Forum: Sport
Nach Robben-Fall: Sammer kontert Verbeeks Kritik
AP/dpa

Jetzt mischt sich auch noch Matthias Sammer ein: Der Bayern-Vorstand hat Arjen Robben gegen Kritik von Bochums Trainer Gertjan Verbeek verteidigt. Verbeeks Attacken unverantwortlich.

Seite 15 von 18
spon_2937981 11.02.2016, 20:04
140.

Zitat von diewildedreizehn
Sie wollen weiterhin gleiche Delikte mit ungleichem Maß messen. [...] Sie verwechseln immer noch persönliche Strafe und Teamstrafe. Verwarnung, Feldverweis und Sperre sind persönliche Strafen, Freistoß und Strafstoß sind Teamstrafen. Lediglich das Weiterspielen in Unterzahl kann man als Teamstrafe werten (wie drastisch dies wirkt hängt vom Zeitpunkt und Spielstand ab). Eine rote Karte in der 20 Minute bei Remis oder knappem Ergebnis wirkt ggf. anders als eine bei 3:0 in der 85. Minute. Wonach soll man sich richten? [...]
Der Fußball ist jahre- und jahrzehntelang ohne die 'Letzter Mann'-Regel ausgekommen.
Dann wurde sie eingeführt (1990), damit sich das Umsensen knapp vor dem Strafraum nicht mehr 'lohnt'.

So weit, so gut.

Erst in den letzten 2-3 Jahren wird wegen jedem Allerweltsfoul (das natürlich im Strafraum einen Elfer nach sich zieht) gleich auch die rote Karte wegen Notbremse verteilt, wenn der Verteidiger ein paar Zentimeter näher am Stürmer ist als seine Mitspieler.

Das war meines Erachtens NICHT die Intention bei der Erfindung der Notbremsen-Regel. Und ich glaube, dass man bei Einführung der Regel eben nicht den persönlichen Charakter der Strafe 'Rote Karte' im Sinn hatte, sondern den Teamstrafen-Charakter, nämlich die Dezimierung der Mannschaft.

Ich kann mich beim besten Willen nicht an ein Allerweltsfoul (!) aus den Jahren 1985-2010 erinnern, das neben dem Elfmeter auch eine rote Karte zur Folge gehabt hätte. Und das war auch richtig so.

(Wohlgemerkt: ich spreche nicht von rücksichtslosen, brutalen, unsportlichen Fouls, gestrecktes Bein, 'von hinten in die Beine' etc.)

Vielleicht reicht es ja auch aus, die Schiris eben nicht mehr anzuweisen, die Notbremse so kleinlich auszulegen wie aktuell.
Aber ich finde weiterhin, dass man im Strafraum gar keine Notbremse betrachten sollte.
Schließlich gibt es im Strafraum ja schon deshalb Elfmeter, weil es ja dort in der Regel (mehr oder weniger klare) Torchancen gibt.

Beitrag melden
Oihme 11.02.2016, 20:06
141.

Zitat von Greg84
Wenn eine Mannschaft in einer Saison bei einer Hand voll ausgewählten Szenen bevorzugt wurde, gibt es also gleich einen Bonus? Machen wir das doch mal mit Platz 11, 12 und 13 und dann haben wir plötzlich einen Eintracht- oder VfB- Bonus?
Greg, wir haben hier oft genug über die eingeschränkte Aussagekraft dieser Untersuchung diskutiert, dass wir das nun wirklich nicht fortsetzen müssen.

Andere Foristen haben hier im Forum nach solchen Untersuchungen gefragt, ich wollte helfen und habe eine genannt, mehr nicht.

Sie wissen auch, dass ich zwar von einem "Bayern-Bonus" überzeugt bin, diese Bezeichnung aber nur als eine Art Sammelbegriff für eine durchaus beobachtbare, unbewusste (!) Bevorzugung auch anderer (!) Spitzenklubs (ua. auch des BVB) durch Schiedsrichter sehe.
Nach der Regel: Die Hemmschwelle für Pfiffe steigt und fällt mit der Prominenz der Spieler und dem Einfluss des Vereins.
Eine ganz natürliche, menschliche Verhaltensweise.

Wir wollen das hier also wirklich nicht vertiefen, okay?

Beitrag melden
turbomix 11.02.2016, 20:06
142.

Zitat von Greg84
Hat Bochum irgendwann mal geführt oder hatte Bayern den Sieg schon nach dem 0:1 genommen? Man konnte Bochum schließlich nichts nehmen, was sie nie hatten.
Stimmt so nicht. Nur ein 1:0 hätte das Selbsbewusstsein gestärkt und Kräfte freigesetzt.

Beitrag melden
sylkeheimlich 11.02.2016, 20:11
143.

Zitat von Oihme
Leider wird ein weiterer Sammer-Satz aus dessen Verbeek-Schelte (vorsichtshalber?) nicht erwähnt: "Arjen ist einer der ehrlichsten Profis, die ich kennengelernt habe". Das muss man wirklich nicht weiter kommentieren, oder?
Stimmt! So ist es. Die Wahrheit über Arien lässt Spon einfach weg. Das ist der eigentliche Skandal. Sie sprechen mir aus der Seele. Dankeschön!

Beitrag melden
tobo5824-09 11.02.2016, 20:20
144. Alles super...

Zitat von Oihme
Leider wird ein weiterer Sammer-Satz aus dessen Verbeek-Schelte (vorsichtshalber?) nicht erwähnt: "Arjen ist einer der ehrlichsten Profis, die ich kennengelernt habe". Das muss man wirklich nicht weiter kommentieren, oder?
Vielleicht doch, denn ich denke, das ist typischer FC Bayern-Sprech:

Lewandowski ist einer der professionellsten Spieler, den Guardiola je gesehen hat,
Lahm der intelligenteste,
Badstuber der beste, den er je hatte.
Und Robben jetzt halt laut Sammer einer der ehrlichsten.

Alles eben immer im Super-Super-Superlativ.

Beitrag melden
spon_2937981 11.02.2016, 20:20
145.

Zitat von Oihme
[...] Sie wissen auch, dass ich zwar von einem "Bayern-Bonus" überzeugt bin, diese Bezeichnung aber nur als eine Art Sammelbegriff für eine durchaus beobachtbare, unbewusste (!) Bevorzugung auch anderer (!) Spitzenklubs (ua. auch des BVB) durch Schiedsrichter sehe. Nach der Regel: Die Hemmschwelle für Pfiffe steigt und fällt mit der Prominenz der Spieler und dem Einfluss des Vereins. Eine ganz natürliche, menschliche Verhaltensweise. [...]
Ich glaube nicht daran, dass Spitzenklubs und -spieler bevorzugt werden.
(Wie würde sich das z.B. mit der Bevorzugung des HSV vertragen?)

Die Heim-Mannschaft wird hingegen schon bevorzugt, insbesondere in einem lauten, emotionalen Stadion (hallo BVB).

Aber wenn Du das schon so allgemein und nicht (mehr) nur auf den FC Bayern bezogen betrachtest, dann nenne es doch bitte auch nicht mehr 'Bayern-Bonus'.

Das führt ja sonst nur zu unschönen, selbstverständlich nicht beabsichtigten Missverständnissen...

Beitrag melden
sirraucheinviel 11.02.2016, 20:23
146.

Zitat von sylkeheimlich
Ich habe nur das Sky-Interview gesehen. Aber ich glaube wir reden hier aneinander vorbei. Sie meinen sicher das Foul von Robben an dem Spieler, der dann ausgewechselt werden musste wegen einer Augenverletzung? Da hätte sich der Arien nicht beschweren können, wenns eine Karte gegeben hätte, aber Absicht war es nicht! Der Arien ist nämlich ein sehr fairer Sportsmann.
Das Interview nach dem Spiel (ARD) war, naja, einfach nur blamabel für "Arien" und von einem fairen Sportsmann ist er imo so weit entfernt wie Suarez (naja, ok, Suarez liegt doch eher auf höherem unsportlichen Niveau von Pepe). Nicht umsonst kassiert Robben seit Jahren aus unterschiedlichsten Fanschaften Hohn und Spott für seine unsportliche Fallerei. Ob sein Gefuchtel mit den Armen Absicht oder System ist, keine Ahnung, die "Profi"Sportler haben sich ja sogar extra den Reflex zum nachziehen von den Füssen beim Fallen abtrainiert. Denen traue ich auch alles zu.

Beitrag melden
918 11.02.2016, 20:29
147.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München dazu: „Gegenwärtig werden von Medien sehr viele Gerüchte und Spekulationen über den FC Bayern verbreitet. Künftig wird der FC Bayern konsequent gegen falsche und böswillige Behauptungen juristisch vorgehen, um den Klub, seine Spieler und die Trainer zu schützen.“

Beitrag melden
sylkeheimlich 11.02.2016, 20:44
148.

Zitat von 918
Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München dazu: „Gegenwärtig werden von Medien sehr viele Gerüchte und Spekulationen über den FC Bayern verbreitet. Künftig wird der FC Bayern konsequent gegen falsche und böswillige Behauptungen juristisch vorgehen, um den Klub, seine Spieler und die Trainer zu schützen.“
Das begrüßen ich und hoffe, dass auch andere Vereine diesbezüglich nachziehen. Es ist leider in allen Bereichen des Lebens heute so, dass Gerüchte als Nachricht verkauft werden ohne Recherche. Ich hoffe, dass sich die Medien bald ihrer VVerantwortung wieder bewusst werden und zu einem ehrlichen Journalismus zurückkehren. Man hat nämlich oft den Eindruck, dass man sich irgendeine Schlagzeile ausdenkt um Stimmung zu machen. Das kann sehr gefährlich werden, nicht im Fußball aber in wichtigen gesellschaftlichen Bereichen.

Beitrag melden
diewildedreizehn 11.02.2016, 21:00
149. Sorry

Das klingt auf den ersten Blick schlüssig und dann stellt man nur eine Frage und alles fällt in sich zusammen.

Das "Früher war ...." Argument lasse ich mal außen vor. Danach könnte man auch Gelbe Karten, Runde Pfosten, Headsets, Gelb-Rot oder sonst was in Frage stellen. Alles wurde irgendwann eingeführt und folgerichtig gab es das vorher eben nicht.

Die Unterscheidung zwischen "Allerweltsfoul" und "anderen, wohl strafwürdigeren Fouls" erschließt sich mir im Zusammenhang mit Verhinderung einer klaren Torchance nicht. Das ein Allerweltsfoul an sich keine weiteren Strafen als den Frei-/Strafstoß nach sich ziehen ist ja ok. Aber es geht nicht um die Qualität des Fouls sondern um seine Wirkung, oder?

Weiter gehe ich davon aus, dass die Regel"erfinder" sehr wohl beide Aspekte eines Feldverweises (Team+Spieler) im Kopf hatten - immerhin gab es den ja auch schon vorher. Die wussten was sie taten. Es wird heute nur anders thematisiert.

An was sich wer erinnert oder eben auch nicht - das sollte bei der Beurteilung keine Relevanz haben. Sollte es eine Veränderung in der Häufigkeit geben - dann lässt sich das messen.

Ich kann beim besten Willen nicht erkennen wo es kleinlich sein soll, dass man die Verhinderung einer klaren Torchance mit der entsprechenden Strafe belegt. Nochmal - es geht um die Wirkung des Fouls die hier diese Strafe nach sich zieht, nicht um seine Art.

Wenn sie Notbremsen im Strafraum ganz abschaffen wollen wirkt das auf mich eher hilflos. Ich kann nicht erkennen, dass ein Foul an der Strafraumgrenze/Torauslinie bei vollem Strafraum die gleiche Wirkung entfaltet wie die wenn der Spieler alleine aufs Tor zuläuft.

Für mich bleibt es dabei - vom Ende her denken hilft hier nicht. Alle wollen die Dreifachbestrafung loswerden ohne an die Konsequenzen zu denken.

Beitrag melden
Seite 15 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!