Forum: Sport
MotoGP am Sachsenring: Piloten fordern Konsequenzen aus Sturz-Festival
AFP

So kann es aus Sicht der Piloten nicht weitergehen: Das Sturz-Festival beim Motorrad-Training am Sachsenring hat zu heftigen Reaktionen der Fahrer geführt. Sie verlangen, über einen Umbau der Strecken nachzudenken.

Seite 2 von 3
andig_ef 14.07.2013, 12:13
10. halber Artikel?

@ SPON
kommt da noch was?
nach Lesen der Überschrift hätte ich irgendwie Informationen erwartet, was denn die Motorradfahrer denn nun fordern. Was sind denn die Ursachen für die vielen Stürze? Was fordern denn nun die Fahrer? andere Reifen? mit welchen anderen Eigenschaften sollten die Reifen denn ausgestattet sein? Umbau der Rennstrecken? was fordern sie denn was an den Rennstrecken umgebaut werden soll?

tut mir leid, aber das ist wohl einer der inhaltsärmsten Artikel die es hier je gegeben hat.

und davon abgesehen, schließe ich mich den anderen an. die Fahrer können doch einfach so fahren dass sie nicht stürzen, oder nicht? sind das nicht die selbsternannten besten Motorradfahrer weit und breit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 14.07.2013, 12:52
11. Oder auch...

Zitat von Beobachter123
Dann müssen sie halt etwas langsamer und risikoärmer fahren. Auf der Isle of Man schreit auch niemand danach die Insel umzubauen.
Oder auch einfach den Sachsenring aus dem Rennkalender streichen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skynet77 14.07.2013, 12:54
12. Jetzt gehts wohl los

die fahren schon seit Jahren auf dem Sachsenring und da gab es kaum Stürze.Jetzt auf einmal ist die Strecke schuld.Ich glaube,es gibt weitaus gefährlichere Strecken.Von einem 9maligen Weltmeister hätte ich eine andere Reaktion erwartet.Es hat sich auch keiner aufgeregt,als Rossi da immer gewonnen hat.Es liegt ganz klar beim Reifen selbst.Da müßen sie schon an den Reifenhersteller herantreten.Es ist doch immer leicht der Strecke die schuld zu geben,obwohl es die Jahre zuvor funktioniert hat.
Komisch ist auch,das man sich in der Formel 1 nicht über die Strecken,sondern über die Reifen aufregt.Aber wie ich gehört habe,haben die Reifenhersteller beim Motorradsport viel mehr Macht.Deswegen ist es auch so leicht,der Strecke die schuld zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer8472 14.07.2013, 13:05
13.

Zitat von tobiasl
Das Problem auf der Strecke ist doch, dass es nach 40 Sekunden Linkskurven rechtsherum geht und die rechte Reifenflanke einfach zu kalt ist. Die Reifenhersteller hatten die Möglichkeit, auf der rechten Flanke eine weichere Gummimischung zu wählen. Das wurde ganz einfach verpennt
Danke für die Erklärung. Ich frage mich mal, wieso das nicht im Artikel steht...

Und 2.:
wenn Du das weisst, wissen das die Fahrer wohl auch.. spätestens nach ein paar Runden. Dann fährt man in den ersten 1-2-3 Rechtskurven halt etwas langsamer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 14.07.2013, 13:09
14. Eine böse Überraschung

Das ist natürlich eine böse Überraschung für die Raserfraktion unter den Motorradfahrer. Nur wird praktisch seit 1945 auf dem Sachsenring Rennen gefahren und so ein Versagen der Rennfahrer gab es noch nie. Vielleicht sollte die Rennfahrer erstmal wieder lernen ein Motorrad sicher zufahren. Wenn die Sturzzohne zu klein sind, dann sollte man über einen Umbau nachdenken, sonst aber ist der Sachsenring eine Herausforderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bilch_76 14.07.2013, 13:22
15.

Zitat von Jabba56
Das ist wie mit unseren schönen Brandenburger Alleen. Die Bäume werden gefällt, weil sonst die Autofahrer dagegenbrettern. (...)
Nicht nur Brandenburger, die gabs auch haufenweise in der alten Bundesrepublik. Nur waren die 1990 zum größten Teil längst ausradiert. Dank des ADAC.

Der sich Jahrzehnte dafür einsetzte, Alleen wech, da jeder Baum ein pot. "Todfeind" des Autofahrers sei...
Das war tatsache deren damalige "Doktrin".
Umgesetzt via Verordnungen (RAS, Richtlinien für die Anlage von Straßen). Ganz einfach.

Aber getreu dem Motto, was schert mich mein Geschwätz von gestern, war es eben dieser ADAC, der nach 1990, nachdem die Merkbefreiten das erste Mal die alten Straßen in der ehem. Täterä "besichtigt" hatten, der da lautstark (u.a. via Blöd - wie sonst) schwadronierte: Rettet die dt. Alleen...


=> btt
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bilch_76 14.07.2013, 13:35
16.

Zitat von benutzer8472
Und 2.: wenn Du das weisst (...)
Er "weiss" es, weil es woanders stand, u.a. hier:
Motorrad: Kein Grip in Kurve elf - Motorsport - FAZ

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommahawk 14.07.2013, 13:56
17. Alles Weicheier!

Och - die böse Strecke! Unfassbar, was die Fahrer hier aufführen.

Herausfordernde Strecken und Streckenbeläge fordern hohes fahrerisches Können. Egal wie holprig die ist: Ein guter Fahrer muss sich darauf einstellen und notfalls langsamer fahren und das Rennen gewinnen.

Einziger Reklamationsgrund wären fehlende Ausrutschflächen, und die gibt's zur Genüge!

Was die Fahrer dort aufführen, ist Kindergarten pur!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonihormoni 14.07.2013, 14:09
18. Fahrer-Kindergarten

Alles noch Männer auf den GP-Maschinen saßen und keine Joystick-verwöhnten Teenies, da war den meisten Fahrern klar, daß nach 8 aufeinanderfolgenden Rechtskurven die linke Reifenseite etwas abgekühlt sein dürfte (umgekehrt ebenso). Diesen entscheidenden Hinweis hat der Souffleur wohl vergessen. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannroth49 14.07.2013, 15:02
19. Alternative Hockenheimring, Nürburgring

Wie wärs mit diesen bewährten Rennstrecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3