Forum: Sport
Messi und Ronaldo: "Ihn hat es am schlimmsten getroffen"
AFP

Zur Zukunft in ihren jeweiligen Nationalmannschaften wollten sich Cristiano Ronaldo und Lionel Messi bisher nicht äußern. Doch der Abgesang auf die beiden Stars hat schon begonnen.

Seite 1 von 2
doktordoktormueller 01.07.2018, 21:34
1. Messi soll den Torwart auf

sein Niveau bringen oder was will man uns hier sagen?
Am Ende hat Messi besser gespielt als Ronaldo, der zwei Spiele in Folge völlig abtauchte. Aber bei Messi muss man höhere Ansprüche haben. Messi hat zwei Tore eingeleitet, einige gute Pässe gespielt und auch mal ein Dribbling erfolgreich durchgezogen. Bei Ronaldo ging hingegen gar nichts.
an den Offensivbemühungen der Argentinier lag's gegen die Franzosen nicht, Sondern wie gehabt an der schwachen Abwehr.
Während die Portugiesen gegen Uruguay relativ stark spielten. Aber nicht wegen Ronaldo.
Das ist vielleicht der Druck, den Aguero meint. Bei manchen reicht es, wenn sie ein bisschen aufmunternd in die Hände klatschen, bei Messi verlangt man immer außergewöhnliches.
Welcher Spieler würde gedisst, wenn er zwei Tore einleitet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreasm.bn 01.07.2018, 21:37
2. Cr7,....

ich mag ihn nicht, nichtsdestotrotz hat er sich reingehängt in jedem Spiel, vor allem gegen Spanien.
Im Gegensatz zu Messi, der hat sich hängen lassen, hat resigniert, von dem war fast nix zu sehen.
In vier Jahren werden beide zu alt sein um auf dem Niveau noch Impulse setzen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitcher 01.07.2018, 22:17
3. Superfußballer

Ich werde diese beiden großartigen Fußballer sehr vermissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KerKaraje 01.07.2018, 23:24
4. Mit einem Abgesang

sollte man sich zurückhalten.
Ronaldo wird etwa ein Jahr und Messi mindestens zwei Jahre auf Klubebene weiter brillieren.

Es stimmt, dass Ronaldo mehr Präsenz und Einsatz zeigte, aber abgesehen von dem Spiel gegen Spanien (1x 11er, 1x Freistoss und ein Tor, das ein totaler Torwartfehler und leicht haltbar war) und eine Standardszene gegen Marokko war er komplett abgemeldet.

Tendenziell war Messi Trend sogar besser: Tor im dritten Gruppenspiel und zwei Assists gegen Frankreich.

Entscheidend ist aber, dass Ronaldo im Mittelfeld mindestens zwei kreative und ballsichere Spieler neben sich hat, die dynamisch sind und Löcher aufreissen können, u.a. Joao Mario. Messi hat dort niemanden.
Wichtiger: Ronaldo hat "hinter" sich eine stabile Abwehr und einen guten Torwart, Messi hingegen dort nur äusserst mässige Spieler, die kaum in der Lage waren, für Sicherheit zu sorgen, geschweige denn Spielaufbau zu betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.joe.66 02.07.2018, 00:05
5. Mentalitäts-Thema

Zitat von doktordoktormueller
[...] bei Messi verlangt man immer außergewöhnliches. [...]
Ronaldo ist ein Anführer-Typ, egal wo er spielt. Ja, manchmal taucht er ein Spiel komplett ab. Aber er hängt sich immer voll rein, ist sich auch für Sprints nach hinten nicht zu schade. Er ist zurecht Kapitän und Anführer.
Messi ist das nicht. Er ist ein absolut genialer Fußballer, und vor Allem dann am besten, wenn er wenig Druck und viele Freiheiten hat. So wie bei Barca. Aber für Argentinien soll er alles alleine schaffen. Dabei haben die doch Top-Spieler genug. Warum ist nicht Mascherano oder Higuain Kapitän? Aus meiner Sicht ist das ein Trainer-Fehler. Warum setzt man den besten Fußballer genau dort ein, wo ihm die Mentalität fehlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallaceby 02.07.2018, 00:42
6. Dummes und selbstherrliches Gewäsch...

... dieser komplett durchgeknallten argentinischen oder auch portugiesischen Medien... "Die Besten sind raus"... Soso...!
Es hat bei diesen ach so "objektiven Fußballexperten" scheinbar nie zu der Erkenntnis gereicht, dass es beim Fußball im Allgemeinen und ganz besonders beim WM-Fußball mehr denn je auf eine ganze Mannschaft ankommt, die auch geschlossen als Mannschaft auftritt. Was Portugal oder Argentinien betrifft, konnte nie ganz ausgeräumt werden, dass es sich dort doch nur um Konstrukte von "Pseudo-Teams" handelt(e), die um diese beiden ach so "gottgleichen" Fußballer aufgestellt werden. Leider hat es für beide dann (zum Glück) nie für den WM-Titel gereicht, weil man dazu eben eine funktionierende Mannschaft braucht, die sich nicht nur um ein Epizentrum in ihrem Spiel dreht, das wiederum letzten Endes nur an sich selbst denkt und an seinen sehr persönlichen Weltruhm. Ronaldo mag individuell gesehen einer der besten Fußballer sein, als nationaler Mannschaftssportler ist und war er eine ziemlich Niete! Die Erfolgserlebnisse mit Real Madrid waren ihm mit seinem Nationalmannschaftsteam meistens verwehrt. Der EM-Titel von 2016 war doch in Wahrheit auch mehr dem Glück der portugiesischen Mannschaft bei diesem Turnier geschuldet. Als nur Vorrunden-Dritter hat man es doch nur mit mehr Glück als Verstand bis ins Finale geschafft, und dort dann auch noch einen eigentlich besseren Gegner glücklich besiegt. Das wird aber auch zum Glück der einzige große Titel mit der Nationalmannschaft seines Landes bleiben!
Bei Messi ist man nie richtig schlau daraus geworden, warum er mit einer nicht mal so schlechten Mannschaft ein ums andere Mal bei Weltmeisterschaften so auffallend oft unter seinen Möglichkeiten geblieben ist! Eine verschenkte Generation von Fußballern, wie man so schön sagt!
Auch wenn wir deutschen Fußballfans diese Tage selber nichts zu lachen haben, so können wir uns aber wenigstens mit ruhigen Gewissen zurücklehnen und uns miteinander an 2014 erinnern... an das 7:1 gegen Brasilien z.B., und an den WM-Pokal der deutschen Mannschaft.
Etwas, das Ronaldo und Messi nie erlebt haben und auch nie mehr erleben werden! Der Fußball ist ab und zu dann doch gerecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benni-b 02.07.2018, 02:40
7. Zum Weltfußballer gehört auch Ehre und Charakter ...

Wer sich dafür interessiert, was Ronaldo für ein Charakter ist, sollte in der Suchfunktion von Spiegel Online mal zusammen die beiden Begriffe "Ronaldo" und "Vergewaltigung" eingeben und dann die dort erscheinenden Artkel dazu durchlesen. Ich finde es sehr schade, daß so jemand in einer Nationalmannschaft spielen darf. Der Zweck heiligt halt leider alle Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dosmundos 02.07.2018, 08:08
8.

Warum soll Ronaldo nicht weiter für Portugal spielen, solange er das Team immer noch mindestens einen Tick besser macht? Immerhin haben sie bereits einen ganz großen Titel zusammen gewonnen - egal was kommt, die Karriere wird spektakulär vollendet sein.

Ob Messi für Argentinien spielt oder nicht, ist letztlich unerheblich. Die einzige Mannschaft, in der er wirklich funktioniert (hat?), ist und bleibt Barcelona...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 02.07.2018, 08:36
9.

Immerhin haben die Argentinier und Portugiesen jeweils einen Star. Was hat Deutschland?

Nichts. Keinen Star in der Mannschaft, ja ehrlich, noch nicht einmal eine Mannschaft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2