Forum: Sport
Moto2-Pilot: Luis Salom tödlich verunglückt
REUTERS

Im Training verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug: Der Motorradrennfahrer und neunfache Grand-Prix-Sieger Luis Salom ist tot.

Seite 3 von 3
noodles64 03.06.2016, 22:34
20. Motorsport is dangerous

R.I.P. Luis
Mein Beileid an die Famielie und Freunde

Beitrag melden
zyniker642 03.06.2016, 22:53
21. @uzsjgb

Und deswegen gibt es auf reinen Motorradrennstrecken auch Kiesbetten und keine Asphaltzonen. Im Übrigen ist es Wissen, dass ein Kiesbett einen Motorradfahrer besser schützt, als Asphalt.

Beitrag melden
zyniker642 03.06.2016, 23:03
22. @uzsjgb

Sie scheinen vom Motorradrennsport absolut keine Ahnung zu haben. Unfälle wie den von Luis Salom gab es in den letzten Jahren mehrfach und in den aller meisten Fällen saßen die Fahrer am nächsten Tag wieder im Sattel. In einigen Fällen gab es ein Schlüsselbeinbrüche und bei sehr wenigen üble Beinbrüche. Doch diese Unfälle hatten alle zwei Gemeinsamkeiten. Erstens gab es Kiesbetten die die Fahrer bremsten und Zweitens: dieser Fahrer haben überlebt! Schauen Sie sich den Unfall von Salom doch einmal an. Er und sein Motorrad schlugen sogut wie ungebremst in den Airfence.

Beitrag melden
susi30 03.06.2016, 23:12
23. Mein Beileid

an die Familie, mehr möchte ich nicht sagen alles Andere wäre unangebracht

Beitrag melden
hermes69 03.06.2016, 23:23
24.

Das macht mich sehr traurig.
Obwohl man Ihn nur vom TV kannte berührt es einen sehr.

Mach es gut und grüß mir den Rest der Bande da oben.

:(

Beitrag melden
sonntags 04.06.2016, 00:02
25. R.I.P. Lluis

Unglücklicher Unfall, mein Beileid für die Familie

Beitrag melden
florian_ring 04.06.2016, 00:10
26.

Hier scheinen einige wirklich keine Ahnung zu haben was sie da schreiben. Die asphaltierten Auslaufzonen sind für Zweiräder bzw. deren Piloten einfach nur gefährlich. Ich bin lange genug selbst Motorrad rennen gefahren und habe oft genug am eigenen Leib erfahren wie effektiv Kiesbetten Energie bei einem Sturz vernichten. Auf Asphalt zu rutschen ist fast mit Gras zu vergleichen. Das bremst kaum. Kies dagegen Stoppt ziemlich heftig, hat allerdings einen Effekt wie der Schleudergang in der Waschmaschine.

Bei einem Sturz gibt es nichts sichereres als ein Kiesbett. Bei einem Ausritt ist Asphalt freilich besser.

Viele Strecken werden mit Blick auf den Automobil Rennsport umgerüstet. Hier macht das wie ja bereits mehrfach erwähnt wurde auch Sinn. Für Motorräder ist es auf diesen Strecken viel gefährlicher geworden. Von nassem Asphalt ganz zu schweigen.

Meinen schnellsten Sturz hatte ich in Brno, Ende Start/Ziel mit ca. 180 Km/h nachdem ich den Bremspunkt um ein paar Meter verpasst hatte. Ich habe mir dabei nur den kleinen Finger gebrochen und bin vielleicht 20-30 Meter vor dem Ende des Kiesbett zum halten gekommen. Nicht auszudenken wenn dort nur eine asphaltierte Fläche gewesen wäre.

Auf dem Video von Salom sieht man ganz deutlich das der Asphalt beim rutschen kaum Energie abbaut. Wie man da behaupten kann ein Kiesbett hätte hier nichts gebracht ist mir schleierhaft.

Immer wieder traurig und schlimm wenn so etwas passiert.

Beitrag melden
funracing 04.06.2016, 00:38
27. Rip

Schade, dass Spon, als auch andere Medien, erst über den Motorradrennsport berichten, wenn jmd gestorben ist. Nächstes Jahr fahren zum ersten Mal zwei Deutsche in der Königsklasse des Motorradsports. In der SBK-WM dieses Jahr auch ein Deutscher. Es wird also durchaus was geboten.
Bitte seid einfach konsequent und berichtet dann gar nicht darüber. So ist dem Sport keinesfalls geholfen!

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!