Forum: Sport
Messis Strafstoß-Trick: "Elfmeter des Jahrhunderts"
Getty Images

Ein Strafstoß, der zur Vorlage wird: Lionel Messi sorgte bei Barcelonas Sieg über Vigo mit einem Elfmeter-Trick für Aufsehen. Für die Aktion erntete der Superstar Applaus - und heftige Kritik.

Seite 4 von 9
MoorGraf 15.02.2016, 11:53
30. Tor des Jahrhunderts ist natürlich albern

aber eine witzige Idee, originell genug, dass die Verteidiger nicht schnell genug reagierten, es hat dem Kollegen den Hattrick ermöglicht (auch wenn das so wohl nicht geplant war) und vor allem eine schöne Referenz an Cruyff: ich find das gut!

Beitrag melden
kwas 15.02.2016, 11:54
31.

@HaioForler:
Er steht aber eindeutig innerhalb des Bereichs des 9,15 m Teilkreises auf der Strafraumgrenze. Ist daher völlig unerheblich, ob er einen Bruchteil einer Sekunde vor oder nach dem Pass von Messi in den Strafraum eindringt. Der Elfmeter ist schlicht und ergreifend für jeden Amateur-Linienrichter als eindeutig irregulär zu erkennen. Also kein bisschen Genialität sondern lausig schlecht ausgeführt (war ja auch für Neymar gedacht)

Beitrag melden
Wunderläufer 15.02.2016, 12:01
32. Respektlos?

Was soll denn der Unsinn! Respektlos. So ein Quatsch kann nur schreiben, wer die Regel nicht kennt. Ein Elfer ist nichts anderes als eine besondere Form des direkten Freistoßes; und der wurde regelkonform ausgeführt (Ob Suarez zu früh im 16er bzw. Halbkreis war ist eine andere Geschichte).

Beitrag melden
femtom1nd 15.02.2016, 12:04
33. ...

Zitat von retterdernation
perfektes Entertainment. Fast so genial wie ein erfolgreicher Torschuss aus der eigenen Hälfte. Köstlich und für mich absolut neu. Und das will schon was heißen - bei den gefühlten 50- tausend Spielszenen und mehr - die man schon erlebt hat. Der Messi und seine Companeros sind halt echte Show-Stars...
Besser ist es so etwas selber hinzubekommen. Noch besser ist es, der beste Fußballer aller Zeiten zu sein, der mit 17 Jahren aufhörte zu spielen.

Als ich mich mit 15 Jahren von der Sportschule für Leichtathletik verabschiedete, zu der ich kam, weil ich mit 9 Jahren bei einem Wettkampf über 60 Metern in 8,8 Sekunden zu Gold gerannt war, brauchte ich was zum Abtrainieren. Die Mannschaft, bei der ich spielte, trieb sich in der Bezirksklasse rum.

Gleich bei meinem ersten Spiel schoss ich 2 Tore. Das zweite Tor war eine Kopie des Tores von Maradonna zur WM 1986, ich bekam den Ball an der Mittellinie, spielte die komplette gegnerische Mannschaft auf dem Weg zum Strafraum sowie im Strafraum zweimal aus und schob, von links kommend, rechts ein.

Mit meinen 3-4 Toren pro Spiel spielten wir auch um den Aufstieg. Kurz vor Saison Ende trafen wir auf den einzigen Konkurrenten, der mit um den Aufstieg kämpfte. Wir mussten dort auswärts unbedingt Unentschieden spielen. Lagen aber, bis kurz vor Ende, mit 1:0 zurück. Als ich eine Vision bekam: Unser Torwart macht einen Abschlag, ich stehe an der Mittellinie, nehme den Ball Dropkick und treffe von der Mittellinie genau unter die Latte zum 1:1. Genau so geschah es dann auch 1 Minute später. Ich lag dann 5 Minuten unter meiner Mannschaft begraben und das Spiel endete 1:1, was dann auch für den Aufstieg reichte.

Die halbe Saison abtrainieren, machte natürlich auch Scouts von anderen Mannschaften auf mich aufmerksam. Und so spielte ich dann im nächsten Jahr in der höchsten Liga, die es gab - Jugendliga auf Landesebene. Dort hörte ich dann nach einem Jahr auf, weil ich keine Lust mehr hatte, mich von Leuten, die mir auf keiner Ebene das Wasser reichen können, auf dem Platz zum Krüppel foulen zu lassen.

Beitrag melden
fr3ih3it 15.02.2016, 12:12
34. Hin und Her gerissen

Angesichts der andauernden Dominanz der Top Clubs die scheinbar bald ein neues Niveau erreichen wird, wechsle ich zum American Football.

Beitrag melden
schmiedt 15.02.2016, 12:12
35.

Zitat von at.engel
Was wirklich respektlos ist, ist, dass hier immer noch so getan wird, als gäbe es in Europa noch Meisterschaften. Da spielen seit Jahren eigentlich nur noch zwei-drei Mannschaften pro Liga und der Rest sind schlicht Sparring-Partner. Ob das jetzt sechs zu eins oder zehn zu eins ausgeht, ist im Grunde vollkommen egal. Das ist weder sportlich noch sonst wie interessant. Irgendwo kann man auch verstehen, dass die Leute nach dem ersten Tor gar keine Lust mehr haben, zu versuchen, da was herauszuholen. In Spanien haben solche Meistertitel auch nur noch statistischen Wert.
Falsch, irrig und falsch. Celta de Vigo ist eine Profimannschaft, die Barça in der Hinrunde 4:1 geschlagen hat. Sie haben nach dem ersten Barça-Tor den Ausgleich erspielt und haben es danach weiter versucht und einige Chancen gehabt. Ich fand das Spiel interessant und streckenweise spannend. Respektlos ist es, die anderen Mannschaften als bloße Sparring-Partner zu desavouieren, respektlos zeigen Sie sich, nicht die Barça Spieler. Und selbstverständlich haben alle Titel - nicht nur in Spanien - einen statistischen Wert, besonders im Nachhinein, was soll daran verwerflich sein?

Beitrag melden
vonTruhendingen 15.02.2016, 12:12
36. Und?

Zitat von HaioForler
Denke ich nicht. In dem Moment, in dem Messi den Ball berührt, steht Surez mit seinem linken Fuß auf der Linie. Erst NACHDEM der Ball den Fuß von Messi verläßt, kommt Suarez mit seinem rechten Fuß in der Box auf. Ich denke, es geht hier um Sekundenbruchteile.
Wenn er auf der Linie steht, war die Ausführung nicht korrekt, da die Linie zum Strafraum gehört.

Beitrag melden
Andalusier 15.02.2016, 12:13
37. das ist vor allem feige

wer zu feige ist einen Elfmeter zu (ver-)schießen sollte es ganz bleiben lassen - auch wenn er Messi heißt.

Regelkonform war dass Tor auch nicht, einfach mal Einzelbilder aus YouTube anschauen, dann gibt es daran keinen Zweifel mehr.

Beitrag melden
JohnBobsel 15.02.2016, 12:15
38. Respektlos

Wenn Real und Ronaldo das gemacht hätten würde alles sagen typisch arrogrant wie man es von Ronaldo kennt. Oder dir Bayern in einem Ligaspiel.. Aber in Wirklichkeit ist es Messi und Barca die Arrogant und Respektlos sind. Und zwar immer schon. Nur haben sie es diesmal der Fussballwelt offen gezeigt. Mit Fairplay hat dies nicht zu tun. Aber was will man von Messi und Neymar erwarten und Barca. Steuerhinterziehung steht bei den dreien ja auch hoch im Kurs. Tolle Vorbilder. Von Ronaldo würden wir sowas nicht sehen. Hoffendlich erkennt langsam jeder wie Barca und co wirklich sind.

Beitrag melden
Fackel01 15.02.2016, 12:17
39. Genauso

genauso respektlos wie ein Tunnel oder jede andere Trick, der den Gegner schlecht aussehen lässt. Sportlich und fair hat sich zum Beispiel die dt. NM verhalten als sie Brasilien nach dem 0:5 nicht weiter vorgeführt haben. Hier hat sich Messi dazu entschlossen den Gegner lächerlich zu machen. Alles regelkonform es macht ihn bloss nicht sympathischer.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!