Forum: Sport
Nach Korruptionsvorwürfen: DFB-Präsident Reinhard Grindel tritt zurück
Alex Grimm/Getty Images

Der Druck wurde immer größer, jetzt ist es offiziell: Reinhard Grindel tritt vom Posten des DFB-Präsidenten zurück.

Seite 8 von 11
skeptikerjörg 02.04.2019, 17:02
70. Zu spät, zu wenig

Lang hat es gedauert, am Ende hat er es wohl begriffen. Eigentlich hätte er nach der WM 2018 (Vertragsverlängerung Löw vor der WM, Özil-Debatte) zurücktreten sollen/müssen. Nun also als DFB-Präsident.
Der Rücktritt vom Exekutivkomitee der UEFA sowie als UEFA-Vertreter im Council des Weltverbands FIFA wäre ebenfalls angebracht, aber wohl zuviel verlangt, denn erstens bringen die Posten ca. 500.000 Euro/Jahr und zweitens ist er da ja mit korrupten Funktionären in bester Gesellschaft. Dem DFB sei angeraten, den "ehrenamtlichen" Posten des DFB-Präsidenten in einen hauptamtlichen, bezahlten umzuwandeln, dann ist die Gefahr der Mauschelei und Vorteilsannahme sowie versteckter Nebeneinkünfte zumindest geringer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiwolf 02.04.2019, 17:03
71. alle jahre wieder....

na dann, sie kommen und gehen, wen wunderts, sie kriegen den rachen nicht voll, dann wird wieder ein neuer heiliger gewählt der nach einiger zeit auch mit vollen konten geht. korruption ist weiterhin an der tagesordnung, überraschung, nicht nur in südamerika...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeethovenBonn 02.04.2019, 17:05
72. Völlig überrascht

stellt Herr Grindel fest, dass plötzlich und unerwartet eine Luxusuhr am Handgelenk baumelt und etliche Gelder auf seinem Konto landen. Er war sicher sehr erschrocken.
Ich könnte fast darüber lachen, wenn Herr G. sich nicht in der Öffentlichkeit als Saubermann verkauft hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gastundredner 02.04.2019, 17:14
73. Horst Kopfballungeheuer

Den Horst Hrubesch hat schon einer empfohlen. Das wäre der richtige, kantige, ehrliche Mann ! Aber wenn er den Job antritt, kündigt ihm seine Frau. Dann soll es halt Bundesberti Vogts machen. Der kriegt bereits jeden Monat vom DFB 4.000 Euro für nichts, da kann er auch mal was dafür tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 02.04.2019, 17:17
74. Wg. UEFA und FIFA

Zitat von skeptikerjörg
Lang hat es gedauert, am Ende hat er es wohl begriffen. Eigentlich hätte er nach der WM 2018 (Vertragsverlängerung Löw vor der WM, Özil-Debatte) zurücktreten sollen/müssen. Nun also als DFB-Präsident. Der Rücktritt vom Exekutivkomitee der UEFA sowie als UEFA-Vertreter im Council des Weltverbands FIFA wäre ebenfalls angebracht, aber wohl zuviel verlangt, denn erstens bringen die Posten ca. 500.000 Euro/Jahr und zweitens ist er da ja mit korrupten Funktionären in bester Gesellschaft. Dem DFB sei angeraten, den "ehrenamtlichen" Posten des DFB-Präsidenten in einen hauptamtlichen, bezahlten umzuwandeln, dann ist die Gefahr der Mauschelei und Vorteilsannahme sowie versteckter Nebeneinkünfte zumindest geringer.
mir geht es wie allen Kritikern: nichts wie raus aus den Gremien mit dem Delinquenten aber: ich erinnere mich an seinen Vorgänger Niersbach. Die Plätze in den jeweiligen Kommitees sind Personen - und nicht - Verbandsbezogen.
DAs wird so laufen müssen, dass erst ein neuer DFB-Präsident gewählt wird und kurz vor den nächsten Wahlen zu den Kommitees von UEFA und FIFA der Herr Grindel seine Ämter aufgibt.
Zur Not kann man die Wahl durch Delegierte aus Osteuropa oder Schwarzafrika oder des CONCACAF ja mit Uhrgeschenken aus Sachsen sicher stellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
likaner 02.04.2019, 17:18
75. Aufsichtsratsvergütung

Womit sind eigentlich diese hohen Summen gerechtfertigt?
Die "Fussball.de"-Klitsche (das ist das Hauptprodukt dieser DFB-Tochter) ist ein Recht kleines Unternehmen mit ca. 6 Millionen Aktiva.
Und ein Wirtschaftsberater hat einen Stundensatz von bis zu 190€.
Der gute Mann müsste also jeden Arbeitstag zwei Stunden mit Aufsichtsarbeit beschäftigt sein, um diese Summe zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 02.04.2019, 17:27
76. Und nun?

Philipp for President? Wie er jetzt behauptet, "hat er überhaupt keine Ambitionen". Das kann sich ja noch ändern. Ich denke, das wäre eine vernünftige Lösung nach all' den vorangegangenen Affären. Immerhin hat er sich als anständiger und fairer Sportler bewiesen. Da bestünde zumindest die Hoffnung, dass die Fifa nicht wieder in korrupte Machenschaften verstrickt wird. Die Rolle des Herrn Grindel ist auch jetzt noch so ober-peinlich - zumal er sich für keinerlei Vergehen schuldig fühlt. Für ihn hat sich der Reibach immerhin gelohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 02.04.2019, 17:32
77.

Welcher Verband hat beim Fußball noch Ansehen verdient, national oder international? Ich kenne keinen. Wenn man ehrenhaft ist, bleibt man solchen Verbänden fern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phg2 02.04.2019, 17:32
78.

Zitat von blue_surfer77
mein gott, es ist doch nur eine uhr. wie kleinkariert kann man sein. eine "luxusuhr" wie man sie hier apostrophiert, kostet 50.000 euro, nicht 5.000.
Bei als Bestechung gedachten Geschenken können 5000 Euro eher als Beleidigung angesehen werden. Würde ich 1 Millionen im Jahr verdienen und jemand würde was von mir für 5000 Euro erwarten wäre das wohl ziemlich blöde vom ihm. Aber Grindel war eben auch blöd.
Ich habe durchaus welche kennen gelernt die im Ausland was geschenkt bekamen was sie gar nicht haben wollten. Ablehnen, entsorgen?
Und der Arbeitgeber wollte weder Zoll noch Transportkosten übernehmen. Und zu Hause wollt's auch keiner haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 02.04.2019, 17:34
79. Erdogan

Da bin ich aber froh dass er die Uhr nur von einem Ukrainer "geschenkt" bekommen hat.
Was wäre da erst für eine Geschichte geworden wenn sie von Erdogan käme?
Hätte man ihn dann gehängt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11