Forum: Sport
Manchester Citys Meisterschaft: Noch eine Chance
DPA

Was ist die Saison von Manchester City wert? Der überlegene Meistertitel ist ein persönlicher Triumph für Pep Guardiola. Verpflichtet wurde der Trainer aber für einen Erfolg in der Champions League.

Seite 3 von 4
jnek 16.04.2018, 15:58
20. Never ever

Zitat von Epsola
Das es für eine Mannschaft gut läuft reicht nicht aus. Es läuft immer wieder für einige Mannschaften richtig gut, dennoch sind Leceister, Kaiserslautern, Griechenland absolute Ausnahmen. Es braucht einen guten Lauf UND einen hervorragenden Trainer um aus solchen Mannschaft derartige Erfolge zu generieren. Die Erklärung das Kaiserslautern niemand ernst nahm ist abstrus, angesichts .....
Sie dürfen ihn gegenüber dem dann wohl unbedeutenderen Guardiola gerne für den "weitaus größeren Trainer" halten. Tut niemandem weh. Aber sie sollten die Größe haben und zugeben, dass man das aber auch berechtigt sowas von ganz anders sehen kann.

Ich habe Rehagels Leistungen anerkannt. Aber ich ordne sie vollkommen anders ein. Sie nennen ein subjektives Merkmal ("etwas ungewöhnliches leisten") und messen daran dann beide. Es sollte sie nicht wundern wenn dann ein Ergebnis ihrer Wahl herauskommt. Sie hatten doch bereits vorentschieden was wichtiger ist. Rehagel hat in München keinen internationalen Titel gewonnen. So ist das nun einmal. Er hatte einen gewissen Anteil daran. Doch wie die Sache ausgegangen wäre weiß niemand. Fakt ist, er war beim Titelgewinn nicht mehr Trainer.
Und dieses Onehit-Wonder in K'lautern hat wirklich niemand ernst genommen bis es dann Wirklichkeit war. Fast jeder hat nur darauf gewartet, dass das Wunder zu ende geht. Ist es ja dann auch recht schnell, nur eben erst nach der einen Überraschung.

Guardiola ist weltweit anerkannt und unbestritten einer der besten Trainer. Das wird nur von ein paar "Das hätte auch meine Oma, der Platzwart ... hinbekommen" -Anhängern bestritten. Doch er hat dennoch seine Schwächen. An denen wird er arbeiten, so wie ich ihn wahrnehme. Und solche Schwächen haben die meisten. LvG, Mourinho, Hitzfeld .... sie waren/sind für mich dennoch die besseren und erfolgreicheren Trainer als Rehagel. Der war eben der "In der Provinz pfeift alles nach meinem Kommando und bin ich der König" (ok, etwas despektierlich, aber auch nicht vollkommen abwegig).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spadoni 16.04.2018, 16:07
21.

Wenn Guardiola die Bayern nicht trainiert hätte, würde in Deutschland kein Hahn nach ihm krähen. Aber er hat, und somiit ist er zum Traineridol der Deutschen geworden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CaptainSubtext 16.04.2018, 17:00
22.

Zitat von lordofaiur
Pep Guardiola ist der vemutlich größte Trainer aller Zeiten.
Das ist schlicht und einfach nur absurd. Selbst wenn man ihn nur mit den aktiven Trainern vergleicht. Mourinho hat mit zwei Underdogs die CL gewonnen. Pep hat bisher *nur* mit Barca, Bayern und City Erfolge gefeiert. Und mit City erst nachdem er das BIP einer kleinen Nation investiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 16.04.2018, 18:07
23.

"Doch es wäre zu einfach, die Meisterschaft nur mit Geld zu erklären..."
Gestern hat - nur ein paar Stunden später - auch der PSG seinen Titel sicher gemacht. Mit 7:1! Und nicht gengen den Tabellenletzten, wie man das ja auch in Deutschland kennt, sondern gegen den Zweiten, AS Monaco.
Und das Ganze in einem halbleeren Stadion, u.a. weil ein Teil der Fans gesperrt war, und weil es auch praktisch kaum mehr einen interessiert. Das war nämlich jetzt der fünfte Titel - nur letztes Jahr kam ihnen Monaco(!) dazwischen - und es gibt eigentlich keinen Grund anzunehmen, dass das bis 2022 nicht so weiter geht. Ob die Qatari europäischer Fußball noch nach der Weltmeisterschaft interessiert, ist nicht sicher.
Und der Witz war dann, dass sich dann auch noch Leute vom PSG beschwert haben, dass sie keine ernstzunehemende Konkurrenz hätten - weswegen das eben auch so langweilig wäre. Es kann halt nur kein anderer französischer Club jährlich mehrere hundert Milliarden in Transfers ausgeben bzw. ein Jahres-Budget von einer halben Milliarde aufbringen. Und wenn da mal ein Club einen außergewöhnlich guten Spieler hat, ist der halt spätestens am Ende der Saison weg.
Jetzt kann man natürlich sagen, ist ja logisch - war ja auch von der UEFA und den großen Clubs so gewollt - weshalb es schon grotesk ist, dass sich dann gerade der FC Bayern beschwert bzw. dann Leute wie Heynkes ihre Kommentare abgeben - Guardiola hat wenigstens noch nicht behauptet, dass sein Club viel zu viel Geld hat.
Aber wirklich peinlich ist, wenn dann auch noch Journalisten mit solchen Behauptungen kommen. Es langt ja, Tabellen nach Investition und Budget zu machen. Da gibt es noch ein paar Ausreißer im Mittelfeld und das war es dann auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prussia Culé 16.04.2018, 18:59
24. Vergleich

Zitat von CaptainSubtext
Das ist schlicht und einfach nur absurd. Selbst wenn man ihn nur mit den aktiven Trainern vergleicht. Mourinho hat mit zwei Underdogs die CL gewonnen. Pep hat bisher *nur* mit Barca, Bayern und City Erfolge gefeiert. Und mit City erst nachdem er das BIP einer kleinen Nation investiert hat.
Ich wüsste nicht wieso man Inter Mailand 2010 als Underdog bezeichnen könnte.
Ich wüsste ebenso nicht warum man Guardiolas Erfolge klein reden sollte, nur wegen des Geldes. Mourinho hatte bei Chelsea und Real ebenso eine Menge Geld zur Verfügung und mit Real bspw. wurde er - wie Sie es ausdrücken - *nur* Meister, Pokalsieger und Supercupsieger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 16.04.2018, 19:09
25.

Zitat von Prussia Culé
Ich wüsste nicht wieso man Inter Mailand 2010 als Underdog bezeichnen könnte. Ich wüsste ebenso nicht warum man Guardiolas Erfolge klein reden sollte, nur wegen des Geldes. Mourinho hatte bei Chelsea und Real ebenso eine Menge Geld zur Verfügung und mit Real bspw. wurde er - wie Sie es ausdrücken - *nur* Meister, Pokalsieger und Supercupsieger.
Man braucht nichts klein zu reden. Guardiola hat gemessen an seinen Möglichkeiten bislang eher bescheidenen Erfolg gehabt. Da muß er sich selbst unter einigen aktiven Kollegen hinten anstellen, in der Geschichte der wirklich grossen Trainer verdient er kaum eine Erwähnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulisses 16.04.2018, 19:16
26. Guardiola ist super, super, super.

Die Überschrift könnte man als Veralberung von Guardiolas Allgemeinplätzen halten, aber ich meine das jetzt ernst. Er war in Barcelona der wahrscheinlich beste oder erfolgreichste Trainer überhaupt.
Er war auch mit den Bayern extrem erfolgreich. Und jetzt hat er das in England mit ManCity wiederholt. Dreimal super, stimmt also.
Ich weiß nicht, warum oder wie das Gerücht aufkam, er hätte sich 2014 gegen Real zu Hause in München verzockt. Es gab zwei Kopfballtore von Ramos nach Standardsituationen. Samt Hinspiel stand es dann bereits 0:3, er musste dann zwangsläufig alles auf Angriff setzen. Das war kein Verzocken oder taktisches Versagen oder stures Festhalten an falscher Taktik. Es war wie gesagt einfach dem unglücklichen Umstand geschuldet, dass man ohne große Schuld im Spielaufbau oder Taktik aus heiterem Himmel zwei Kopfballtore kassierte.
Gegen Barca waren die Bayern ohne schnelle Angriffsspieler, hatten aber bis zum Doppelschlag von Messi das Spiel über defensiv Tikitaka gut im Griff. Guardiola hatte nach wackligen 10 Minuten von Deierkette auf Viererkette umgestellt. Er hielt also NICHT STUR an einer Taktik fest sondern war sehr flexibel.
Messi hatte die Bayern quasi allein abgeschossen.
Gegen Atlético war es Pech. Ein verschossener Elfer von Müller (warum schiebt dem niemand die Schuld in die Schuhe) und ein schneller Konter von Griezman. Aus der Traum.
Und bitte nicht vergessen: Triple Jupp hatte 2012 drei Titel vergeigt, unter anderem das Endspiel dahoam.
2013 schlugen sie Barca 7:0, aber die hatten keinen fitten Messi. Und zwei der 4 Tore im Hinspiel hätten auch als irregulär angepfiffen werden worden.
Gut ist ein Trainer, der hart arbeitet, motivierend ist und die Taktik perfektioniert, die die größte Wahrscheinlichkeit auf Erfolg bietet. Das tut Pep.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prussia Culé 16.04.2018, 19:27
27. Nonsens

Zitat von crunchy_frog
Man braucht nichts klein zu reden. Guardiola hat gemessen an seinen Möglichkeiten bislang eher bescheidenen Erfolg gehabt. Da muß er sich selbst unter einigen aktiven Kollegen hinten anstellen, in der Geschichte der wirklich grossen Trainer verdient er kaum eine Erwähnung.
Kaum eine Erwähnung? Das ist einfach unsinnig. Guardiola hat unbestreitbar den Fußball, den wir heute kennen entscheidend mitgeprägt und unter den aktiven ist er einer der ganz Großen.
Was Sie unter "bescheidenen" Erfolg verstehen wissen wohl nur Sie. Und das kann man ganz bestimmt nicht als fachkundig bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 16.04.2018, 19:32
28. Sagt wer?

Zitat von crunchy_frog
Man braucht nichts klein zu reden. Guardiola hat gemessen an seinen Möglichkeiten bislang eher bescheidenen Erfolg gehabt. Da muß er sich selbst unter einigen aktiven Kollegen hinten anstellen, in der Geschichte der wirklich grossen Trainer verdient er kaum eine Erwähnung.
"Guardiola hat gemessen an seinen Möglichkeiten bislang eher bescheidenen Erfolg gehabt ... in der Geschichte der wirklich grossen Trainer verdient er kaum eine Erwähnung".

Ein Forenuser namens "crunchy_frog" schreibt das in ein Forum und dann gilt das als gesetzt? Also alle wieder setzen, das Thema ist durch?

Von wegen. Sehr wohl wird hier permanent kleingeredet oder überhöht - je nach eigenen Vorlieben oder Eindrücken. Da wird dann Guardiola zum überbewerteten Normalo während anderswo einer, der mal überraschend einen Provinzclub zu einer Meisterschaft führte zum wahren Toptrainer erklärt wird.

Meine Meinung? Guardiola ist fachlich als Trainer ohne jeden ernstzunehmenden Zweifel einer der 3 besten Trainer die derzeit im Geschäft sind. Das wird so von allen gesehen die sich in den vergangenen Jahren ernsthaft mit ihm und seiner Arbeit beschäftigt haben.
Das macht ihn jedoch nicht fehlerlos. So wie die meisten anderen auch hat er Schwächen. Die stehen ihm des öfteren gegen Saisonende im Weg. Und so wie ihn wahrnehme wird er an denen arbeiten. Ob er sie zur Zufriedenheit aller wird lösen können bleibt dahingestellt. Das ist aber eben kein Grund ihn so klein zu schreiben so wie sie es tun. Aber diese Logik "Mit dem Team könnte auch ... Das ist keine Kunst" wird wohl nie aussterben, egal wie unlogisch sie auch sein mag. Sie ist so schön einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 16.04.2018, 19:38
29. Ernst Happel

Zitat von lordofaiur
Pep Guardiola ist der vemutlich größte Trainer aller Zeiten. Der CL-Erfolg ist wie ein WM-Titelgewinn. Nicht planbar. Dazu braucht man einfach auch viel Glück.
ist der Begründer des modernen Fussballs, fragen sie Kaltz, Hrubesch, Netzer und den Kaiser. Fragen sie nach in Belgien, Spanien,Holland und was weiß ich wo... Zitat Aschyl 1956 oder so: „Den Gegner in dessen Hälfte zurückdrängen, ihn festnageln, am Aufbau behindern“, und als Krönung: „Zerschlagen, was noch gar nicht entstand; sich dann selber entwickeln.“ Aschyl der Zauberer, der Puppenspieler, der Pepe, Klopp, Tuchel u. viele andere da drüben zum spielen benutzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4