Forum: Sport
Meldonium-Doping: Russlands Außenminister erwartet Erklärung der Wada
REUTERS

Etliche Athleten konsumieren Meldonium - einen Wirkstoff, der seit Jahresbeginn auf der Doping-Liste steht. Das Verbot verwundert Russlands Außenminister. Er fordert eine Erklärung von der Welt-Anti-Doping-Agentur.

Seite 2 von 2
HeisseLuft 10.03.2016, 17:26
10. Nö

Zitat von f-rust
mit mehr zeitlichem Vorlauf und unter Nennung ALLER gebräuchlichen Namen des Mittels transparenter agieten müssen? Nils Schumann hat einen interessanten Vorschlag gemacht ("Doping" freigeben). Und dass die Wada und ihr verbundene (verpflichtete?) Organisationen Politik betreiben, dürfte dich spätestens seit unsäglichen Kampagne gegen Claudia Pechstein offensichtlich sein.
Es wurde am 16.09.2015 offiziell über das bevorstehende Verbot informiert. Nachdem das Mittelchen bereits vorher unter Beobachtung stand.

Und nein, Doping freizugeben kann ich mir nicht als gute Lösung vorstellen. Was soll das werden, ein Wettbewerb für die effizienteste zweibeinige Chemiefabrik?

Und was soll der Blödsinn mit Verweis auf "Politik"? Es wurde ein Mittel verboten, dass als Dopingmittel taugte und als solches eingesetzt wurde. Wo gibt es hier Zweifel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avers 10.03.2016, 17:43
11. Der professionelle Herr Minister

hätte vielleicht statt sich erneut einem üblen Propagandaausbruch hinzugeben, einfach das RLS 2016, das offizielle russische Arzneimittelverzeichnis auf Seite 533 aufschlagen sollen, wo unter Meldonium als erster Einnahmehinweis steht, dass es auf Grund seines aufputschenden Effektes nur in der ersten Tageshälfte eingenommen werden soll. Desweiteren wird der Heilungskurs mit 5-10 Tagen angegeben, also keine 10 Jahre.Da Stada da auch als Produzent aufgeführt ist, können sie sicher über die Kundschaft Auskunft geben. In den Kundengenauen Berichten der eigenen oder der nationalen Grosshändler lassen sich die Abnehmer genau nachverfolgen. Auf jeden Fall ist es zur Anwendung bei Herz-Kreislauf -Erkrankungenl und eindeutig als rezeptpflichtig klassifiziert. Wie können Ärzte sich über Jahre über die Anwendungsvorschriften der Zulassung hinwegsetzen?

Vielleicht sollte Lavrov dies Fragen stellen, statt seiner in den letzten Monaten nicht mehr zu ertragenden Demagogie zu fröhnen. Oder muß er das???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pressezombi 10.03.2016, 17:44
12. Zitat

Zitat:"Russland erwarte, dass "auf professionelle Fragen professionelle Antworten" folgen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 10.03.2016, 18:59
13. Heute Hü, morgen Hott

Jetzt eskalieren die Einlassungen aus dem Kreml Regime nach oben: Zu Anfang wars nur irgendein kleiner Sportminister der relativierte, dann äusserte sich der Zar persönlich und nun verlangt sein Aussenhandlanger Lawrow "Erklärungen" - am Wochenende ist die offizielle Kremls Lesart dann, dass auch diese Angelegenheit politisch motiviert sei und nur der Diskreditierung des glorreichen Russland dienen würden. Das war ja schon bei den ARD Enthüllungen zm systematischen Doping im russischen Reich so.

Witzfiguren, allesamt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.gallo 12.03.2016, 12:06
14. ganz so einfach ist es nicht..

Mal vorweg, im Osten wurde immer mehr gedopt als im Westen, im Westen aber heftiger was die Mengen betrifft.
Im Ostblock lag der Schwerpunkt immer auf Regeneration.
Ein befreundeter Gewichtheber sagte mir mal, ohne Doping wäre ich in Aufbauwochen na 3 Tagen nicht mehr aus dem Bett gekommen.
Das fängt bei Kleinigkeiten an, z.B. das um halb vier ein Betreuer an Bett tritt und einem eine Ibuprofen 400-600 in die Hand drückt und ein Glas Wasser damit man diese im Halbschlaf nimmt und morgens Schmerzfrei und motiviert aufzuwachen.
Herzprobleme sind auch nix neues bei Berufssportlern.
Die Frage ist, wer hat da einen Fehler gemacht.
Es wäre leichter gewesen sich hin zu stellen und zu sagen, mein Team hat einen Fehler gemacht.
Sie übernimmt aber die Verantwortung und sagt, Sie hätte einen Fehler gemacht. Zumindest versteckt sie sich nicht hinter anderen. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theodoro911 12.03.2016, 14:20
15. Lance Armstrong

hat jahrelang gedopt die Tour de France gewonnen. Ist aber keinem aufgefallen. Der gesammelte Spitzensport ist dabei bei dem man als gehypter Star richtig Kohle machen kann. Geschäft ist Geschäft! Was gerade abläuft sehe ich als versuchte Bestrafung Rußlands für unbotmässiges Verhalten gegenüber dem Hegemon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friebras 13.03.2016, 15:08
16. Nasenlänge umkreist den Globus

Der ehrenwerte Herr Außenminister hat eine zu lange Nase!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2