Forum: Sport
Los Angeles Rams im Super Bowl: Die Saints hatten keinen Schutzengel
AFP

Für die New England Patriots und Quarterback Tom Brady ist der Super Bowl schon fast Normalität. Diesmal geht es gegen die Los Angeles Rams - deren Finaleinzug gegen die New Orleans Saints war äußerst umstritten.

Seite 1 von 2
Laemat 21.01.2019, 14:12
1.

die Übertragung auf Pro7 besteht zu 90% aus Werbung und "doof gequatsche", ist denn dass bei den Amis auch so?

Das Pro7 Format nervte mich jedenfalls ziemlich.
Unabhängig davon besteht das Spiel nur aus Pausen kann das sein? Fehlt eigentlich nur dass die wandernden Muskelberge zwischen durch noch einen Teller Nudeln reinhauen damit sie wieder ein paar Meter laufen können ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 21.01.2019, 14:14
2. Unfassbar, wie .....

.....die Refs diese Pass Interference Nicht gesehen haben wollen. Der Side Judge steht 10 yards entfernt und hat freien Blick auf das Geschehen. Bin gespannt wie die offizielle Erklärung der NFL ausfällt, denn für das gibt Es keine Eeklärung. Um meinen Nachbarn zu zitieren : " Stevie Wonder would have seen that one".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 21.01.2019, 14:28
3. Spannend, aber zeigt Regelgrenzen auf

Wirklich sehr spannend. Allerdings zeigte m.E. gerade das zweite Spiel die Grenzen des Regelwerks auf. Mehrere haarscharfe Entscheidungen, die auch anhand des Videomaterials eigentlich nicht definitiv geklärt werden konnten (Berührt oder nicht berührt?). Von Grauzonenentscheidungen (Wieviel Kontakt ist eine Pass Interference) gar nicht zu reden. Gerade in einem Spiel wo so viel von solchen Entscheidungen abhängt begibt man sich dann doch irgendwann zu nahe an Zufälligkeit heran.

@1: Ich vermute mal sie sind ein Hobbyprovokateur. Falls nicht, stoppen Sie doch einfach mal mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ralf1234 21.01.2019, 14:59
4.

Ich bin ein Football Novize und schaue mir das zum ersten Mal bewusst an. Habe mich auch schon mit dem Regelwerk auseinandergesetzt (so schwer ist es eigentlich nicht). Also für mich war dass eine Pass-Interference , und kein Incomplete Pass. So viel konnte sogar ich als Rookie sagen, da der Receiver, ehe der Ball bei ihm angekommen war, bereits abgeräumt wurde. Aber wie gesagt, ich bin Neuling

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 21.01.2019, 15:00
5. Umstritten?

Umstritten war da nichts.
Die Saints sind um die Super Bowl Teilnahme betrogen worden.

NFL-Schiedsrichter-Boss Al Riveron hat die Fehler
in einem Telefonat direkt nach dem Spiel,
in einem Telefonat mit Coach Payton, direkt eingestanden.

Riveron: „Wir haben Mist gebaut"
Coach Payton: "Er hat gesagt,
dass es nicht nur eine Interference war
sondern auch helmet-to-helmet.“
Nur einer der beidene fälligen calls,
hätte das Spiel,
1:45 vor Ende mit nur noch einem time-out,
zu Gunsten der Saints entschieden.

Eine Regeländerung ist dringend erforderlich,
so darf ein derart wichtiges Spiel am Ende nicht entschieden werden.
Das stellt den Videobeweis insegesamt in Frage.

Man fragt sich natürlich auch warum der Referee so entschieden hat.
Zwei fällige Strafen in einem Spielzug,
die die ganze Welt sofort sehen und hören konnte,
und der Referee steht direkt daneben und wirft keine Flagge.

Was für ein Betrug gegenüber der Mannschaft und den Fans.
Zumindest gestern
hat mir das die Freude am Football komplett verdorben,
obwohl ich kein Anhänger der Saints bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 21.01.2019, 15:13
6. Das Regelwerk selbst zeigt doch seine Grenzen auf.

Zitat von Leser161
Wirklich sehr spannend. Allerdings zeigte m.E. gerade das zweite Spiel die Grenzen des Regelwerks auf. Mehrere haarscharfe Entscheidungen, die auch anhand des Videomaterials eigentlich nicht definitiv geklärt werden konnten (Berührt oder nicht berührt?). Von Grauzonenentscheidungen (Wieviel Kontakt ist eine Pass Interference) gar nicht zu reden. Gerade in einem Spiel wo so viel von solchen Entscheidungen abhängt begibt man sich dann doch irgendwann zu nahe an Zufälligkeit heran.
Das wird doch durch den Unterschied der zwei calls
the ruling on the field stands
und the ruling on the field is confirmed deutlich.
The ruling on the field stands heißt:
Genaues sieht man nicht und genaues weiß man nicht.
Das ist doch aber O.K.
Die Entscheidung ist unklar aber eben nicht falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerAndereZauberer 21.01.2019, 15:24
7.

Wobei der erste Kommentar schon ganz gut trifft, was Football's eindeutiger Nachteil ist. Nach diversen Studien hat das durchschnittliche Football-Match wirkliche "Action" von einer knappen Viertelstunde (ich hab' was im Kopf von 11-12 Minuten), und auch in den USA sieht man dann gerne an die 100 Werbespots in einem Spiel. Weil auch immer brav die Uhr angehalten wird, ist das schon ein langer Nachmittag/Abend.

Vorteil - man kann ganz gemach seine Wings verspeisen und Bier trinken und mit Freunden reden, muss ja nicht immer aufmerksam sein. Nach 10 Sekunden Spielzug ist ja erstmal wieder Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 21.01.2019, 15:33
8. @ m.vikings

Ich gebe Ihnen in ihrer Einschätzung Recht. Meine Saints sind um die Super Bowl Teilnahme gebracht worden durch den No Call. Man muss allerdings objektiv eingestehen das das entscheidende Field Goal erst noch gekickt hätte werden müssen. ( bei Lutz fast automatisch). Nach dem Minnesota Miracle, jetzt ein ebenso unglückliches Ausscheiden...bin gespannt ob Sie es schaffen sich davon zu erholen und noch mal anzugreifen. Die Rams sind sicher ein würdiger Vertreter der NFC und haben gestern ein tolles Spiel geliefert. Es ist Schade das nicht die Spieler auf dem Platz sondern die Offiziellen das Spiel entschieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schattengott 21.01.2019, 15:54
9. Sündenbock

Klar war es ein Fehler der Refs und ich kann auch den Ärger verstehen. Aber wer dann von Betrug spricht und meint, dass es NUR daran gelegen hat, dass die Refs einen Fehler gemacht haben, der verkennt das Spiel. Erstens machen die Spieler auch genug Fehler und die sind teilweise ebenso haarsträubend und eigentlich nicht zu erklären. Bei den Schiris ist es aber kein katastrophaler Fehler sondern es ist immer gleich von Betrug die Rede. Das ist albern. Die Saints haben indem Spiel etliche Fehler gemacht und die waren ebenso entscheidend (z.B. nicht genug Punkte am Spielanfang mit 2 verpassten TDs, am Ende die Zeit nicht durch Laufspielzüge von der Uhr genommen und in der OT eine ganz schwache Interception von Brees). Und hier sind man dann auch den Klassenunterschied von Brees und Brady. Beide haben Glück beim Münzwurf und fangen in der OT an. Brees vermasselt es mit der Interception und Brady, der vorher nicht gerade den besten Tag hatte, wirft ohne Nerven drei mal in Folge im 3rd down erstklassige Pässe. DAS und nicht die Refs macht den Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2