Forum: Sport
Mercedes-Rechenfehler in Monaco: "Wie zum Teufel konnte das passieren?"
DPA

Damit hatte niemand gerechnet: Lewis Hamilton dominierte das Rennen in Monaco, am Ende durfte sich aber sein Teamrivale Nico Rosberg über den Sieg freuen - weil Mercedes blind den Computern vertraute.

Seite 3 von 10
sitiwati 25.05.2015, 10:15
20. a diese ganze Caostruppe mit dem Besen

auf die REnnstrecke schicken, tja, Fair, da gabs Zeiten und Sportler die solche Siege und Pokale dem echten Champ gegeben haben. Weltmeister wird NIco nie. dazu fehlt ihm auch eine gewisse Grösse !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 25.05.2015, 10:17
21. Es ist doch offensichtlich!

Der ganze Daimler-Benz-Konzern wird es bald noch
wirtschaftlich zu spüren bekommen, was ihm sein hinterlistiges und falsches Theater mit seinem Mercedes-Team im Formel-1-Zirkus einbringt. Die Renn- und Ergebnismanipulationen scheinen sich langsam zu bewahrheiten und ein Ausmaß anzunehmen, wie bereits in der deutschen Fußballbundesliga. Es ist doch klar, mit Rosberg lassen sich die deutschen Dummfans noch besser verblöden als mit Hamilton. Dann eben weiter so mit den Betrüger Eclestone, manipulierten Formel-1 und der deutschen Renn- und Sportkultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 25.05.2015, 10:20
22. Fast schon rührend...

Es ist fast schon rührend, dass es da bei Mercedes noch immer Leute gibt, die ernsthaft glauben, dass es da so etwas wie ein "Rennen" gibt. Bei den meisten Rennen steht doch eigentlich schon beim Start fest, wer gewinnt. Und in Monaco sowieso.
Genauso wie 80% aller Wagen eigentlich nur mitfahren, damit das ganze nicht ganz so langweilig aussieht, wie es im Grunde ist. Da darf dann der, der ganz vorne ist auch ein paar Überholmanöver machen; und das war es dann aber auch. Irgendwelche Chancen haben die sowieso nicht.
Und in der Zwischensaison wir dann ausgeschachert, wer in der nächsten Saison gewinnen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckyfrank 25.05.2015, 10:21
23. Schade eigentlich

Die letzten paar Runden haben gezeigt, wie spannend die F1 eigentlich sein koennte, wenn die Fahrer nur duerften wie sie wollten
(da musste nicht mehr taktiert und kein Sprit mehr gespart werden und keinen Motor mehr schonen) und schon sind die alle ganz anders und schneller gefahren als im gesamten Rennen davor

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umoja 25.05.2015, 10:23
24. Daten

statt Bauchgefühl: F1 nur noch am Rechner, allen wäre geholfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nescius 25.05.2015, 10:23
25. ein Kurs

wo es erwartungsgemäß keine Überholmanöver gibt.

So was spannendes hab ich ja schon seit langen nicht mehr gehört.
Da gibts bei jedem Bobbycar Rennen ja mehr.
Und es gibt immer noch Vollhonks die sich das angucken und total klasse finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 25.05.2015, 10:27
26. Es wäre interessant,

..., die F1 Computer zu hacken! Fahren die Jungs dann rückwärts über die Strecke?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikel1953 25.05.2015, 10:29
27. formel1

ich bin schon in den 70 Jahren zur Formel 1 gefahren damals konnte man noch ins fahrerlager rein. und mit den rennfahrer kommunizieren zum beispiel regazonie James Hand. lela Lombardi war damals die einzige Frau in der Formel 1 man konnte von den Autos Foto machen. und heute kommen nur noch ausgewählte Gäste rein
die Strecken werden heute nach computer Berechnung gebaut. so das mann beim Rennen besser mit den Computern arbeiten kann und besser die Taktik er arbeiten kann weil es heute fast nur noch geradeaus geht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 25.05.2015, 10:30
28.

Zitat von guenther2009
Hamilton nicht in Runde56 über nachlassende Reifen geklagt?
So ist es. Zusätzlich spielt eine Rolle, dass Hamilton es regelmäßig an die Öffentlichkeit bringt, wenn das TEAM nicht auf seine Wünsche eingeht.

Das bedeutet nicht, dass das TEAM aus der Verantwortung ist. Sie haben alle Daten und den Überblick und hätten ihn umstimmen können oder sogar müssen.

Es hätte zum Beispiel sein können, dass Rosberg und Vettel auf ein solches Szenario hingearbeitet hätten. Ein normales Überholen ist in Monaco kaum möglich. Aber wenn diese beiden etwas langsamer fahren und ihre Reifen schonen, dann könnten sie nach einer Savety Car Phase mit deutlich besseren Reifen Überholversuche starten. Das kann sogar funktionieren, wenn Hamiltons Reifen wirklich am Ende sind. Oder sie könnten eventuell sogar neue Reifen aufziehen.

Wie wir gesehen haben waren sogar die gebrauchten Reifen Vettels gut genug um Hamilton in seien neuen in Schach zu halten. Und Rosberg war sogar noch deutlich schneller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yiuhvegv 25.05.2015, 10:40
29. Ich finde es lustig...

Das passiert, wenn Technik das Hirn kplr. ersetzt... Während man tatsächlich beides immer gemeinsam benutzen sollte. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10