Forum: Sport
Mit fast 40 Jahren: Pizarro wechselt zu Werder Bremen - zum fünften Mal
DPA

Es klingt wie ein Sommerloch-Scherz, der Verein hat es aber bestätigt: Claudio Pizarro kehrt zu Werder Bremen zurück - schon wieder. Der Routinier soll vor allem für einen "Effekt in der Kabine" sorgen.

Seite 1 von 4
spon_2937981 29.07.2018, 12:02
1. Cool

Wirklich schöne Geschichte!
Pizza ist so ein positiver Typ, eine Legende.
Toll, dass er noch ein Abschiedsjahr dranhängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 29.07.2018, 12:06
2. peruanischer Burgsmüller

Ein Torjäger bleibt immer ein Torjäger. Und für 20 Minuten sollte Pizarro immer noch ausreichend Klasse besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 29.07.2018, 12:07
3.

Da fällt mir spontan die "Vertreibung" von Alex Fußballgott" bei der Eintracht ein. So kann man es auch machen.
Viel Spass Pizza!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 29.07.2018, 12:22
4.

Zuerst wollte ich laut loslachen. Aber dann....Er verdient offensichtlich nur dann richtig Geld, wenn er auch spielt. Risiko also gering. Er dürfte überwiegend zwischen Bank und Tribüne pendeln. Er soll eine Art Mentor für die jungen Hoffnungen im Angriff, Sargent und Eggestein, sein. Da ich im Freundeskreis einige Werderfans im habe, kann ich sagen, dass das auch einen psychologischen Aspekt hat. Der Mann ist in Bremen ein Idol und eine Legende. Ich glaub davor kommen nur noch Rudi Völler und Johan Micoud und wenn Pizza nur ein einziges Tor machen wird, benennen die eine Stadionkurve nach ihm. Leider hat er besonders oft gegen meinen HSV getroffen, bei Bayern übrigens auch. Nach meinen Infos kommt er aber zum 4. Mal nach Bremen, denn 2008 wurde er geliehen und im Sommer 2009 dann gekauft. Dazwischen war ja nur die Sommerpause und er war in der Zeit ja nicht weg aus Bremen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Msc 29.07.2018, 12:35
5.

Man munkelt Pizarros großes Ziel sei die WM 2022

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 29.07.2018, 12:43
6. Deshalb liebt man den Fußball

Der Artikel liest sich leider ein bisschen so, als Kämme Pizzaro quasi als Maskottchen zurück. Das ist er aber nicht, der Mann ist eine lebende Legende, nicht nur für Werder, sondern für die ganze Liga. Zu ihm werden die jungen aufschauen, von ihm viel lernen können. Insbesondere was die Einstellung anbelangt. Ein Bilderbuch-Profi, wie es sie so leider immer weniger gibt.

Clever auch von Werder wohl über die aktive Zeit hinaus, ihn wieder an Bord zu holen. Der Mann ist quasi das Gesicht, was man vor Augen hat, wenn man an das Werder Bremen der letzten 20 Jahre denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 29.07.2018, 12:58
7. Mal sehen

Zitat von roulaison
Da fällt mir spontan die "Vertreibung" von Alex Fußballgott" bei der Eintracht ein. So kann man es auch machen. Viel Spass Pizza!
Im Grunde wurde Claudio ebenso aus Bremen vertrieben wie jetzt Alex Meier aus Frankfurt. Das lag bei Werder allerdings an Alexander Nouri, der Pizza nicht mehr wollte. Ein anderer Trainer bei der Eintracht könnte in Bezug auf Meier auch andere Vorstellungen haben.

Als alter Werder-Fan habe ich jedenfalls Freudentränen in den Augen, weil Pizza wieder da ist.

Das wird Gänsehaut pur, wenn er im Kader steht und der Stadionsprecher seinen Namen nennt. Da könnte sich der Anpfiff um ein paar Minuten verzögern.:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xn78399 29.07.2018, 12:59
8. Ist Ailton nicht auch noch frei???

Für noch weiteren Spaß in der Kabine könnte der Kugelblitz bestimmt sorgen. Als Backup, des neuen Backupstürmers würde er ja auch sehr wahrscheinlich nie spielen müssen...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 29.07.2018, 13:06
9. Pizza!

Zitat von hamburger.jung
Zuerst wollte ich laut loslachen. Aber dann....Er verdient offensichtlich nur dann richtig Geld, wenn er auch spielt. Risiko also gering. Er dürfte überwiegend zwischen Bank und Tribüne pendeln. Er soll eine Art Mentor für die jungen Hoffnungen im Angriff, Sargent und Eggestein, sein. Da ich im Freundeskreis einige Werderfans im habe, kann ich sagen, dass das auch einen psychologischen Aspekt hat. Der Mann ist in Bremen ein Idol und eine Legende. Ich glaub davor kommen nur noch Rudi Völler und Johan Micoud und wenn Pizza nur ein einziges Tor machen wird, benennen die eine Stadionkurve nach ihm.
Schön geschrieben. Aber als Werder-Fan seit 50 Jahren kann ich Ihnen sagen, dass Pizzza weit vor Völler rangiert. Micoud gilt als bester Fußballer, der je für Werder gespielt hat und genießt hier unglaublichen Respekt. DER Liebling ist und bleibt aber Claudio.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4