Forum: Sport
"Mental gebrochen": Norwegische Weltfußballerin Hegerberg erläutert WM-Verzicht
REUTERS

Wenn am Freitag die WM in Frankreich beginnt, wird die weltbeste Fußballerin fehlen. Nun hat Ada Hegerberg darüber gesprochen, warum sie nach wie vor nicht für Norwegen spielt.

Seite 1 von 7
thorgur 05.06.2019, 22:57
1. Schlechter Artikel

Es wird nicht klar in dem Artikel worum es eigtl. geht. Wieso ist sie jetzt zurückgetreten ? Wegen zuvieler Trainingslager ? Oder ging es ums Geld ? Oder worum geht es ? Es wird nur zusammenhangslos mit Informationen rumgeworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Polemski 06.06.2019, 05:20
2. Geht mir genauso

Zitat von thorgur
Es wird nicht klar in dem Artikel worum es eigtl. geht. Wieso ist sie jetzt zurückgetreten ? Wegen zuvieler Trainingslager ? Oder ging es ums Geld ? Oder worum geht es ? Es wird nur zusammenhangslos mit Informationen rumgeworfen.
Für die Leser ohne Vorkenntnisse werden üblicherweise am Ende des Artikels die wichtigsten Informationen noch einmal zusammengefasst. Hier hatte ich auch darauf gehofft, aber leider Fehlanzeige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awes 06.06.2019, 06:12
3. Schlampig geschrieben

.... wenn ich drei Mal im Artikel suchen muss, weswegen die Frau Probleme mit dem Verband hat, ist der Artikel schlampig geschrieben. Sorry, ist so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 06.06.2019, 06:30
4.

Hegerberg hat darum gekämpft, dass die Frauen gleich hohe Prämien wie Männer erhalten. Dieser Kampf hat natürlich Kraft gekostet und mit einigen im Verband, hat sie sich überworfen. Auch wenn sich sich schließlich durchgesetzt hat, sind im norwegischen Verband und wahrscheinlich auch jetzt in Frankreich beim norwegischen Team Personen dabei, die ihr schlicht unsympathisch sind und mit denen sie keine Zeit verbringen will. Erinnert mich an Bernd Schuster, auch wenn die Gründe natürlich andere waren. Aber auch ein großer Fußballer, der mit den damals aktiven Leuten im DFB nichts anfangen konnte und dann nie wieder für die Nationalmannschaft gespielt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 06.06.2019, 06:57
5. @1 stimmt

...Ich habe mich auch gefragt, was dem geneigten Leser vermittelt werden soll, ausser das die Dame aus irgendwelchen Gründen nicht spielen mag. Geld wird angedeutet, aber sonst noch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagrange 06.06.2019, 07:18
6.

Ich glaube sie wollte, dass Frauen und Männerfussball in allen Belangen gleichgestellt wird. Aber ich gebe dir Recht, der Artikel ist echt schwach. Auch wenn Frauenfußball deutlich auf dem Vormarsch ist, sind sie leider werbeeinnahmentechnisch noch eher an Hallenhalma als an Männerfussball. Ich kann doch nur dass an Spielerinnen ausgeben, was ich auch wieder einnehme. Ich finde, dass die Diskussion, die die Dame hier vom Zaun bricht unfair allen Leichtathleten, allen Hockeyspielern, .... gegenüber ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deenoodle 06.06.2019, 07:18
7. Passiert...

leider, wenn man englische Agenturneldungen einfach übersetzt und nicht selbst Recherchearbeit betreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 06.06.2019, 07:29
8. Es geht wohl darum das Frauen weit schlechter gestellt sind

als Männer, wenn es um die Prämienverteilung geht. Wäre gut das im Artikel deutlicher herauszustellen.
Abgesehen davon, Hut ab vor der Dame und einen Stinkefinger für Herr Ødegaard - derartige Bemerkungen zeigen das sie nichts verstanden haben. Tipp: zum DFB wechseln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 06.06.2019, 08:20
9. In der Tat. . .

Wenn das der Auszubildende geschrieben hat, würde ich am Lehrplan arbeiten. Ich hab das Gefühl, das es sich bei dem geschilderten Problem, nicht nur um's Geld geht.

Der Herr Nationalspieler sollte sich selber mal zurück halten, statt die Frau so abzukanzeln. Aber klar, wenn sich nur beschwert wird, wenn's der Gegenseite in den Plan passt, bewegt sich nie was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7