Forum: Sport
Nach Pokalniederlage gegen Frankfurt: Die Bayern wissen nicht, wie man verliert
AFP

Von Verlierern im DFB-Pokalfinale erwartet man, dass sie den Siegern Spalier stehen. Die Münchner sind nach ihrer Niederlage gegen Frankfurt einfach verschwunden. Und kassieren dafür einen Shitstorm.

Seite 6 von 31
reilo 20.05.2018, 02:58
50. Erbärmliches Verhalten !

Wer sich so respektlos verhält, hat ein Finale nicht verdient! Der FCB ist eh nur durch das verschobene Spiel gegen Leipzig weitergekommen.

Beitrag melden
Greg84 20.05.2018, 03:00
51.

Ich dachte schon bei Frankfurt wäre Empörung gewesen aber doch nur Twitter. Die Frankfurter haben es wohl nicht als massiv respektlos empfunden. Für die braucht sich also Niemand stellvertretend zu empören ;-)

Beitrag melden
meresi 20.05.2018, 03:42
52. Weißwürste

diese faule Ausrede von Hummels, die kann er sich sonst wohin stecken. Miese Truppe, Entäusching hin oder her. Hummels sollte mal zuschauen bei der CL-Feier wie das geht, wenn Real Madrid Spalier steht und dem Sieger gratuliert, wenn auch mit gebrochenen Herzen

Beitrag melden
beroyeah 20.05.2018, 03:47
53. Fairplay!

Fairplay geht anders ... @FC Bayern! Ich kann die Enttäuschung verstehen, aber RESPEKT darf auch der FC Bayern der siegreichen Mannschaft zollen. Da bricht man sich als Dauer-Meister und -Pokalsieger keinen Zacken aus der überheblichen Krone.

Beitrag melden
StefanieTolop 20.05.2018, 03:48
54. Keine Unsportlichkeit

Es ist halt die perfekte Gelegenheit für alle Bayernhasser, sich einmal auszutoben. Wenn man bedenkt, dass es zwei massive Fehlentscheidungen gegebeh hat, die zu diesem Ergebnis geführt haben, dann kann man das auf jeden Fall verstehen.

Beitrag melden
Florida123 20.05.2018, 04:13
55. Schon klar...

Die Bayern wissen nicht, wie man verliert. Allerdings weiss nicht einmal der Gegner, warum es keinen 11er gab. Das wusste wohl nur der Schiedsrichter - wenn ueberhaupt.

Der so geliebte 12. Mann der Frankfurter, tja, wer war das heute wohl?

Also nicht bei Bayern fragen, wie man verliert, sondern lieber beim Schiedsrichter bedanken, dass man gewinnt. Und da gewinnen ja schoener ist...sich einfach mal auf die positiven Dinge fokusieren..

Beitrag melden
gwfec 20.05.2018, 04:49
56. Wm 2014

Leider den "berühmten" Herrn Messi als Vorbild genommen (Vize 2014). Schade... im Leben gibt es nicht viele Momente, wo es eine so klare Gelegenheit gibt, wahre Größe zu zeigen. Dieser ist vorbei.

Beitrag melden
Steinway 20.05.2018, 05:04
57. Die Bayern tun mir leid, ...

t... wenn man so erfolgsverwöhnt ist, dass man sich nicht mal daran erinnern kann was der Respekt vor dem Gegner einem abverlangt. Herr Hummels gehört ja auch zu den erfolgreicheren in diesem Geschäft und trotzdem auch manches Endspiel verloren. Scheinbar ist die Führung anderer Vereine da ein wenig mehr auf Zack um den Spielern zu sagen, was sich gehört. Nur falls es im Endspiel bei der WM in Russland mit der Verteidigung des WM-Titels nicht reichen sollte ... da doch einige Bayern-Spieler vertreten sind: "Bitte blamiert uns dann nicht auf diese Weise!!!".

Beitrag melden
Ontologix II 20.05.2018, 05:09
58. Majestätsbeleidigung

Geschieht den Frank N. Furtern recht. Genauso wenig gehört es sich, den haushohen Erbfavoriten mit 3:1 zu besiegen. Die Frankfurter sollten dankbar sein, dass sie überhaupt gegen die Bayern spielen durften.

Beitrag melden
sven2016 20.05.2018, 05:37
59.

Das kann man glauben: "Kenne den Knigge (bei Fußballfinals) überhaupt nicht".

Weniger Prämie = sauer und respektlos. Bayern eben.

Beitrag melden
Seite 6 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!