Forum: Sport
Nach deutschem WM-Aus: Süle kritisiert die Medien
DPA

"2014 waren wir alle Weltmeister! Das heißt aber auch, dass wir 2018 alle ausgeschieden sind!" Abwehrspieler Niklas Süle hat das deutsche WM-Aus kommentiert - und dabei die Medien attackiert.

Seite 23 von 25
CobCom 01.07.2018, 12:06
220.

Zitat von Crom
Wir kommen Sie darauf, dass die deutsche Gruppe eher leicht war? Im Gegenteil, alle vier Teilnehmer hatten es in der Vergangenheit schon über die Vorrunde hinaus geschafft. Eine Gruppe mit Tunesien und Panama wäre mir da lieber gewesen.
Sonst noch Wünsche? Sollte den Gegnern vielleicht noch ein Fuß amputiert werden, damit unsere Lichtgestalten leichter in die K.O.-Runde einschweben können?
Die Gruppe war leicht. Und Deutschland einfach grottenschlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 01.07.2018, 12:09
221. Medienschelte war noch zu harmlos.

Seit fast einem Jahr, spielt "Die Mannschaft" einen grottenschlechten und unterirdischen Fussball. Ich weiss nicht, was in dieser Zeit passiert ist, aber ich erkenne das Team nicht wieder.

Dann kommt die WM, wir haben nicht die schwerste Gruppe und die Rumpeltruppe scheidet als Gruppenletzter aus. Der Fussballgigant Südkorea besiegt uns im letzten Spiel und Jogis Mimosen fahren gedemütigt nach Hause. Wenn man diese 3 Spiele "Der Mannschaft" bei der WM gesehen hat, konnte man als Fan dieses Gegurke, als Arbeitsverweigerung auffassen. Wie kann man so eine schlechte Leistung noch schönschreiben und positiv sehen? Das schlechteste Abschneiden als Gruppenletzter einer deutschen Mannschaft, das Vorrundenaus, hat es noch nie vorher gegeben. Was diese Medienschelte von den Millionarios soll, ist mir echt ein Rätsel. Wer ist eigentlich in Russland so jämmerlich aufgetreten?

Dem ganzen setzt noch eine geschockter, überforderter und aussitzender Jogi Löw die Krone auf. Er liess die chaotischen Spiele seiner Mannschaft zu lange laufen und wusste nicht, was er tun sollte. Löw hat immer noch nicht begriffen, dass andere Trainer die DNA des deutschen Spiels entschlüsselt haben. Ballbesitz war früher, das Spiel hat sich grundlegend verändert, der Trainer hat das immer noch nicht gerafft. Man bekommt keine Punkte für Spielanteile und Ball hin und her geschiebe. Und dieser Mann soll jetzt den Neuanfang einleiten und junge Spieler aufbauen und heranführen. Diese Kompetenz spreche ich ihm ab. Als Trainer hat er in Russland total versagt und einen fussballerischen Offenbarungseid abgelegt. Man fühlt sich wie in der Politik. Die alten Schlachtrösser wollen nicht weichen, kleben an den Trögen der Macht und versemmeln alles heillos. DFB und GRO-KO, gibt es da überhaupt noch einen Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herb70 01.07.2018, 12:09
222. Das Mißverständnis liegt auf Ihrer Seite

Zitat von kayakclc
Süles Kritik läuft ins Leere, weil er mehrern Missverständnissen erliegt. Er sollte endlich verstehen, dass er sein Millionengehalt auch verdienen muss. Fußball ist ein Leistungssport. Da zählt nur eines: die Leistung.
denn ein Millionengehalt hat schon seit Jahrzehnten nichts mehr mit entsprechender Leistung zu tun, sondern ist einfach Ausdruck einer völlig irrwitzigen Entwicklung von Lohn und Gehältern.
Im Umkehrschluß dürfte Ihnen jeder Friseur bei seinem mickrigen Gehalt locker-flockig eine ordentliche Schneise in den Seitenscheitel ziehen, weil man lohntechnisch eigentlich nicht mehr von ihm erwarten könnte...
Daß Menschen weltweit für magere Leistung übergebührlich bezahlt werden, während andere für tolle Leistungen in ihrem Beruf mit einem Trinkgeld abgespeist werden, ist ja nun wirklich ein Systemproblem und keines, das explizit dem Fußballsport entwachsen ist.
Und trotzdem bleiben die Kicker trotz völlig irrwitziger Gehälter in allererster Linie eines - fehlerbehaftete Menschen wie ich und Du.
Und ein Sport wie Fußball lebt genau davon, daß Erfolg eben nicht im Detail planbar ist, nicht automatisch immer die höchstbezahlten Kicker den Titel holen.
Versagen gehört zum Menschsein genauso dazu wie gewinnen...und Fußballer sind nun mal "nur" Menschen. Kein Geld der Welt kann z.B. einen Teamspirit ersetzen, wie ihn Urugay gestern an den Tag gelegt hat - da kann ein CR7 noch so viele Ballon d'Or in seiner Schmuckschatulle rumliegen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 01.07.2018, 12:11
223. Wer hat sich denn die WM-Erfolge an die Vereinsfahnen geheftet?

Zitat von stoffi
Nur die Bayern Spieler an den Pranger zu stellen wäre unfair
"Ohne die Spieler des FC Bayern wird man kein Weltmeister. Sie werden entscheidend dazu beitragen, wenn man Erfolg haben will". (U. Hoeneß wenige Tage vor dem Turnierbeginn)
https://www.focus.de/sport/fussball/bayern-boss-im-interview-ohne-die-spieler-des-fc-bayern-wird-man-nicht-weltmeister_id_9032223.html
Wer den entscheidenden Anteil der Bayernspieler am Erfolg betont, darf auch deren entscheidenden Anteil am jetzigen Misserfolg nicht bestreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin2011ac 01.07.2018, 12:30
224.

Zitat von Visitor
Für mich spricht der Herr nicht. Ich war weder 2014 Weltmeister noch bin ich 2018 ausgeschieden weil mich Fußball nicht interessiert. Und ich gehe mal davon aus das ich nicht allein bin. Ich bin nur dankbar das mir jetzt der eine oder andere Autokorso erspart bleibt.
Nun, die Einschaltquote lagen über 87 %, da kann er schon mal für "ganz Deutschland" sprechen. Allerdings, ich stand nie auf dem Feld, den Pokal habe ich nie berührt und bezahlt hat mich auch keiner. Also ich habe 2014 zugesehen und mich gefreut und 2018 das gesehen, was ich erwartet habe, es ist nämlich nicht nur die Mannschaft, sondern das ganze Land, was ängstlich und orientierungslos in eine sich stark verändernde Welt stolpert, hier mal eine Liste Trump, KI, und der Klimawandel, woraus noch gigantische Völkerwanderungen entstehen könnten. Dazu ein Gezeitenwechsel mit dem Aufstieg von China als Weltmacht und der absehbare Abstieg unserer Prime Industrie (Auto). Was sonst als Angst soll man da haben, vor allem, wenn man keine Antworten hat, weil man zu ängstlich ist, die richtigen Fragen zu stelle? Der Größte Fehler aber ist, das wir uns auseinander dividieren lassen, sei es Arm gegen Reich (hier stünde vor allem dass Kapital in der Pflicht), oder CDU / CSU oder Brexit usw. usf. und genau das hat man im Spiel der NM gesehen, Angst, mangelnde Kreativität und Zielstrebigkeit, mangelnder Teamgeist und eine in sich zerrissene Nation ob der Kausa Erdogan. Und hier kommt doch dann die gute Nachricht, das WM aus ist doch ein riesen Glück, zeigt es uns doch, was mit uns passiert, wenn wir die o.g. Fehler begehen, wenn wir also derart dilettantisch an die vor uns stehenden Aufgaben rangehen, reicht die Nr.123 der Weltrangliste um uns platt zu machen. Wenn wir das als Lehre irgendwo rausziehen könnten, haben wir vielleicht eine Chance die auf uns zukommenden Stürme zu überstehen und nicht weggefegt zu werden, wie jetzt bei dieser WM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fohlenferdi 01.07.2018, 12:38
225. Herr Süle...

wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt's an der Badehose !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trex#1 01.07.2018, 12:43
226. Es ist wie es ist

Zitat von xdare
Um uns alle wieder etwas zu erden ? bei all den enttäuschten und zutiefst traurigen Spielern: 1Toni Kroos verdient. ? 20,7 Millionen im Jahr 2Mesut Özil ?? 20,6 Millionen 3Thomas Müller ? ? 15 Millionen 4Manuel Neuer? ? 15 Millionen 5Jerome Boateng ? ? 11 Millionen 6Ilkay Gündogan ? ? 11 Millionen ... 17Niklas Süle ? ? 4 Millionen 18Timo Werner ? ? 3,1 Millionen
Weder die Ausbildung noch Intelligenz stehen in einem Verhältnis zu Gehältern, die denen von Vorstandsvorsitzenden der DAX-Unternehmen entsprechen.
Aber gut, das ist Kapitalismus, das regelt der Markt.
Unpassend ist aber die Weinerlichkeit und das Selbstmitleid von diesen Spitzenverdienern. Bei solchen Gehältern kann man Spitzenleistung erwarten. Die Mannschaft hat die schlechteste Leistung gebracht, die eine dt. Mannschaft nach dem Krieg gebracht hat, der dt. Fussball ist auf einem Tiefpunkt.
Wäre der DFB nicht so ein Klüngelverein, wären Trainer und ein Teil der Spieler bereits verabschiedet.
Dem ist aber nicht so. Das ist eben Profifussball. Finanziert auch von Leuten, die zum Mindestlohn arbeiten. Niemand zwingt sie dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allpassfilter 01.07.2018, 12:55
227. Ja mich hat es gefreut.

Endlich kein Gegröle und Gelärme, keine Lärmbelästigung durch Autos in denen nationalbesoffene hupende "Fans" sitzen, die nur noch mühsam ihre Nähe zur Afd kaschieren können. Keine absurd mit Nationalfahnen und Farben entstellte Fratzen und Fassaden im arroganten Freudentaumel ihre Minderwertigkeit hinter einem vermeintlich Erfolg von Balltretern verbergen suchend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meihan 01.07.2018, 13:06
228. DFB und NM-Führung

Haben die "da oben" noch nicht verstanden, dass man nicht von (in) der Vergangenheit lebt sonder von der Zukunft? Löws Erfolge sind unbestritten, aber nicht mehr gefragt, wenn man in einer aktuellen WM spielt. Man muss sich der Zeit anpassen. Das wurde leider vergessen. Die Spielweise im Fußball hat sich radikal geändert und ist nicht auf den Deutschen Fußball "zugeschnitten" worden. Die mentale und taktische Einstellung der Mannschaft ist allein der Führung der NM zuzuschreiben. Hier haben alle versagt die Führung und die "Führungsspieler" der NM. Sich auf vergangene Erfolge auszuruhen hat noch niemanden etwas gebracht. Es muss ein radikaler Umbruch erfolgen, angefangen vom Trainerstab bis zur Führung und einigen "altgedienten" Spielern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckhart57 01.07.2018, 13:21
229. Erst einmal Selbstkritik üben...

Seit 1966 habe ich ALLE Spiele der Nationalmannschaft verfolgt. Diese Vorstellung von 2018 war die schlechteste aller Zeiten. Wenn man das Spiel Frankreich/Argentinien mit Deutschland/Südkorea vergleicht, sieht man weltmeisterlichen Spitzenfußball verglichen mit dem lustlosen Herumkicken einer lahmen Rentnertruppe. Es hat mehr Spaß gemacht sich ein Spiel der Isländer anzusehen. Vielleicht haben die Medien manches etwas überspitzt dargestellt und diese Jammervorstellung ist bestimmt nicht das Resultat der Fehler eines einzelnen. Trotzdem sollte man erst einmal mit einer seriösen Selbstkritik anfangen, bevor man den Fehler bei anderen sucht. Es ist ein Zeichen der Zeit für Deutschland, nicht nur im Fußball! Es werden auf sieben fette Jahre sieben magere folgen.... Politische Instabilität, Abrutschen der Ökonomie, Ansteigen der Arbeitslosigkeit und der Kriminalität und selbst das Opium des Volkes, der Fußball, wird bei dieser Arroganz der Spieler sobald nicht wiederkommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 25