Forum: Sport
Nach provokantem Jubel: "Ursäkta!" - DFB-Team entschuldigt sich bei Schweden
REUTERS

Einige DFB-Mitarbeiter hatten nach dem späten Sieg gegen Schweden die Emotionen nicht mehr ganz im Griff. Der provokante Jubel nahe der schwedischen Trainerbank sorgte dort für Verärgerung.

Seite 1 von 12
whitewisent 24.06.2018, 09:14
1.

Früher wurde solche "Teammitglieder" nach Haus geschickt. Keine Ahnung, mit welchen Reaktionen Schweden solche "Emotionen" hervorgerufen haben soll. Es ist das selbe miese Verhalten wie es beim Pokalfinale zu tage trat. Da fragten sich einige noch, wie es zu solchen Reaktionen der Mannschaft/Spieler kommen kann. Wenn man sieht, wie hier scheinbar einige "Betreuer" drauf sind, erklärt sich vieles. So prägt man weiter das Bild der "hässlichen Deutschen", egal wie gut die Sportler gekämpft und gesiegt haben. Denn sind wir mal ehrlich, realistisch gesehen spiegelt das Ergebnis klar das Potential und die Kräfte der Mannschaften wieder. Kein Grund, dann auch noch so zu triumphieren. Vor allem nicht von Leuten, deren Anteil daran doch eher unterdurchschnittlich, Ego aber überdurchschnittlich sein dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edgarzander 24.06.2018, 09:20
2. Wirklich seltsam, warum sich.....

.....einige DFB-Funktionäre der zweiten und dritten Reihe derart stil- und würdelos verhalten haben.
Was Bierhoff angeht: jeder hat seine eigene Taktik. Niemand ist zum Offensivfußball gezwungen. Von Deutschlabd wird auch nicht verlangt, dass sie für ihre Gegner entgegenkommender und berechenbarer spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Valis 24.06.2018, 09:20
3. Die Schweden

Die Schweden fielen wie die Fliegen im Kopfballduell. Das war Peinlich. Versteckte Fouls. Dann nicht einmal eine Entschuldigung an Rudy für die zertrümmerte Nase. Dieses elendige Zeitspiel ab dem 1:0.
Die Schweden sollten nicht von Fairplay reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molej 24.06.2018, 09:21
4. Ueberheblichkeit und Provokation

Angeblich immer nur von anderen Mannschaften auf dem Platz... fuer mich schon lange ein Grund als Deutsche nicht fuer die Deutsche Mannschaft zu halten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 24.06.2018, 09:23
5. ...

Als in Schweden lebender Deutscher haben mich die Reaktionen nach dem Spiel, sage ich es "schwedisch" zurückhaltend, irritiert. Das macht man nicht.
Der Sieg der Deutschen ist hoch verdient. Die Schweden hätten sich, zufrieden mit dem 1:1, auch hinten hineingestellt, wenn die Deutschen nur noch 8 Feldspieler auf dem Platz gehabt hätten.
Das destruktive Spiel wurde nicht belohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 24.06.2018, 09:28
6.

Hier werden alle deutschen Nationaltugenden wunderbar auf den Punkt gebracht. Das eigene Überlegenheitsgefühl dem unterlegenen Gegenüber, gepaart mit dem Willen den Anderen, Fremden, herabzuwürdigen und wenn es rauskommt, die Schuld bei diesem Anderen suchen (Bierhoff: Ich hatte Diskussionen mit den Schweden. [...])

Glückwunsch ihr Helden, ist ja nicht das Erste Mal.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-party-in-berlin-nationalmannschaft-verhoehnt-argentinien-a-981132.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkdrsdn 24.06.2018, 09:31
7.

Und da wir gerade bei deutschen Unarten sind, möchte ich gern den Klugscheißer spielen: Es hätte besser "förlåt!" heißen sollen anstatt "ursäkta". Der Unterschied ist der gleiche wie zwischen dem englischen "sorry" und "excuse me". Googeln für einen schnellen Tweet ersetzt eben kein Wissen. Besser sich auf deutsch ehrlich entschuldigen als ein schwedisches Wort benutzen und hinterherschieben, die DFB-Mitarbeiter hätten wegen Spielverzögerungen und passivem Spiel der Schweden genug Anlaß für Gram gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 24.06.2018, 09:32
8. Immer die Kirche im Dorf lassen

Die Schweden sollten sich auch etwas zurückhalten und nicht vergessen welche Sprüche vor diesem Spiel geklopft wurden und vor allem wie einer ihrerer Journalisten schon selbst erstellten Rückflugtickets an Deutsche Spieler verteilen wollte. das am Ende bei einem derartigen Last Minute Sieg die Emotionen hochschlagen ist auch klar . ich möchte nicht wissen wie die "Häme" der schweden ausgefallen wäre , hätten sie gewonnen , auch bei einem Herr Forsberg . Das ganze sollte nicht so hochgekocht werden, man hat sich zurecht entschuldigt und gut ist es ! Zu Schweden ist zu sagen, das es halt nur mit Mauertaktik und Zeitspiel nicht getan ist und am Ende die Niederlage ausgerechten in der Nachspielzeit kam, sie eigentlich selber verschuldet haben . Im finde es sehr gut das dieses 2:1 in letzer Sekunde der 5 Minütigen Nachspielzeit fiel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so what .... 24.06.2018, 09:36
9. Schwedisches Zeitspiel?

Hmmm ... habe ich wirklich kein Zeitspiel der Schweden gesehen. Ich bin sehr froh über den Sieg aber diese Provokation ist schade und total überflüssig. Wer seine Emotionen vor der Kamera so gar nicht im Griff hat, dürfte nicht im DFB-Stab sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12