Forum: Sport
Nach Äußerungen zu Hongkong: Chinesisches Staatsfernsehen streicht NBA-Übertragung
Marco Garcia AP

Der Konflikt zwischen der NBA und China wegen Äußerungen zu Hongkong spitzt sich zu: So war geplant, Gastspiele der Profiliga in China live im Fernsehen zu übertragen. Das wurde jetzt kurzfristig abgesagt.

Seite 1 von 2
timtom2222 08.10.2019, 12:56
1.

Hier sieht man deutlich wie das Menschenrechte verletzende Land tickt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank A 08.10.2019, 13:18
2.

Das ist nicht die Zukunft, sondern schon die Gegenwart. Nicht nur im eigenen Land wollen "Sie (China´s Machtapparat) die Meinungsfreiheit einschränken. Aber Hauptsache die Geschäfte laufen weiter, wie kurzsichtig! Kopieren, aufkaufen und dann bestimmen (nein nicht demokratisch!) das ist die Gegenwart der chinesischen Politik. Aber immernoch gibt es Personen, Politiker die glauben China´s Einfluß wäre positiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SkeptischerLeser 08.10.2019, 13:23
3. Meinungsfreiheit

Ein sehr gutes Beispiel wie Chinesen mit Meinungsfreiheit umgehen. Meinungsfreiheit darf in China nicht respektiert werden, es sei denn man hat die offizielle chinesische Staatsmeinung, die den meisten Chinesen ja mit Hardcode eingetrichtert wurde. Und die glauben dass. Kritische Haltungen gibt es in China gar nicht. Da wird noch viel auf die Welt zukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nico9 08.10.2019, 13:27
4. guter mann

meinen Respekt hat er. Unterdrückung und Leute verschwinden lassen sieht die freie Welt halt nicht gerne. Daran darf man den Sonnenkönig auf lebzeit gerne regelmäßig erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansen555 08.10.2019, 14:35
5. Wir lieben China

Sie sagen, dass sie China lieben, aber meinen eher ihre Geldbörse. Ich glaube kaum, dass viele der NBA Millionäre sich für die chinesische Kultur, Geschichte, das Essen oder die Menschen interessieren. Es geht nur ums Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brandolino 08.10.2019, 15:15
6. China ist eine kapitalistische Diktatur.

Kapitalistisch beim Geldverdienen und kommunistisch bei den Menschenrechten. Übers Geld nehmen die chinesischen Machthaber Einfluss auf den Westen. Glücklich der, der nicht von ihnen abhängt.
Wie ich zum Beispiel. Ob sich die Chinesen NBA-Spiele anschauen oder nicht ist für mich so interessant wie ein Sack Reis, der in Peking umfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beachy1 08.10.2019, 15:24
7. Schon erstaunlich

China schränkt also mittlerweile effektiv die Meinungsfreiheit in den USA ein. Morey wird ein leuchtendes Beispiel dafür sein, was passiert, wenn man nicht vor der chinesischen Meinungsdiktatur kuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liangqian 08.10.2019, 15:27
8. Meinungsfreiheit

Zitat von SkeptischerLeser
Ein sehr gutes Beispiel wie Chinesen mit Meinungsfreiheit umgehen. Meinungsfreiheit darf in China nicht respektiert werden, es sei denn man hat die offizielle chinesische Staatsmeinung, die den meisten Chinesen ja mit Hardcode eingetrichtert wurde. Und die glauben dass. Kritische Haltungen gibt es in China gar nicht. Da wird noch viel auf die Welt zukommen.
Herr Morey kann ja seine Meinung wie immer frei äußern. Ob China die Spiele übertragen kann doch China selbe entscheiden. Ist doch nix anders als die Besuchsablehung von Frau Bause im August.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sepp Hinterseer 08.10.2019, 15:39
9. Nun will China also auch schon die Meinungsfreiheit …

… in westlichen Ländern unterdrücken. Wir sollten uns langsam überlegen ob man die wirtschaftlichen Beziehungen zu diesem Unrechtsregime nicht auf ein Mindestmaß herunterfahren sollte. Besser spät als nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2