Forum: Sport
Medwedews Finalniederlage bei den US Open: Vom Bösewicht zum heimlichen Liebling
Adam Hunger / DPA

Er zeigte Fans den Mittelfinger, sie buhten ihn aus. Doch mit seinem Auftritt im Finale der US Open spielte sich Daniil Medwedew in die Herzen des Publikums. Bei der Niederlage gegen Rafael Nadal war er der heimliche Hauptdarsteller.

Seite 1 von 2
pommesbay 09.09.2019, 12:25
1. Kluger

Kerl, der Medwedew, noch nie hab ich jemanden so intelligent Tennis spielen gesehen. Es wäre eine echte Bereicherung für die Tour, wenn sich dieser junge Mann mit seiner unkonventionellen Art dort etablieren könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ItchyDE 09.09.2019, 12:41
2.

Ich denke, das Publikum ist weniger Pro-Medvedev, sondern eher Anti-Nadal eingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meineeiermity 09.09.2019, 12:53
3. Ganz großes Tennis

Medwedew hat mich mit seiner Art zu spielen begeistert. Wucht, Technik, Spielintelligenz und Kondition alles Top.
Glückwünsch an Nadal, ist einfach ein krasser „Kämpfer“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 09.09.2019, 12:54
4.

Ich denke auch, dass Medvedev, wenn er gesund bleibt (del Potro war das ja nicht vergönnt) sicher in Zukunft um die großen Titel spielen wird. Ich hab gerade noch mal nachgeschaut: von den 40 GS-Titeln der letzten 10 Jahre gingen 15 an Djokovic und 13 an Nadal, 5 an an Federer, je 3 an Wawrinka und Murray und einer an Cilic. Eine ganze Generation an sehr guten Tennisspielern ging in Sachen Grand-Slam-Titel leer aus, ich denke da an Spieler wie Berdych, Raonic, Nishikori, Dimitrov (ob der mit 28 Jahren noch den großen Durchbruch schafft, bleibt abzuwarten). Die jungen Spieler stehen bereit, die alten abzulösen: Medvedev, Zverev, Thiem (der ist aber auch schon 26), Tsitsipas, Shapovalov...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus.Wohlers 09.09.2019, 13:25
5. New Yorker Publikum ist unverschämt

Ich finde es gut wie Medvedev die Wogen geglättet hat, aber das New Yorker Publikum ist unverschämt. Sie haben den Champ und diesjährigen Defending Champion Novak Djokovic ausgebuht, weil der gute Mann verletzt das Spiel gegen Wawrinka aufgegeben hat. Das ist unterste Schublade. Novak ist der dreifache US Open Gewinner und kein Schurke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karbonator 09.09.2019, 14:02
6.

Zitat von pommesbay
Kerl, der Medwedew, noch nie hab ich jemanden so intelligent Tennis spielen gesehen.
Es wäre jetzt natürlich interessant zu wissen, seit wann Sie wie intensiv Tennis verfolgen, damit man einschätzen kann, wie intelligent der Junge wirklich spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanadische Bestie 09.09.2019, 15:33
7.

Zitat von Markus.Wohlers
Ich finde es gut wie Medvedev die Wogen geglättet hat, aber das New Yorker Publikum ist unverschämt. Sie haben den Champ und diesjährigen Defending Champion Novak Djokovic ausgebuht, weil der gute Mann verletzt das Spiel gegen Wawrinka aufgegeben hat. Das ist unterste Schublade. Novak ist der dreifache US Open Gewinner und kein Schurke.
War es immer. Viele haben gemeint das es nicht das Geld Wert war wenn jemand wegen Verletzung ausscheidet. So sind halt die Amis :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 09.09.2019, 15:34
8. @6 karbonator

Ich habe Medvedev im Spiel gegen Wawrinka, Dimitrov und im 1. Satz des Finales gegen Nadal gesehen. Sowohl Wawrinka als auch Dimitrov hatten ihre Chancen und verzweifelten irgendwann daran, dass dieser Medvedev irgendwie fast alles zurückbringt, und das in hoher Qualität, was die Länge und Platzierung des Balles angeht, so dass beide häufig den Punkt durch eigenen Fehler abgaben. Aber irgendwie spielt er anders als Nadal und Djokovic, die ja auch wahnsinnig viele Bälle in hoher Qualität zurückbringen. Genie und Wahnsinn liegen bei Medvedev dicht beisammen. Man schaue sich seine Quote Winner zu Unforced Errors und Asse zu Doppelfehler an im Vergleich zu Nadal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
golfstrom1 09.09.2019, 16:17
9. Tennisstars

Ich vermute, dass sowohl Nadal als auch Djokovic Roger Federer als Rekordchampion bei den Grand Slams noch ablösen werden. Beide besitzen einfach die Fähigkeit auch lange andauernde und zähe Matches für sich zu entscheiden, was Federer zu selten und in den letzten 5 Jahren fast gar nicht mehr gelingt. Ob die jungen Wilden wirklich das Potential haben diese Ära zu durchbrechen wage ich in den nächsten zwei Jahren noch zu bezweifeln. Dafür sind sowohl Djokovic als auch Nadal noch zu fit und gut und auch Federer traue ich zu weitere Grand Slams zu gewinnen. Allerdings muss bei Federer alles passen, er darf nicht auf einen topfitten und formstarken Nadal oder Djokovic treffen. Nadal wird spätestens in Paris nächstes Jahr seinen 20.Grand-Slam gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2