Forum: Sport
Nach Özil-Rücktritt: Regisseur gesucht
DPA

Ohne Mesut Özil muss Joachim Löw die Zukunft der Nationalmannschaft planen. Einen vollwertigen Ersatz für den Mittelfeldspieler gibt es momentan nicht. Der Bundestrainer wird Neues ausprobieren müssen.

Seite 1 von 11
ttvtt 26.07.2018, 17:29
1. Es gibt eine viel einfachere Lösung

Löw, Bierhoff und Grindel rausschmeißen. Unter einer neuen Führungsriege kann auch Özil noch zwei Jahre spielen. Löw ist absolut ersetzbar, Özil nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bo-do 26.07.2018, 17:36
2. Eine weitere Option

...wäre Mario Götze, wenn er wieder in seine Form findet. Die ersten Testspiele gegen ManCity und die Reds machen zumindest Hoffnung. Sein DFB-Timeout ist WM-bedingt ohnehin mehr als zu verkraften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Bayer 26.07.2018, 17:44
3. Goretzka und Rudy

wären eine Alternative. Löw könnte sich wieder die Aufstellung des Confed-Cup-Finale in Erinnerung rufen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Fußballnationalmannschaft#/media/File:CHI-GER_2017-07-02.svg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 26.07.2018, 17:46
4. das sollte nun wirklich kein Problem sein

Soll er doch Podolski zurück holen .Aber mal ehrlich in Deutschland gibt es genug junge Talente , ist nur die Frage ob Löw die erkennen kann oder erkennen will . Das Problem ist nicht die Manschaft , sondern der Trainer .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hm2013_3 26.07.2018, 17:53
5. den Regisseur

wird der neue Bundestrainer finden. Erinnern wir uns an Beckenbauer, Overath, Netzer, ... Löw muss abdanken und wir haben mit dem neuen Bundestrainer auch den besten Regisseur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 26.07.2018, 17:56
6. Lücke

Zunächst würde ich über Kroos nachdenken. Wenn der ein bisschen nach vorne gezogen wird, kann er die Mitspieler sicher prima bedienen, und ein Ballverlust wäre zumindest nicht gleich vor dem eigenen Strafraum.

Reus und Götze kämen mir als nächstes in den Sinn, beiden haben auch den Blick und das Köpfchen für den letzten oder vorletzten Pass. Auch Gündogan könnte da noch hinwachsen.

Bei Draxler, Goretzka und Brandt würde ich noch ein bisschen warten. Draxler scheint die Position ja zu mögen, aber so richtig klasse fand ich ihn da noch nie.

Und wenn alle Stricke reißen, haben wir immer noch Müller und Neuer, die spielen überall gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilja.albrecht 26.07.2018, 17:56
7. Seltsam

Irgendwie listet dieser Artikel so ziemlich alle Spieler, die mal südlich der Mittellinie auftauchen. So leider auch Kimmich, der da m.E. gar nichts verloren hat, bis er begriffen hat, was ein Verteidiger eigentlich so machtoder spielerisch gut genug ist, um im Mittelfeld zu spielen (war und ist beides nicht der Fall).. Der einzige Regisseur in diesem Spieler-Bingo ist Kroos und es ist erstaunlich, dass man ihm da Defensivarbeit anträgt. Was Özil betrifft, ich war ein Riesenfan seines Spiels als kreativer Teil eines dynamischen und flexiblen Mittelfelds. Dennoch versuche ich mich an ein, nur ein Spiel zu erinnern, in dem er Regie geführt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spilcker 26.07.2018, 17:59
8. Özil, der Regisseur ?

Ich weiß nich, was der Autor das gesehen hat, aber Özil war nie Regisseur, sondern ein eingebunden in ein offensives System, seit Ballack gab es bei der deutschen Nationalmannschaft keinen Regisseur mehr.
Deshalb stellt sich das Problem auch gar nicht, sondern insgesamt muss Löw das System verändern und neuen jungen Spielern eine Chnace geben.
Und warum diskutiert kein Mensch über Thomas Müller ? Drei mal schlechter gespielt als Özil,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strohsee 26.07.2018, 18:01
9. Vollwertigen Ersatz

Ob das nun auch alle Özil-Kritiker gelesen und verstanden haben?

Einen vollwertigen Ersatz für Mesut Özil gibt es derzeit nicht!

Wenn das kein deutlicher Hinweis auf die Klasse von Mesut Özil ist, dass weiß ich auch nicht mehr weiter ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11