Forum: Sport
McLaren-Honda: Die ausgebremsten Weltmeister
AFP

Ausfälle, hintere Plätze, frustrierte Fahrer: McLaren-Honda hat in dieser Formel-1-Saison massive Probleme. Und die Ingenieure wissen offenbar nicht, wie sie den Motor verbessern können.

Seite 3 von 3
Toecutter 28.07.2015, 20:24
20.

Zitat von thomasbär
Mercedes hat das Team 'Brawn GP' als amtierenden Weltmeister übernommen. Aber weil die Konzernoberen es partout selber managen wollten, konnten die Autos schlagartig nicht mehr laufen. Auch keine Besserung (Lernkurve). Dann wurde das Team an Lauda und Wolf verkauft, 'Mercedes' ist nur noch der teuer bezahlte Stern als Aufkleber. Und weil ein Besitzer Lauda sich von Stuttgart nichts sagen lässt, sind die Autos wieder so schnell wie vorher.
Nicht ihr Ernst, oder? Lauda und Wolf sind ganz bestimmt nicht die Besitzer von MGP. Lauda ist Vorsitzender des Aufsichtsrats des F1 Teams und Wolf der Motorsportdirektor, bzw Teammanager. Das Team gehört nach wie vor Mercedes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toecutter 28.07.2015, 20:25
21.

Zitat von uzsjgb
In diesen beiden Fällen konnten aber beide Teams frei entwickeln, was ja jetzt bei Honda nicht der Fall ist.
Quatsch, Honda konnte vor dem Einstieg so frei entwickeln wie sie wollten. Erst mit dem ersten Rennen war damit Schluß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 28.07.2015, 21:04
22.

Zitat von Toecutter
Quatsch, Honda konnte vor dem Einstieg so frei entwickeln wie sie wollten. Erst mit dem ersten Rennen war damit Schluß.
Genau, "jetzt" ist ja nach dem ersten Rennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uzsjgb 28.07.2015, 21:19
23.

Zitat von Toecutter
Nicht ihr Ernst, oder? Lauda und Wolf sind ganz bestimmt nicht die Besitzer von MGP. Lauda ist Vorsitzender des Aufsichtsrats des F1 Teams und Wolf der Motorsportdirektor, bzw Teammanager. Das Team gehört nach wie vor Mercedes.
30% des Teams gehören Toto Wolff, 10% Niki Lauda.

Mercedes ist auch erst seit Ende 2012 Mehrheitseigner des Teams.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crossi71 28.07.2015, 21:36
24. Mal ganz im Vertrauen Honda

Schreibt die Saison ab, pfeift auf die Strafversetzungen und bringt zu jedem Rennen eine neue Ausbaustufe des Motors. Solange es um die Zuverlässigkeit geht, darf man ja weiter entwickeln. Lieber jetzt pro Woche 2-4 Motoren verheizen, als auch nächstes Jahr noch keine Ahnung zu haben, was schief geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 28.07.2015, 22:23
25.

Immer schoen die Kirche im Dorf lassen. Als Honda Mitte der 80er Jahre wieder in die Formel 1 einstieg, dauerte es drei Jahre bis zum ersten Weltmeistertitel, der Rest ist Geschichte, und zwar eine verdammt erfolgreiche, die Ihresgleichen sucht: Sechs Fahrer- und sechs Konstrukteursweltmeisterschaften wurden in Folge mit Honda-Motoren gewonnen. Oder, um es ein wenig profaner auszudruecken: Wo Honda hinstinkt koennen die Emporkoemmlinge von Mercedes noch lange nicht hinriechen. Uebrigens, die uebernahmen ein Weltmeisterteam (welches seine Titel auch mit einem Honda-Motor gewann) und machten sich damit in den ersten Jahren auch zum Gespoett der Formel 1, trotz des "Uberrachsungscoup", Michael Schumacher zur Rueckkehr in die Formel 1 zu bewegen.

Honda ist nicht zurueckgekommen um hinterherzufahren, darueber sollte sich jeder im Klaren sein. Ebensowenig glaubt man bei McLaren, in den ersten Jahren um Titel zu fahren, das braucht alles seine Zeit. Natuerlich sind die Resultate bislang mehr als bescheiden und man kann vielleicht auch mit ein bissl Schadenfreude sagen, dass diese "Gurken" den beiden Ex-Weltmeistern im Team unwuerdig sind, andererseits haben Alonso und Button reichlich Erfahrung und das ist es, was das Team letztendlich voranbringen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Philip J. Fry 28.07.2015, 23:58
26. Abtrieb

Zitat von
Der Wagen an sich ist zwar nach Aussage der Fahrer sehr gut ausbalanciert, es scheint aber an Abtrieb zu mangeln, dem Schlüsselfaktor für hohe Geschwindigkeit.
Das ist schlicht falsch. Abtrieb ist vielleicht der Schlüsselfaktor für schnelle Kurvenfahrt, aber sicher nicht für hohe Geschwindigkeit. Dazu ist *wenig* Abtrieb notwendig (weshalb bei DRS ja auch die Heckflügel flach gestellt werden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 29.07.2015, 00:26
27. eben so sehe ich es auch

Zitat von totalmayhem
Immer schoen die Kirche im Dorf lassen. Als Honda Mitte der 80er Jahre wieder in die Formel 1 einstieg, dauerte es drei Jahre bis zum ersten Weltmeistertitel, der Rest ist Geschichte, und zwar eine verdammt erfolgreiche, die Ihresgleichen sucht: Sechs Fahrer- und sechs Konstrukteursweltmeisterschaften wurden in Folge mit Honda-Motoren gewonnen. Oder, um es ein wenig profaner auszudruecken: Wo Honda hinstinkt koennen die Emporkoemmlinge von Mercedes noch lange nicht hinriechen. Uebrigens, die uebernahmen ein Weltmeisterteam (welches seine Titel auch mit einem Honda-Motor gewann) und machten sich damit in den ersten Jahren auch zum Gespoett der Formel 1, trotz des "Uberrachsungscoup", Michael Schumacher zur Rueckkehr in die Formel 1 zu bewegen. Honda ist nicht zurueckgekommen um hinterherzufahren, darueber sollte sich jeder im Klaren sein. Ebensowenig glaubt man bei McLaren, in den ersten Jahren um Titel zu fahren, das braucht alles seine Zeit. Natuerlich sind die Resultate bislang mehr als bescheiden und man kann vielleicht auch mit ein bissl Schadenfreude sagen, dass diese "Gurken" den beiden Ex-Weltmeistern im Team unwuerdig sind, andererseits haben Alonso und Button reichlich Erfahrung und das ist es, was das Team letztendlich voranbringen wird.
wo Honda ist das ist erfolg garantiert. Ausserdem war McLaren so schlau sich exclusiv rechte zu sichern, das heisst Honda wird keine anderen beliefern.

Denn wie man Autos Baut hat McLaren nicht vergessen.

Im naechsten Jahr werden die garantiert immer unter den ersten 6 sein, danach wird das paket dann passen und man um die wm fahren, da dann eh die karten neu gemischt werden weil neue motoren regel.

Mein bestes auto war ein Honda prelude baujahr 88..;-)

Kantig, und schnell...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nandogo 31.07.2015, 19:37
28.

Zitat von Referendumm
Was für ein unqualifizierter Bericht! Die Fahrer sind frustriert? Gerade Alonso läuft doch ständig gut gelaunt im Fahrerlager herum. Aber nein, um den Bericht zu untermauern wird eben das eine oder andere Impulsive mal herausgepickt. Dass Honda keine Glanzvorstellung seit Wiedereinstieg 2015 geliefert hat, dürfte jedem klar sein. Das wissen die Japaner selbst. Die werden sich jedoch noch durchbeißen - garantiert. Sicherlich nicht in 2016, aber dann. Wie lange hat Mercedes gebraucht, um nun derart konkurrenzfähig zu sein? Denn nicht nur deren Antrieb ist Spitze; die Aerodynamik etc. auch. Für einen halbwegs sachlichen Bericht hätte man so etwas auch mal erwähnen können. Schade, die Sturm berichtet doch sonst ausgewogener.
Da muss ich ihnen zu 100% recht geben. Aber da die gute Frau Sturm als absolute Alonso-haterin bekannt ist, wundert mich der artikel nicht.

Die Übersetzung von Alonso's aussagen ist total falsch. Das hat er SO nie gesagt. Aber Frau Sturm waren schon immer alle mittel recht, um den Spanier zu degradieren.
Vielleicht sollte der Spiegel mal mehr auf die qualität seiner artikelhersteller achten.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3