Forum: Sport
Nach Pokalniederlage gegen Frankfurt: Die Bayern wissen nicht, wie man verliert
AFP

Von Verlierern im DFB-Pokalfinale erwartet man, dass sie den Siegern Spalier stehen. Die Münchner sind nach ihrer Niederlage gegen Frankfurt einfach verschwunden. Und kassieren dafür einen Shitstorm.

Seite 20 von 31
inge-p.1 20.05.2018, 10:32
190. Das Verhalten der Bayern ist beliebt beim Volk

Nur so identifizieren sich große Teile mit den Spielern von Bayern München: "ich", "haben", "meins", "weg da".
Darum sollte man es nicht so kritisch sehen - es ist nur ein Abbild unserer Gesellschaft.

Beitrag melden
Pela1961 20.05.2018, 10:35
191. Was mich immer wundert ist,

dass ausgerechnet die Kommentare, in denen den Münchnern Unsportlichkeit, mangelnde Fairness und Arroganz oder sogar "Hass" vorgeworfen wird (nach Meinung eines Foristen soll U.H. ja einen hasserfüllten Gesichtsausdruck gehabt haben), gespickt sind mit Unsportlichkeit, mangelnder Fairness, Arroganz und teilweise hasserfüllten Äusserungen. Schon merkwürdig, wie die Selbstwahrnehmung doch leidet, wenn man nur den Bayern irgendwie einen reinwürgen kann.

Beitrag melden
rugall70 20.05.2018, 10:39
192. Verlierer steht NICHT Spalier!

Was hier behauptet wird, stimmt schlicht und ergreifend nicht: Der Verlierer steht NICHT Spalier. Vielmehr steht der Sieger Spalier. Für den Verlierer. Leute, das sind Fußball-Basics! Wer die nicht kennt, sollte aufhören, sich künstlich zu empören.

Zum Beleg hier der Mitschnitt der Siegerehrung von 2015: https://www.youtube.com/watch?v=IRueOxUfpeE

Richtig ist, dass die Verlierer oft noch zur Siegerehrung auf dem Rasen bleiben. Und das haben die Bayern-Spieler nicht gemacht. Wer ihnen das zum Vorwurf machen will, bitte, der kann das tun.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 20.05.2018, 10:42
193.

Die wollen bloß keine Fotos, die noch in 50 Jahren zeigen, wie eine geschlagene BM-Mannschaft applaudieren muß. Alles hochprofessionell von teuren Medienberatern durchgerechnet. Die Münchener erinnern mich immer mehr an den BFC Dynamo zu DDR-Zeiten - konnte nicht verlieren und konnte nicht damit umgehen. Macht doch Euere eigene Liga.

Beitrag melden
n.acker 20.05.2018, 10:44
194. FCB als Verlierer- stillos

Die Treppe wird bekanntlich von oben gekehrt.
Das hat der FCB als Verlierer eindrucksvoll bewiesen.
Jeder blamiert sich so gut er kann.
Was will man auch mehr erwarten, wenn man sich die Vita der Führung und deren Verhalten genau anschaut und bewertet ?!

Beitrag melden
bauklotzstauner 20.05.2018, 10:46
195.

Zitat von schwelle
Notfalls hätten die Herren mal schnell die "Bayern-Damen" anrufen sollen. Die wussten nämlich genau wie man sich fair verhält, als Wolfsburg das Finale gewonnen hat...aber das ist natürlich was Anderes, halt nur Frauen-Fußball...
Die waren aber nach 120 Minuten auch viel zu platt, um davonzulaufen.... ;-)

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 20.05.2018, 10:49
196. Naja

Zitat von kleseb9
Ich habe noch nie von dieser angeblichen Tradition gehört und schaue seit Jahrzehnten Fußball. Die Spieler offensichtlich auch nicht. Also, vergesst den Quatsch.
Ich will das jetzt auch nicht zu hoch bewerten. Dass Sie die "Tradition" bislang nie wahrgenommen haben, liegt wohl auch daran, dass sich die Verlierer (bis gestern) meistens drann gehalten haben ..., und es deshalb keine Diskussion darüber gab.

Beitrag melden
schattengott 20.05.2018, 10:53
197. Schlechte Verlierer

Wie witzig, in letzter Zeit sind nach Niederlagen der Bayern immer die Schiris schuld. In Jahren des Bayerndusels wollte man über die zahlreichen Bevorteilungen lieber nicht reden. Wirklich herrlich, den vor Wut roten Kopp des vorbestraften Oberbayern zu sehen. Das man im Anschluss an eine Niederlage kein fair play von der arrogantesten Fussballtruppe Deutschlands erwarten kann, überrascht dagegen wirklich nicht.

Beitrag melden
Navygo 20.05.2018, 10:54
198.

Zitat von fairgame
...aber nicht respektlos. Nach dem Match war die Enttäuschung bei den Bayern einfach riesengroß. Allerdings wäre in der Situation eine Ansage von Jupp oder vom Sportdirektor hilfreich gewesen. Gratulation von einem Bayernfan an die Eintracht zum verdienten Pokalsieg und zu einem leidenschaftlichen Kampf!
Und glauben Sie, dass andere Mannschaften, die verlieren, nicht genauso "riesengroß" enttäuscht sind? Komisch, dass ALLE anderen Mannschaften in dieser Situation zu mindestens den Anstand haben bei aller Enttäuschung wenigstens dem Sieger zu gratulieren, oder?

Beitrag melden
damp2012 20.05.2018, 10:56
199. Dieser Verein ...

... mit seiner Führung und Mannschaft ist schon seit Jahren an Arroganz nicht zu überbieten. Umso mehr freue ich mich, dass es in 2018 "nur" für den Bundesliga-Sieg gereicht hat ... mir "reichen" Hoeneß & Co. schon lange ...

Beitrag melden
Seite 20 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!