Forum: Sport
Nachahmer des militärischen Grußes: Salutieren in der Kreisliga
Claus Bergmann/ imago images

Türkische Nationalspieler grüßen nach einem Tor ihre Soldaten im Kriegseinsatz. Im deutschen Amateurfußball versucht man sich zu wappnen: Wie soll man mit Nachahmern umgehen?

Seite 1 von 5
ambulans 16.10.2019, 19:17
1. wo

ist das problem, meine herrschaften? wer sich öffentlich mit derartigen posen vergreift - ob nun der "gruß" der grauen wölfe, der faschisten-"gruß" italienischer und/oder deutscher art, o.ä. - aus welchem grund auch immer, gehört ab sofort für alle zeiten persönlich gesperrt; der verein, der hier nichts tut, muss aus sämtlichen wettbewerben sofort und strikt ausgeschlossen werden. werte, lieber DFB, sind nix nur für sonntagsreden (wie üblich), sondern - müssen jeden tag in worten, taten und dem sinn nach bekräftigt und so auch vorgelebt werden. wer das nicht tut, hat bereits alles verloren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 16.10.2019, 19:18
2.

Wie wäre es mal damit einfach machen lassen? Sind wir nun eine freier Land oder nicht? Wo ist das Problem wenn jemand salutiert? Alleine die Diskussion darüber ist bereits peinlich. Dieses „du kannst deine Meinung frei äußern, aber nicht jede Meinung darf frei geäußert werden“, da kann man doch gleich sein lassen. Dann gibt es überhaupt keine Meinungsfreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 16.10.2019, 19:18
3. Vorbehaltloser Nationalismus.

Dieser vorbehaltlose Nationalismus ist einfach nur unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OberstSL 16.10.2019, 19:30
4. salutieren ist noch das wenigste...

...zu befürchten sind Ausschreitungen auf dem Fußballplatz. Und das kann man am wenigsten tolerieren. Auch wenn es "nur" Türken gegen Kurden sind. Aus unserer Sicht.
Krieg ist generell Sch... Vor allem sind es ja die Politiker die diese Sachen in Bewegung bringen. Nicht die Bewohner der Städte und Dörfer. Die wollen nur ihren Kindern ein besseres Leben ermöglichen. (Genau wie wir)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelGallasch 16.10.2019, 19:34
5. Ganz einfach:

den Nachahmern ganz deutlich machen, dass sie gerne in der Türkei salutieren können, aber nicht hier!
Niemand wird dran gehindert in die Türkei zurück zu gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 16.10.2019, 19:37
6. Konsequent

Man könnte docheinen Deal mit Erdogan schließen. Wer durch das Salutieren die Unterstützung für Erdogans Überfall zeigt, wird kostenlos in die Türkei geflogen um sofort an der Front eingesetzt zu werden. So viel Erdoganliebe muss doch belohnt werden .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
6a18fb2be1063bfd460818c4f 16.10.2019, 19:43
7. @dieter.zuckermann

aus dem Recht seine Meinung frei äußern zu dürfen erwächst keine Pflicht. Sollte also jemand einen völkerrechtswidrigen Militäreinsatz gut finden darf er das sagen aber er sollte dies nicht im Rahmen einer neutralen Veranstaltung tun. Macht er dies doch kann er sich nicht empören dafür sanktioniert zu werden.
Kurz: ich würde alle die das tun X Jahre Sperren. Das gleiche gilt für Nationalmannschaften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tayyipcik 16.10.2019, 19:50
8. Wetten

Dass Zuschauer und Spieler von Türkiyemspor am Wochenende zu den salutierenden gehören werden. In den Vorständen der türkischen Mannschaften hierzulande sitzen häufig Mitglieder der Grauen Wölfe, die über Sport die Jugendluchen rekrutieren,. Für sie ist Rassismus nur Rassismus wenn er gegen Türken gerichtet ist. Von Toleranz wollen sie gar nichts wissen. Sie reden wie Erdogan andauernd von Islamophobie, sind selber aber keineswegs tolerant gegenüber anderen Religionsgemeinschaften. So ist das Wort Gavur ( Türkisch für Ungläubige ) in diesen Kreisen sehr verbreitet. Würde von SPON mit einem Artikel informiert werden wo es überall zu solchen Salutszenen in der Republik am Wochende gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 16.10.2019, 19:54
9. Ein bisserl radikal

Zitat von ambulans
ist das problem, meine herrschaften? wer sich öffentlich mit derartigen posen vergreift - ob nun der "gruß" der grauen wölfe, der faschisten-"gruß" italienischer und/oder deutscher art, o.ä. - aus welchem grund auch immer, gehört ab sofort für alle zeiten persönlich gesperrt; der verein, der hier nichts tut, muss aus sämtlichen wettbewerben sofort und strikt ausgeschlossen werden. werte, lieber DFB, sind nix nur für sonntagsreden (wie üblich), sondern - müssen jeden tag in worten, taten und dem sinn nach bekräftigt und so auch vorgelebt werden. wer das nicht tut, hat bereits alles verloren ...
aber gut, ich unterschreibe. Denn, wie heißt es so schön? Wehret den Anfängen. Wenn nämlich wenig bis nichts passiert, glauben die türkischen Freunde hier in Deutschland, Österreich, der Schweiz und sonst wo wir sind Teil des osmanischen Reiches. Dem ist aber nicht so, wer nur als Gastarbeiter hier ist soll sich entsprechend benehmen, wenn nicht ab nach Hause. Wer eine dieser Staatsbürgerschaften besitzt und trotzdem glaubt sich öffentlich zu seinem Sultan bekennen zu müssen hat hier keine Ansprüche und möge bitte auch das Weite suchen. Das sag ich als links-Linker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5