Forum: Sport
Männer-WM-Marathon in Doha: Man sollte es lassen
Alexander Hassenstein/ IAAF/ Getty Images

Zweiter WM-Mitternachtsmarathon in Doha, diesmal waren die Männer dran. Gewarnt durch die Strapazen beim Frauenrennen erging es ihnen minimal besser. Doch auch dieses Event war streckenweise ein Geister-Lauf.

Seite 1 von 3
sgrettche 06.10.2019, 09:39
1. Sport?

Ich werde wohl nie verstehen, weshalb Menschen sich derartigen Strapazen (Sport kann ich das nicht nennen) aussetzen. Es gibt so viele strenge Regeln in allen Sportarten und Wettbewerben, warum nicht auch zu Temperatur- und Wetterbedingungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 06.10.2019, 10:00
2. Die Athleten sind

selbst schuld, wenn sie so eine Veranstaltung nicht gemeinsam boykottieren. Vielleicht findet ja die nächste Leichtathletik-WM im Tschad oder in Ghana statt. Genug zum schmieren gäbe dort bestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfitter 06.10.2019, 10:44
3.

Schmieren oder nicht. In Tokio können, bei der kommenden Olympiade, ähnliche Zustände herrschen. Worüber werden wir dann meckern? Ein Korruptionsverdacht besteht da ja nicht. Die Athleten und Betreuer wußten seit Jahren daß diese WM kommen würde. Sie hätten sich eben entsprechend vorbereiten müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 06.10.2019, 11:03
4. Was sehen wir?

Wir sehen eines: Leichtfüßig handelt der Mensch gegen seinen Verstand. Im Alltag würde niemand auf den Gedanken kommen,in sengender Hitze auch nur einen Bruchteil einer solchen sportlichen Leistung ‚abzurufen‘-weil es schlicht zu heiss ist.Über weitere Gründe,warum daselbst das Spektakel abgehalten wird schweigt man besser. Mit Festlegung dieses Ortes wurde eines gezeigt: Das Wohl der Athleten ist den Funktionären egal! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lorn order 06.10.2019, 11:22
5. Iron Man auf Hawaii

Sind die klimatischen Bedingungen beim Iron Man auf Hawaii nicht noch schlechter?
Und die Athleten haben zu dem Zeitpunkt bereits 4,5km Schwimmen und 160km Radfahren hinter sich.

Wieso lassen es die Athleten nicht langsamer angehen, wenn Temperatur und Luftfeuchtigkeit ungünstig sind? Weil es sich um eine WM handelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bollocks1 06.10.2019, 11:29
6. Verstehe hier etwas nicht

Nehme alljährlich am Singapore Marathon teil (zugegeben, nur noch am Halbmarathon). Teilnehmer aus aller Welt. Habe noch keinen Marathonlaeufer umfallen sehen, bei den kuerzeren Strecken sehr wohl.
Nun liegt Singapur genau am Äquator und Temperaturen unter 28 Grad kennt man hier kaum. Kann es sein, das sich die Laeufer in Qatar entweder nicht richtig aklimatisiert haben oder ihre Kraft in der Hitze einfach unprofessionell einteilen? Es ist ja nicht so, dass keiner durchläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 06.10.2019, 11:53
7.

Unter Ideal-Bedingungen den Marathon laufen kann jeder ambitionierte Amateur. Unter Extrembedingungen zeigt sich erst, wer richtig was drauf hat. Man sollte dafür gesonderte Medaillen vergeben, ich finde 2:11 Stunden in Doha für wesentlich ehrungswürdiger als 2:05 Stunden in gemäßigtem Breiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snowcat 06.10.2019, 12:04
8. Im Alltag

Zitat von wahrsager26
Wir sehen eines: Leichtfüßig handelt der Mensch gegen seinen Verstand. Im Alltag würde niemand auf den Gedanken kommen,in sengender Hitze auch nur einen Bruchteil einer solchen sportlichen Leistung ‚abzurufen‘-weil es schlicht zu heiss ist.Über weitere Gründe,warum daselbst das Spektakel abgehalten wird schweigt man besser. Mit Festlegung dieses Ortes wurde eines gezeigt: Das Wohl der Athleten ist den Funktionären egal! Danke
Na ja. Leichtsinnig im Alltag geht immer. Zum Beispiel, wenn nur aus Spaß mit 220 statt 130 Stundenkilometer auf der Autobahn gefahren wird. Und es ist auch nur menschlich, wenn Funktionäre eine Sportveranstaltung wegen Bestechung in solch ein Land vergeben. Jedem, der das lautstark kritisiert, wünsche ich mal selbst in eine solche Situation zu kommen. Ich wäre gespannt, wer dann alles höchst moralisch das Geld ablehnt und nur an das Wohl der Sportler denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 06.10.2019, 12:14
9. Hm

Zur Aussage, dass in Doha nie wieder ein Marathon stattfinden wird: Kann sein, muss aber nicht. Zum Vergleich: In Dubai (selbes Klima) findet Mitte Dezember ein 300km Wuesten-Ultramarathon statt; sprich sieben-mal weiter und nicht einmal auf festem Untergrund

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3