Forum: Sport
Nach Vorfällen gegen Leipzig: DFB will Dortmunder Südtribüne sperren
DPA

Der größten Stehtribüne Europas droht die Sperrung: Der Kontrollausschuss des DFB fordert, dass Borussia Dortmund ein Bundesligaspiel vor halbleeren Rängen austragen soll. Grund sind die Schmähungen gegen Leipzig.

Seite 1 von 16
bert1966 10.02.2017, 14:00
1.

Warum nur für ein Spiel? Punktabzüge für Mannschaften, leere Stadien und Verdienstausfall, wenn die "Fans" sich nicht benehmen, das wäre konkret. Mit einem System wie es jetzt ist haben die Vereine doch kaum Interesse an Kontrollen ihrer Anhänger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 10.02.2017, 14:00
2. Ein echtes Armutszeugnis

Wie kann man sich nur so benehmen? Aber die Vereine müssen härter sein, als nur zu sagen: "So nicht". Sie müssen konsequent solche Störenfriede aus dem Stadion verweisen können, sperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abs44 10.02.2017, 14:01
3. Zurecht

Jede Aktion sollte eine Reaktion zufolge haben.
Wenn BVB Anhänger auf Frauen und Kindern einschlagen, sollte es harte Sanktionen zufolge haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 10.02.2017, 14:01
4.

Die Angriffe auf Leipziger Fans waren ja nur der traurige Höhepunkt. Schon in den vergangenen Jahren fielen die BVB-Fans immer wieder negativ auf, zum Beispiel mit Beleidigungen gegen Dietmar Hopp. Der DFB sollte ein Zeichen setzen. Dort, wo geschmäht und beleidigt wird bleibt die Tribüne eben leer. Oder dem Verein werden Punkte abgezogen. Ein Bundesliga-Stadion ist kein rechtsfreier Raum. Für Beleidigungen im "normalen" Leben würde es ja auch eine Anzeige geben. Vielleicht lernen es die Leute dann ja, wer nicht hören will, muss eben fühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 10.02.2017, 14:04
5. Okay

Das Strafmaß ist geringer als erhofft und höher als befürchtet. Damit sollte auch der BVB gut leben können(wobei ich eigentlich die Plakate nicht wirklich von Seiten des Vereins kritisiert wurden, nur die körperliche Gewalt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 10.02.2017, 14:05
6. Da Core!

Da Core! Immer da hin wo's weh tut - vielleicht lernen die "Fans" ja was draus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraftmeier2000 10.02.2017, 14:07
7. Es ist

richtig, wenn diese Strafe kommt, und dieses nur als kleiner Denkzettel für sogenannte Fans, die keine sind.
Und auch was vor dem Stadion passierte muss es Konsequenzen für die ermittelten "Fans" geben, und dieses kann nur lauten Lebenslängliches Stadionverbot. denn wer Fangruppen anderer und dabei auch noch Kinder "angreift" hat in einem Fußballstadion nichts aber auch Garnichts verloren.
Und auch ist der BVB in der Pflicht zu handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Levator 10.02.2017, 14:08
8. Anstand

"Stimmt der BVB zu, wird das Urteil rechtskräftig. Andernfalls käme es zu einer mündlichen Verhandlung".
Die breite Öffentlichkeit darf hoffentlich davon ausgehen, dass der BVB uneingeschränkt zustimmen wird. Noch mehr Verlust am Image kann sich dieser Verein nicht erlauben, ohne nachhaltig die Marke zu schädigen. Die bis dato erfolgten "Lippenbekenntnisse" sind ohnehin nur Schall und Rauch. Wenn dieses Urteil nicht vorbehaltlos übernommen werden würde, wäre das eine weitere Bestätigung des Vereines, wie sehr er die Kontrolle über einen Haufen Irrer verloren hätte..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elisenstein 10.02.2017, 14:09
9. Verantwortung der Vereine

die angedrohte Strafe ist viel zu gering. Man sollte 3 Spiele ohne Zuschauer anordnen. Was hindert die Ordner eigentlich daran, durch die Reihen zu gehen und die widerlichen Plakate einzusammeln? und dann die Personalien der Proleten festzustellen. um sie dann wegen geschäftsschädigenden Verhaltens anzuzeigen? Solche Plakate schleppt man doch nicht unter dem Pullover heimlich ins Stadion. Fazit: so schlimm ist das Ganze dann doch nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16