Forum: Sport
Mögliche Champions-League-Sperre: Der Fall Manchester City
Shaun Botterill/ Getty Images

Der englische Meister könnte für ein Jahr aus der Champions League ausgeschlossen werden. Warum Manchester City diese Strafe droht - und wer davon profitieren könnte: der Überblick.

Seite 1 von 2
aggro_aggro 14.05.2019, 19:53
1. egal

Wieso ist es eigentlich wichtig, ob das Geld, was den Sport finanziert aus privaten Vermögen als "Spende" kommt oder aus Firmen als "Sponsoring"? Wenn es darum geht den Bekanntheitsgrad von Automarken zu erhöhen ist es okay, wenn es aus Privatvergnügen bezahlt wird ist es pfui.
Kompletter Irrsinn, wenn es anscheinend legal wäre völlig unbekannte Firmen aus den Emiraten die Millionen sponsorn zu lassen um private Spenden vom Scheich zu verschleiern.
Wie läuft das eigentlich mit Sponsorengeldern aus Firmen in Privatbesitz? Oder mit privaten Spenden von normalen Bürgern? Oder mit Erbschaften? Was sind Einnahmen, was sind unfaire Zahlungen, die Verluste ausgleichen?
Alles Kokolores, wenn der Sport von den finanziellen Möglichkeiten abgekoppelt werden soll, dann helfen nur Begrenzungen von Spielergehältern (salary cap) und Transferzahlungen (Draft/Spielertausch).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 14.05.2019, 20:12
2.

Würde City eigentlich "nur" aus der CL ausgeschlossen werden und in der Europa League spielen dürfen sondern aus dem Europapokal, also inklusive Europa League? Dann würden ja auch die Wolverhampton Wanderers profitieren und völlig überraschend Europa League spielen dürfen. Und das als Aufsteiger in der PL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marzus1 14.05.2019, 20:14
3. Meisterschaft?

Wenn bewiesen wäre, dass City gegen die Vorschriften verstossen hätte, dann hätten sie doch auch den Meistertitel in England unrechtmässig gewonnen. Dafür wäre dann wohl der englische Verband zuständig. Es bleibt die Vermutung, dass da aber nichts passieren wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnf0506 14.05.2019, 20:35
4. Wird Man City.......

....... schon nichts passieren, das weh tut. Wäre das erste Mal, dass ein "großer" Verein hart bestraft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bogibo 14.05.2019, 21:26
5. Welchen Wettbewerb denn lieber SPON?

“Zweitens sorgt sich die Uefa um den Wettbewerb in europäischen Ligen. Sie will Vereinen verbieten, wesentlich mehr Geld auszugeben als sie einnehmen. Dafür wurden die FFP-Regeln eingeführt.”

Wie soll denn ein neuer Verein überhaupt Anschluss an die üblichen Verdächtigen ohne massive finanzielle Unterstützung (die ja anscheinend vom Besitzer(!) kommen) bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ursr 14.05.2019, 22:17
6. Absolut richtig, aggro_aggro

Warum diese künstlichen Unterscheidungen? Fußball ist reine Unterhaltung und eben keine Politik. Warum sollte nur Massensponsoring (EIntritts- und Fernsehgelder) und kein Einzelsponsoring (Mäzen, Oligarch) möglich sein? Absolut arbiträr. Da geht es doch nur um die Besitzstandswahrung von Vereinen wie Bayern, die ihrerseits die kleineren Vereine durch Fernsehgelder kleinhalten. Die Scheichs und Oligarchen bedrohen doch nur die alten Aasgeier wie Bayern, Real und Barcelona. Alles scheinheilig. Deswegen: Financial Fairplay abschaffen., 50+1 abschaffen. Freie Bahn für die Unterhaltungsindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_leonardo_al_dente 15.05.2019, 08:09
7. Wer würde für Manchester City nachrücken?

Falls Arsenal nicht das Endspiel der EL gewinnen sollte, dann nach dieser Logik vermutlich der sechte der PremierLeague (ManU).
Ich würde aber eher ein Entscheidungsspiel der beiden unterlegenen Halbfinalteilnehmer (Frankfurt und Valencia)
bevorzugen - ist wahrscheinlich die letzte Mööglichkeit die Eintracht nächstes Jahr international zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_leonardo_al_dente 15.05.2019, 09:21
8. ein nicht zuviel

Zitat von don_leonardo_al_dente
Falls Arsenal nicht das Endspiel der EL gewinnen sollte, dann nach dieser Logik vermutlich der sechte der PremierLeague (ManU). Ich würde aber eher ein Entscheidungsspiel der beiden unterlegenen Halbfinalteilnehmer (Frankfurt und Valencia) bevorzugen - ist wahrscheinlich die letzte Mööglichkeit die Eintracht nächstes Jahr international zu sehen.
natürlich müsste der erste Satz so lauten:
Falls Arsenal das Endspiel der EL gewinnen sollte, dann nach dieser Logik vermutlich der Sechste der PremierLeague (ManU).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Vile 15.05.2019, 11:05
9.

Traurig, dass die UEFA die eine illegale Quelle wie die Football-Leaks braucht, um kontrollieren zu können, ob ihre Regeln eingehalten werden. Nach normalem Menschenverstand verstößt Paris SG auch gegen das Financial Fairplay. Das scheint alles sehr intransparent zu sein. Mich würde es sehr wunden, wenn man einen Topclub ausschließen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2