Forum: Sport
Manuel Neuer über DFB und Özil: "Fakt ist, dass einiges geändert werden muss"
DPA

Erstmals hat sich Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer zum Rücktritt von Mesut Özil geäußert. Für den Neuaufbau des deutschen Teams nimmt er die DFB-Verantwortlichen in die Pflicht.

Seite 1 von 10
ttvtt 02.08.2018, 21:31
1. Ist das alles?

Ist das Alles was Neuer gesagt hat. Oder nur stark gekürzt? Wenn das alles ist, wäre es sehr dürftig.
Ich würde mir wünschen, dass man einfach Löw austauscht.

Beitrag melden
Newspeak 02.08.2018, 21:54
2. ....

"wieder die Spieler da zu haben, die auch wirklich stolz sind, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen"

Netter Seitenhieb. Wen er wohl meint? Vielleicht schweigen ja alle anderen, weil sie nichts Positives sagen könnten? Der "Teamgeist" jedenfalls war wohl nur werbewirksame Fassade.

Beitrag melden
telarien 02.08.2018, 21:55
3. Als Kapitän

Ich wüsste gerne, wie Manuel Neuer im Nachhinein seine eigene Nominierung ohne Spiel im Jahr davor einschätzt. Als Person und Bayernspieler fand er es sicher verdient und richtig. Als Kapitän hätte er es als völlig falsches Signal an die Mannschaft ablehnen müssen. Denn es bedeutete: Leistung ist egal, Verdienste der Vergangenheit zählen.

Beitrag melden
tiricompas 02.08.2018, 22:04
4. Austausch

Hat den Herr Neuer auch über Fairness gesprochen und über sich selbst. Wie kann es sein dass ein perfekter Torwart der die ganze Season gespielt hst kurzfristig gegen einen lange verletzten ausgetauscht wird. Fuer eine echte Erneuerung braucht man neben den Spielern auch eine Erneuerung bei den Trainern und Managern.

Beitrag melden
aurichter 02.08.2018, 22:22
5. Zwischen den Zeilen

Zitat / Es gehe auch darum, "wieder die Spieler da zu haben, die auch wirklich stolz sind, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen und alles dafür geben, für das eigene Land zu spielen, damit man wieder in die Erfolgsspur kommt". / Ende. Na wenn das keine Andeutung in eine bestimmte Richtung ist, warum sollte Neuer - der nun nicht als Einfallspinsel bekannt ist - dann wohl eine derartige Ansage machen. Alles sehr misteriös und schleppend von unseren NM Gladiatoren. Was kommt
also noch in dieser Richtung?

Beitrag melden
gunni101 02.08.2018, 22:25
6. Aha

Sehr gute Einschätzung der Lage durch Herrn Neuer. Allerdings vermisse ich eine Stellungnahme des Nationaltrainers. Aus dieser Ecke kommt leider nur Schweigen. Für mich ist Joachim Löw ein Teil des Problems und nicht ein Teil der Lösung. Ich würde es begrüßen das Herr Löw mal die Dinge aus seiner Sicht darlegt. Totschweigen und Aussitzen werden die Fans nicht tolerieren.

Beitrag melden
adam01 02.08.2018, 22:27
7. Der Trainer hat versagt

Wir haben genug hungrige und sehr gute Spieler. Einige davon mussten zuhause bleiben. Spieler hingegen, die seit langer Zeit keine ausreichende Leistungen gebracht haben, wurden dagegen nominiert. Auch Neuer hätte nicht berücksichtigt werden dürfen. Ein totales Versagen von Trainer und DFB.
Ein Neuanfang wird so nicht gelingen@

Beitrag melden
mickt 02.08.2018, 22:38
8. Zwischen den Zeilen

Was Herr Neuer hier eigentlich sagt ist: Herr Özil hat seine ganz persönliche Begründung gefunden, warum er zurück tritt. Die respektieren wir aber sie interessiert uns nicht wirklich. Auch nicht ob das nachvollziehbar ist oder ob uns das leid tut, dass er zurück trat.

Weiterhin verkünpft Herr Neuer Erfolg mit Stolz auf die Nation. Die Frage ist, ob es diese Beziehung gibt, wenn ja: je mehr Stolz, desto mehr Erfolg, je weniger Erfolg desto weniger Stolz auf die Nation. Ergo, offensichtlich, da Herr Özil nicht so viel Stolz auf die Nation hat (hat der denn eigentlich bei der Nationalhymne kräftig mitgesungen?), mussten wir verlieren. Wenn wir nun mehr Jungs mit Stolz auf die Nation haben, werden wir gewinnen. Also, das Problem ist und bleibt Herr Özil mit mangelndem Nationalstolz. (Wann hat er den eigentlich verloren, denn er war doch lange lange lange ein voller Erfolg und Siegertyp, das geht ja eigentlich nicht ohne Stolz).

Knapp, eine peinliche, unreflektierte und hanebüchene Stellungnahme ist das. Siegen und Erfoilg haben kann man auch ohne Stolz auf die Nation, indirekt wird der schwarze Peter weiter dem Herrn Özil zugeschoben. Kein Dank für seine Leistungen. Das spricht Bände.

Wenn grundsätzlich was nicht mit Herrn Özil oder dem Teamgeist stimmen sollte, dann seit doch einfach Männer und sagt es!

Beitrag melden
HCL 02.08.2018, 22:40
9. Wischiwaschi

Schade Herr Neuer, das allgemeine Geschwafel haetter Sie auch lassen koennen. Benennen Sie doch die Spieler, die nicht stolz waren bei der Nationalmannschaft zu spielen und wer hat die denn nach welchen Kriterien ausgewaehlt? Sie waren doch mit denen wochenlang zusammen. Oder darf man auch als Kapitaen mit dem Herrn Bundestrainer nicht kritisch redden. Einem Stefan Effenberg waere das nicht passiert. Das kritische bzw. selbstkritische Einstellung "belohnt" wird hat man ja im Falle Ihres Bayern Kollegen Sandro Wagner gesehen. Mit diesem Bundestrainer wird es keinen Neuanfang geben. Zeigen Sie doch mal Zivilcourage und treten Sie als Mannschafftskapitaen zurueck!!!

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!