Forum: Sport
Modeste-Rückkehr beim 1. FC Köln : Traumhafter Einstand, tragisches Ende
Getty Images

Drei Minuten war Anthony Modeste nach seiner Einwechslung auf dem Platz, dann traf der Rückkehrer für den 1. FC Köln. Kurz vor Ende trug er selbst dazu bei, dass Paderborn das Spiel noch drehte.

spon-facebook-10000034826 15.02.2019, 22:17
1. warum tragisch?

Ich kann nicht sehen, was am Ergebnis tragisch sein soll.
Aus Sicht der meisten Fußballfans ist ein Außenseitersieg großartig in Zeiten wo die großen immer größer werden und Geld allzu sehr den Erfolg bestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rant.biden 15.02.2019, 22:39
2. Aha

"Wo Geld allzu sehr den Erfolg bestimmt"

Man muss sich die Schwachsinnigkeit dieser Aussagen, denen zufolge "die Reichen Erfolg haben" oder "die Erfolgreichen reich" sind immer wieder vor Augen führen. Es ist in der Tat so, dass Geld Erfolg bedeutet - das ist aber nicht erst seit heute so, Kollegen.

Die AfDisierung unseres Landes ist beängstigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ufta3.6 15.02.2019, 23:33
3. Kollege?

Also ich möchte sie nicht als dessen bezeichnet wissen. Ständig als Afd'ler, später vermutlich Putin Freund und Trump Gefolge bezeichnet zu werden beschreibt ihren persönlichen Schwachsinn den sie von sich geben eindeutig besser. Es gibt auch Leute mit weniger sinnfreien Meinungen wie es ihre ist. Ich habe mich auch für Paderborn gefreut, auch weil die Außenseiter waren. Hmm...bin deswegen jetzt scheinbar Mitglied bei der AfD. So ein Mist jetzt aber auch...gib mir mal einen Tip wie ich da wieder raus komme wenn du schon so einen Müll von dir gibst. Lg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-nip- 16.02.2019, 00:22
4. #2 Hier geht es...

... um Fußball! Nicht Politik....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 16.02.2019, 01:32
5. Yo!

"TJ Tianhai"? Echt? Da das "TJ" für die Stadt Tianjin steht, ist das so, als würde man statt "BvB aus Dortmund" (oder etwas in der Art) "Ballsportverein Borussia D" schreiben. Oder so ähnlich zumindest. Bisschen schräg, oder bilde ich mir das nur ein? Zu einem Kommentar davor und den Außenseitern - die Kölner (bzw. der 1. Fußballclub K., um im SpOn-Sprech zu bleiben) haben jetzt beide Spiele gegen Paderborn verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000034826 16.02.2019, 06:36
6. zu Beitrag 2

Das war eine sensationelle Aufholjagd mit fantastischen Toren.
Das könnte man ja auch mal so sehen....
Was das mit AFDiersierung zu tun haben soll, ist mir da schleierhaft. Ich empfinde ihren Beitrag alle kopflos und beleidigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocknrolf88 16.02.2019, 11:47
7. Kann man so sehen

Nun ja, eingeschworene Fußballfans und stramme AfDler liegen intellektuell ja nicht so weit auseinander. Kann man also so sehen. Aber sehr wahrscheinlich hat er sich nur darüber geärgert, dass die schwarzen Messdiener aus Paderborn seinen Jecken aus Kölle in der letzten Minute noch das Trikot über die Ohren gezogen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 16.02.2019, 15:24
8.

Ganz einfach: alles lief bis Anfang einen katastrophalen Wechsel vornahm. Weil Czichos gelbrot gefährdet war Sörensen zu bringen?Kaum auf den Platz leitete der mit einem idiotischen Foul das 1:2 ein und war danach ein ständiger Unruheherd. Für Köln. Gelb sah er übrigens auch, soviel zum Thema gelbrot gefährdet. Der logische Wechsel wäre gewesen den etwas defensiveren Risse für Kainz zu bringen. Der, gelbrot zum dritten, nicht nur gefährdet war sondern sich die Karte dann auch einhandelte. Diese Niederlage hat einzig der Trainer zu verantworten. Was der Sportdirektor wohl genauso sieht wenn man seine Aussagen heute liest. Viel Kredit hat der Trainer nicht mehr,wenn jetzt gegen Sandhausen und in Aue nicht deutlich gewonnen wird sucht der FC noch vor Rosenmontag einen anderen Trainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 17.02.2019, 11:30
9. Die Mannschaft mit den anerkannt besten Spielern

der 2. Liga hat bereits 6 Niederlagen zu verzeichnen! Woran liegt es? Der Kader ist ausreichend groß und mit sehr guten Spielern auf allen Positionen besetzt. Auffallend ist die überproportionale Anzahl an verletzten Spielern. Im Vergleich zu anderen Vereinen - auch der ersten Liga - sind ständig Stammspieler des 1. FC Köln verletzt. Dies ist bereits seit Jahren so und lässt nur den Schluss zu, dass der EffZeh entweder nur verletzungsanfällige Spieler beschäftigt, oder - wahrscheinlicher - dass die medizinische/physiotherapeutische Behandlung der Spieler mangelhaft ist.

Außerdem mangelt es immer noch an der Verwertung von Standards. Ecken und Freistöße bringen einfach zu wenig bis gar nichts. Hier ist ganz klar der Trainerstab gefragt.

Ebenfalls fällt auf, dass der Mannschaft des 1. FC Köln die Luft für die letzten 10 Minuten zu fehlen scheint und sich nur noch mit Fouls zu helfen weiß. Die Gegner haben sich bereits darauf eingestellt - mit Erfolg! Auch hier hapert es am Training, sei es konditionell oder rein taktisch.

Das von Trainer Anfang "erfundene" offensive Spielkonzept lädt die Gegner zum Tore schießen förmlich ein. Das macht das Spiel zwar schnell und attraktiv, führt aber auch zu vielen Toren auf beiden Seiten. Erinnerung: Peter Stöger wurde mit dem EffZeh Zweitligameister aus einer sehr stabilen Abwehr heraus. Aktuell zeigt Union Berlin, dass dieses System auch heute sehr erfolgreich ist. Ich bin mir sicher, eine bessere Kondition bzw. kräfteschonendere Spielweise, Standards nicht immer verschenken, die Abwehr etwas aufwerten und schon klappt das mit dem (dringend benötigten!) Aufstieg. So wie es jetzt läuft, wird das nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren