Forum: Sport
Nach Schiedsrichterbeleidigung: Messi für vier Spiele gesperrt
AP

Argentiniens WM-Teilnahme ist stark gefährdet: Superstar Lionel Messi wurde von der Fifa für vier Spiele gesperrt. Brisant ist, dass Konkurrent Chile das belastende Video entdeckte und an den Verband schickte.

Seite 1 von 2
inter90 28.03.2017, 21:04
1. Sehr gut

Auch ein Weltfußballer steht nicht über allem

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guaranie 28.03.2017, 21:08
2. Feigheit

Hab das Spiel gesehen und auch die Szene mit Messi. Man konnte sogar an den Lippen ablesen was er dem Linienrichter sagte. Nach dem Spiel waren sogar die argentinischen Reporter erstaunt über die Reaktion des Linienrichters und ihres Superlieblings. Was den Linienrichter anbelangt finde ich eine Schande dass er sich das gefallen lässt. Wer regelmässig Rugby anschaunt würde so etwas niemals sehen. Dort herrscht absoluter Respekt gegenüber dem Schiedsrichter und den Linienrichtern egal ob diese sich irren (dass ist Teil des Sports). Aber dass liegt wohl daran das Messi einen Sonderbonus als Superstar hat. Ich finde die Schiedrichter sollten im Fussball härter gegen verbale Attacken vorgehen die lassen sich viel zu viel gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 28.03.2017, 22:03
3. Genie und Wahnsinn

Man muss auch von einem Fußball-Millionär gerade gegenüber den Schiedsrichtern Respekt erwarten dürfen.
Eigentlich muss man von einem Profi im Fußballgeschäft auch Professionalität im Umgang mit anderen Menschen erwarten.

Vielleicht hat aber im entscheidenden Moment auch nur der eigenartige Bart zu sehr gezwickt....... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arrache-coeur 28.03.2017, 22:03
4.

Tja, Messi will wohl seine Pubertät nicht nur optisch nachholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oschn 28.03.2017, 22:20
5. Frings-WM2006

Haben doch die Italiener damals nach dem Spiel gegen Argentinien bei der WM2006 auch gemacht, wodurch Frings dann im Anschluss gesperrt wurde für das Spiel gegen Italien. Scheint nunmal die Mode zu werden, im Fußball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 28.03.2017, 23:22
6. Argentinien

baut auf Messi und hat damit schlecht geplant. Im Prinzip konzeptlos. Plan B offensichtlich nicht vorhanden oder nicht in der Schublade gefunden. Die Wenigsten werden traurig sein, falls diese Tretertruppe nicht teilnimmt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 28.03.2017, 23:50
7. Brisant

Einzig Messis Verhalten ist brissant.

Wer das belastende Material abgeschickt hat, ist irrelevant.

Haette Messi sich nicht daneben benommen, haette auch nichts geschickt werden koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SvenausRbeiHH 28.03.2017, 23:58
8. @#1 inter90

Doch... das Weltfussballer über anderen stehen durften wir bei C Ronaldo im EM Finale beobachten :D

aber gut, dass hier erinnert irgendwie an die Geschichte beim Sommermärchen mit Frings, den Italienischen Petzen und den Argentiniern (hier als Opfer )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepulveda 29.03.2017, 00:01
9.

Na, ja unsere lieben Nachbarn, die Chilenos! ¡¡¡CABRONES!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2