Forum: Sport
Nach DFB-Pleite gegen Mexiko: Die große Stille
DPA

Nach der Niederlage gegen Mexiko schottet sich der DFB erst einmal ab. Eine Pressekonferenz wurde gestrichen. Die Elf von Joachim Löw muss den Rückschlag vom Sonntag erst einmal verarbeiten.

Seite 15 von 21
ulfilas72 18.06.2018, 15:21
140. Löw wird nach der WM zurücktreten

auch er ist kraftlos und zermürbt nach all den Jahren. Allein, wer soll nachfolgen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 18.06.2018, 15:26
141. Warten wir auf Gündogan?

Zitat von Proggy
Löw ist gewissen Spielern einfach mehr "verbunden" Leistungsunabhängig, einfach nur 'Family & Football' (in dieser Reihenfolge!) Orientieren wir uns......
Da warte ich doch lieber auf Godot oder Katelbach lol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 18.06.2018, 15:28
142. Willkommen im Klub ...

Frankreich, Italien und Spanien haben doch gezeigt, wie das geht, als Weltmeister in der Vorrunde auszuscheiden. Sicherlich sehen weder die Schweden, noch die Koreaner im TV grade aus, als wären sie unschlagbar. Doch gegen diese lahmen, körperlich schwachen, krass uninspirierten Deutschen - könnte etwas gehen. Böse Zungen munkeln bereits vom indirekten Boykott unserer Spieler - der WM in Russland. Gibt man sich allerdings diese Blöße und vieles sieht danach aus, dann folgt die Quittung prompt. Denn so einen Larifari-Auftritt werden die Fans noch lange nicht vergessen. Was unsere Showstars kaum tangieren wird: die Konten sind voll ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 18.06.2018, 15:30
143. Der Gag ist wirklich gut...

Zitat von Endlager
denn ein Team, das nicht einmal auf den Trikots zeigen will, für welches Land es spielt, verdient es nicht weiterzukommen.
Auch eine Antwort auf ihren "Gag", hat mich amüsiert. Es hat ihnen ein anderer Kommentator geantwortet "Gibt es den Bundesadler noch auf dem Trikot?" #
Als wäre auch dieser schon "flügellahm" oder zum "Pleitegeier" mutiert, weil man keinen Nationalstolz mehr hätte

Also sie wissen schon das DFB Elf seit man Offiziell Länderspiele austrägt (1908) mit dem Heim-Trikot die Farben "Schwarz-Weiß" vertreten ist. Warum ist das so? Schwarz-Weiß steht für Preußen und da hat "Schwarz-Rot-Gold" als Bundesfahne gar nichts zu suchen. Immerhin sind die Vier bzw. drei Sterne oberhalb des Bundesadlers - ja es gibt ihn noch -lach-, Symbolisch in Schwarz-Rot-Gold gehalten.

Es gibt sehr seltene Ausnahmen in den die Deutsche Nationalmannschaft "großflächig" Schwarz-Rot-Gold auf dem Trikot symbolisierte. 1990 war zum Beispiel so ein Jahr. Ansonsten zeigt die Trikot Historie schlichtes "Schwarz-Weiß" oder das "Grüne" als "Gast" Trikot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 18.06.2018, 15:33
144.

Zitat von cup01
Vielleicht helfen auch ein paar Escort Modells. Etwas weniger Quoten-Türken und dafür etwas mehr Patriotismus kann auch nicht schaden. Sowas darf man sich gern mal von anderen Nationen abgucken. Am Ende ist diese Mannschaft das verunsicherte Spiegelbild der derzeitigen gesellschaftlichen Verfassung.
Mit den "Quotentürken" haben Sie ja zum Glück sehr deutlich gemacht, wo Sie stehen. Und zu den Escort-Modells liegen bei Ihrer patriotischen Einstellung ja ein gutes Dutzend BDM-Mädels in Reichweite.
... ein Spiegelbild der verunsicherten Gesellschaft... ist eh klar, diese Millionäre, die zum Teil noch nicht einmal in unserer Gesellschaft ihre Brötchen verdienen, die spiegeln...allerdings im Goldrahmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamWirGelacht 18.06.2018, 15:34
145. Mit Verbissenheit..

gewinnt man keinen Blumentopf, geschweige denn eine Fußball-WM.
Der Mannschaft von 2018 fehlt die Lockerheit, welche die Mannschaft in Brasilien auszeichnete. Ob's an fehlenden Typen wie Schweini und Poldi liegt, an der sterilen Unterbringung mit "ausgezeichneten Trainingsvoraussetzungen" oder an Irritationen im Vorfeld weiß keiner so genau. Vielleicht rumpeln sie sich durch bis zum Achtelfinale. Da kommt es dann zur Revanche mit Brasilien. man darf gespannt sein.
Mein Bauchgefühl sagt eher ein "AUS" in der Vorrunde voraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 18.06.2018, 15:36
146. doch es ist Fremdenfeindlichkeit

Zitat von manque_pierda
Es geht hier nicht um Fremdenfeindlichkeit, niemand hat einen Cacau, Asamoah, Podolski oder Klose wegen ihres Aussehens oder Hintergrunds runter gemacht, abgesehen von wirklichem rechtsextremen Abschaum. Aber wenn Özil und Gündogan "ihren Präsidenten" in der Türkei sehen (ganz zu schweigen davon wofür Erdogan politisch steht), dann ist ......
Gündogan hat keine türkischen Pass, er hätte also nie für die Türkei spielen können. Dass er sich auch dem Land seiner Eltern verbunden fühlt, darf man ihm nicht verübeln. Mit wem sich ein Nationalspieler in seiner Freizeit trifft, ist ausschließlich seine Sache.

Wir sollten eher besorgt sein, dass AfD Politiker die Inhaftierung von Deniz Yücel durch Erdogan öffentlich begrüßt haben. Das ist wahrlich eine Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schmidt24 18.06.2018, 15:37
147. Naja - sie werden es überleben -

- aber heftig ist es schon. In Deutschland geht anscheinend alles den Bach hinunter - sogar der Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
istvanfred 18.06.2018, 15:44
148.

Prämien für die Spieler und Trainer nur bei Erfolg; und schon ist der Wille zum Siegen, zum Erfolg da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlos358 18.06.2018, 15:45
149. Thomas Müller

Zum Kommentar von ardiles: jetzt muss ich doch mal eine Lanze für Müller brechen. Was soll er bitte auf der rechten Seite? Er ist eine klassische hängende Spitze und war schließlich 2010 auch WM-Torschützenkönig. Mein Vorschlag für Schweden: Özil raus, Müller hinter Werner, Draxler und Reus machen außen Tempo, Kroos als Ballverteiler, dahinter Rudy als klassischer 6er, Hector und Kimmich außen, Rüdiger und Hummels innen. Im Kasten Tee Stegen (Neuer ist psychisch und physisch nicht auf der Höhe).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 21