuch zwischen DFB und ihm komplett zerschnitt. Und wenn Sandro Wagner wirklich wegen Löw zu den Bayern gegangen ist, sollte er ihm auf ewig dankbar sein für den gigantischen Batzen Kohle, den er durch diesen Schritt jetzt in China absahnt! Also bleiben Sie bitte bei der Wahrheit.
Das eine ist Behauptung, das andere sind nachprüfbare Fakten.

Poldi hatte 130 Länderspieleinsätze, davon im Schnitt 62 Minuten Spielzeit mit stark abnehmender Tendenz. Seinem Leistungsniveau hätte er höchstens auf 80 Länderspiele kommen dürfen.
Zum Schluß ging es nur noch darum, Länderspieleinsätze zu farmen, übrigens genauso, wie bei Klose.

Bastian Schweinsteiger z.B. war 74 min im Schnitt im Einsatz, Lothar sogar 81.

Zu den Benachrichtigungen:
Zitat: "Ich wurde am Dienstag zweimal von Jogi Löw gegen 9 Uhr angerufen", berichtete Kovac nämlich nun. "Nur saßen wir da in einer Besprechung. Ich habe deswegen nicht gewusst, worum es genau geht. Er bat mich, ihn dann zurückzurufen. Als ich zurückrief, saß er dann schon im Flugzeug, sodass ich letzten Endes hier mit ihm, kurz bevor die Spieler informiert wurden, gesprochen habe"

-> und das geht nicht stilvoller?

Die "Wahrheit" ist, daß Löw es versaut hat und nur seine Lieblinge protegiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KarlKastor 08.03.2019, 15:11
86.

Zitat von kufu
Möglicherweise können die drei momentan noch mithalten und sogar nochmal ein Tippel gewinnen. Aber die Zeiträume sind in der Nationalmannschaft andere als im Verein. Löw muss praktisch schon an die nächste WM in 3,5 Jahren denken, und dann mit 33 oder 34 sind die mit 30 schon nicht mehr besonders schnellen Verteidiger definitiv zu alt.
Und die Alternativen sind welche? Wobei 33-34 Jahre doch noch vollkommen OK sind. Und Boateng ist nicht besonders schnell? Ich fall vom Stuhl vor Lachen.

Außer Süle hat keiner das Format von Hummels oder Boateng. Nehmen wie Rüdiger als Nummer 2, dann fehlen immer noch zwei Weitere.

Man hatte zwei Optionen.
1. Nach Leistung aufstellen und den Kader nach und nach erneuern. Dann stellt man nach Leistung auf und schmeißt nicht Leute vorab hinaus.

2. Einen kompletten Umbruch,
dann muss aber auch ein Kroos gehen, der nun mal maßgeblich dem Mittelfeld seinen Stempel aufgedrückt hat.
Und vor allem muss dann auch Löw selber gehen.


Was jetzt abläuft ist ganz großes Kasperle-Theater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilhh 08.03.2019, 15:13
87.

Löw ist bereit jeden Spieler zu opfern um sich selbst zu retten.

Und Ahrens, naja. Ich nenne ihn mal den deutschen Rob Parker (falls den hier jemand kennt). Seine Artikel triefen vor Missgunst, Neid und Häme. Auch anhand der Kommentare hier wird schnell klar, es geht nicht um die Spieler oder darum wie Löw diese Geschichte handhabt. Nein, es geht um Bayern München. Die sind nämlich doof und allen Spielern vom FCB gönnt man alles schlechte auf dieser Welt. Was würden die Leute hier durch drehen, wenn Löw das zB bei Reus gemacht hätte (kommt ja vllt noch).
Aber naja, jetzt kann Ahrens den Bayern halt sportlich im Moment nix, da muss es halt auf anderem Wege gehen. es ruhen alle Hoffnungen auf dem CL Rückspiel. Und falls Bayern weiterkommt, dann ist halt im Viertelfinale Schluss, wenn dann der erste richtige Gegner kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zuckerfuchs 08.03.2019, 15:14
88. alles richtig gemacht

Direkt nach der WM hätte sich keiner darüber aufgeregt. Löw hat sich die Jungs aber noch längere Zeit angesehen, und ihnen somit auch Chance gegeben, von selbst zurück zu treten.
Das haben sie in ihrer hohen Selbsteinschätzung versäumt. Und damit auch einen versöhnlichen und positiven Abschied. Jetzt hat Löw reagiert, und er hat mit jedem persönlich gesprochen. Mehr konnte er für diese Spieler nicht machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 08.03.2019, 15:14
89. Endlich

Endlich mal der erste sachliche Artikel zum Thema.
Was vielleicht zu ergänzen wäre ist, dass Löw mit offenem Visier gesagt hat, was Sache ist. Er hätte auch einfach Fakten schaffen und die Spieler nicht mehr nominieren können - hätten sie dann mitbekommen. Oder à la Uli Hoeneß: "Wenn ihr wüsstet, wen wir schon alles an der Angel haben ... Sag ich aber nicht, sonst würden die demotiviert, die schon/noch da sind". Ja wen denn? Pavard = Innenverteidiger. Baggert an Hernandez = Innenverteidiger. Baggert angeblich an Timo Werner = prädestiniert für die Müllerposition (doch wohl nicht als Backup für Coman oder Gnabry). Also Ersatz für genau die Drei, auf die auch Löw nicht mehr setzt. Alle Drei haben Vertrag bis 2021, dürften sich dann wohl 2 Jahre lang hinten anstellen oder internen Stress erzeugen (wie zu Beginn der Saison in Bezug auf Kovac). Vielleicht hat auch gerade das, neben wenig überzeugenden Leistungen, bei Löws Entscheidung eine Rolle gespielt? Welche Vorgehensweise ist denn wohl fairer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 21