Forum: Sport
Medizinische Daten von US-Sportlern: "Das ist nichts, wofür man sich schämen muss"
Getty Images

Hacker haben die Athletendatenbank der Welt-Antidopingagentur Wada geknackt und publik gemacht, welche Medikamente US-Sportler wie Simone Biles nehmen. Die reagiert empört - und rechtfertigt ihre Mittel.

Seite 14 von 16
keery 14.09.2016, 14:37
130.

Zitat von noalk
Vielleicht sollte man bei den Paralympics noch eine weitere Behindertenkategorie einführen: ADHS-Leidende. Da dürfen Behinderte mit möglicherweise wettbewerbsverzerrender Prothese nicht zusammen mit Nichtbehinderten an Wettbewerben teilnehmen, aber Medikamente dürfen geschluckt werden, obwohl sie bekanntermaßen leistungssteigernd wirken? Was ist das doch für eine scheinheilige Gesellschaft.
Sehe ich ähnlich. Entweder sie sind ohne Hilfsmittel wettbewerbsfähig, oder eben nicht. Da sollte es keine Rolle spielen, ob es chemische oder physikalische Hilfsmittel sind.

Zumal ich mich entsinne gelesen zu haben, dass Simone Biles Leistungen bis ca. 2012 recht schwankend waren und dann eher plötzlich kontinuierlich auf sehr hohem Niveau. Das wurde ihrer Trainerin zugeschrieben, aber bei solchen Nachrichten fragt man sich dann auch nicht ganz ungerechtfertigt, ob das wirklich alles war.

Auf der anderen Seite sind dann aber Sportler mit genetischen Besonderheiten, die ihnen Vorteile verschaffen, wie Pechstein oder Semenya "umstritten" oder werden angefeindet. Im Hunde- oder Pferdesport wäre das hochgehandeltes Genmaterial, weil die Leistung und der Vorteil aus dem Körper selbst kommt, ohne Hilfsmittel. Das ist auch nichts anderes als ein Vorteil durch Körpergröße, Knochenbau, sonstiger Skelettbau (Längenverhältnisse, Breite, etc.), ethnische Differenzen etc. Wenn einer aufgrund seiner Körpergröße einen Vorteil hat, muss er sich ja auch nicht größer oder kleiner machen.

Beitrag melden
niktim 14.09.2016, 14:49
131. Genehmigung? Wer genehmigt?

Zitat von so-oder-so
Blödsinn. Es handelt sich um eine Datenbank der WADA! D.h. die Mittel sind dort angemeldet und aufgrund von Attesten und Untersuchungen genehmigt.
Wie können sie das behaupten?
Blies war nicht angemeldet!
Erst als drei ihrer Dopingproben positiv waren reagierte man am 16. August mit der Aussage ADHS!
Die Wahrheit fällt schwer, wenn man an Russenphobie leidet!
Wollen sie mal erfahren, was die Williamszwillige alles nahmen? Eine ganze Chemiefabrik!
Oxycodon, einem Schmerzmittel, Opioid Hydromorphone, die Steroide Prednisolon, Triamcinolon, Foromoterol und Methylprednisolon. Und vieles mehr!

Beitrag melden
niktim 14.09.2016, 15:03
132. Orwell lesen!

Zitat von may.karl
Wir merken nicht mal mehr, dass wir mit zweierlei Maß messen - wer hat uns nur so konditioniert?
Die tägliche Manipulation der Hirne der Menschen durch Medien und Politik!
Orwell hat es schon vor 30 erkannt.
Er sagte: Die Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, dann wird sie zur Wahrheit!

Beitrag melden
hamiller_lundquist 14.09.2016, 15:26
133.

Also, liebe Sportler, die ihr bisher keine Dopingmittel genommen habt, oder wegen Dopings gesperrt wurdet, nun wisst ihr wie ihr es machen müsst: Einfach das gewünschte Dopingmittel auswählen, eine dazu passende Krankheit suchen und sich diese von einem Arzt bestätigen lassen. Korrupte Ärzte gibt es ja zuhauf.
Dann herrscht wieder Chancengleichheit beim Sport.

Und bitte: Lasst uns endlich solche verlogenen Organisationen wie WADA, IOC, FIFA, UEFA, etc. abschaffen. Die kosten nur Geld und bringen nichts, außer als Unterbringungsort für überbezahlte, korrupte Funktionäre, sowie zur Umsetzung politische Sanktionen.

Beitrag melden
christian0061 14.09.2016, 15:42
134. ah, jetzt verstehe ich endlich.........

im Westen ist westliches Doping entweder grundsätzlich legal, oder gesundheitsfördernd und darf deshalb angewndt werden, russisches Doping dagegen absolut illegal, selbst wenn noch nicht mal ein Nachweis vorliegt und muss aufs Härteste sanktioniert werden, selbst im Behindertensport. Die Kurzversion lautet demnach: Westen gut, Russland schlecht. Danke!

Beitrag melden
Celegorm 14.09.2016, 15:56
135.

Zitat von niktim
Wollen sie mal erfahren, was die Williamszwillige alles nahmen? Eine ganze Chemiefabrik!
Deren Medikamentenkonsum ist sicher bedenklich. Die Frage ist bloss: Wie sieht das bei anderen Tennis-Spieler(innen) aus? Es ist offensichtlich zu bezweifeln, dass diese zwei Ausnahmen sind, eher muss man davon ausgehen, dass das leider normal ist im Spitzentennis. Bei Sharapova etwa ist ja ein ähnlicher Medikamentenkonsum bereits erwiesen und bei einem permanent schmerzgeplagten Nadal dürfte das etwa keineswegs besser aussehen.

Dass sowas thematisiert wird, ist sicher gut, aber einzelne Athleten zu Sündenböcken zu machen, obwohl das Ganze international (!) System hat, ist aber nicht unbedingt zielführend. Darum haben die jetzigen Veröffentlichungen im übrigen auch einen schalen Beigeschmack. Wenn es wirklich um Aufklärung ginge, hätte man die ganze Datenbank veröffentlicht und nicht nur vier US-Stars an den Pranger gestellt..

Beitrag melden
margarete52 14.09.2016, 16:05
136. Sport?

bei den einen ist es "nichts, wofür man sich schämen muss" und bei den anderen Doping. Das kommt immer darauf an, wer der "Gute" und wer der "Böse" ist. Es kommt also auf die Perspektive an. Wir im Westen sind die "Guten" und deshalb ist es "nichts, wofür man sich schämen muss". Russland, sprich Putin, ist der "Böse" und deshalb ist es Doping. Mit Sport hat das nichts mehr zu tun. Das ist ein Geschäft um die Massen zu Unterhalten und um Geld zu verdienen. Und wenn nebenbei noch ein wenig Propaganda betrieben werden kann, dann hat man zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt. Besser könnte es doch gar nicht laufen. Und wir, die Bürger fallen immer wieder darauf herein ;-)

Beitrag melden
g_bec 14.09.2016, 16:07
137. Soso.

Zitat von niktim
Die tägliche Manipulation der Hirne der Menschen durch Medien und Politik! Orwell hat es schon vor 30 erkannt. Er sagte: Die Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, dann wird sie zur Wahrheit!
Nur weil dem russischen Führer, äh, Präsidenten die Wahrheit nicht passt, wird sie noch lange nicht zur Unwahrheit.
Nochmal: Die hier in Rede stehenden Sportler haben wohl eine Genehmigung seitens der WADA/NADA. Dies ist für jeden Sportler der Welt möglich, wurde aber von den gesperrten russischen Sportlern staatlich gedeckt offensichtlich nicht beantragt und noch nicht mal als Ausrede benutzt. Im Gegenteil, der KGB hat wohl fleißig mitgeholfen, Proben zu manipulieren, Sportler unauffindbar zu machen etc.
Jetzt jammert man rum, führt illegale Aktionen im Netz durch und ruft: "Der aber auch."
Und Sie und viele Ihrer Gleichgesinnten meinen ernsthaft, unsereiner hätte ein Problem mit Pressemeldungen und dem Beurteilen bzw. Hinterfragen von Informationen?
Ja nee, is' klar.

Beitrag melden
smilesuomi 14.09.2016, 16:18
138. nö, Sie verstehen es nicht....

Zitat von christian0061
im Westen ist westliches Doping entweder grundsätzlich legal, oder gesundheitsfördernd und darf deshalb angewndt werden, russisches Doping dagegen absolut illegal, selbst wenn noch nicht mal ein Nachweis vorliegt und muss aufs Härteste sanktioniert werden, selbst im Behindertensport. Die Kurzversion lautet demnach: Westen gut, Russland schlecht. Danke!
die Hacker haben anscheinend bewußt nur amerikanische Sportler genannt. Und die Kurzversion lautet...angemeldete Medikamente mit Genehmigung erlaubt (egal welches Land), illegales Doping ohne Genehmigung verboten (und das war das russische Staatsdoping)....in den USA wird auch gedopt...sozusagen privatwirtschaftlich und ist genauso illegal. Den Unterschied mögen Sie jetzt auch nicht verstehen, aber manchmal hilft nachdenken....


Michael

p.s. auch nochmal für Sie ganz persönlich....nicht nur Amerikaner melden bei der WADA Medikamente zur Einnahme an...auch Europäer und ja auch Russen....das ist legal....was angeprangert wurde ist das illegale Doping....

und auch nochmal für Sie ganz persönlich...man kann das insgesamt für schlecht halten, dass Asthmatiker oder Scheinasthamtiker sich Spray reinzischen. Solange es angemeldet ist, ist es eben erlaubt.
Diese Frage hat aber überhaupt nichts mit illegalem Doping, Russland oder den USA.

Beitrag melden
Marcus99 14.09.2016, 16:20
139. schon seltsam ...

Zitat von Celegorm
Deren Medikamentenkonsum ist sicher bedenklich. Die Frage ist bloss: Wie sieht das bei anderen Tennis-Spieler(innen) aus? Es ist offensichtlich zu bezweifeln, dass diese zwei Ausnahmen sind, eher muss man davon ausgehen, dass das leider normal ist im Spitzentennis. Bei Sharapova etwa ist ja ein ähnlicher Medikamentenkonsum bereits erwiesen und bei einem permanent schmerzgeplagten Nadal dürfte das etwa keineswegs besser aussehen. Dass sowas thematisiert wird, ist sicher gut, aber einzelne Athleten zu Sündenböcken zu machen, obwohl das Ganze international (!) System hat, ist aber nicht unbedingt zielführend. Darum haben die jetzigen Veröffentlichungen im übrigen auch einen schalen Beigeschmack. Wenn es wirklich um Aufklärung ginge, hätte man die ganze Datenbank veröffentlicht und nicht nur vier US-Stars an den Pranger gestellt..
dass diese Argumentationskette immer dann gültig sein soll, wenn es um "westliche Sportler" geht.
Für mich zeigen diese Veröffentlichungen, dass der Leistungssport (und somit Menschen) mißbraucht wierden, vom Geld (Unternehmen) und der Politik. Mitlerweile geht es doch nicht mehr um Sport, sondern um wirtschaftliche und politische Interessen und wir Lämmer laufen brav mit ... :-(

Beitrag melden
Seite 14 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!