Forum: Sport
Nachfolger von van Marwijk: Slomka neuer Trainer beim Hamburger SV
DPA

Der HSV hat einen neuen Trainer. Mirko Slomka tritt offenbar die Nachfolge des entlassenen Bert van Marwijk an. Das melden mehrere Medien übereinstimmend. Slomka war in der Hinrunde Coach von Hannover 96 und soll Hamburg vor dem Abstieg bewahren.

Seite 3 von 9
juharms 16.02.2014, 18:06
20. Hauptsache

er hat einen Vertrag für die zweite Liga....wobei ich glaube, dass der HSV auch in der Liga durchgereicht wird, denn von den Geldgeiern haben doch die allermeisten eine Ausstiegsklausel und 40 Mio kann der HSV doch gar nicht aufbringen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulupp 16.02.2014, 18:08
21. Ist doch egal wer trainiert!

Wie kann man eine Saison diese Mannschaft trainieren und in der nächsten dann die gegnerische? Das sind doch alles Menschen die nur dem Geld hinterher rennen. Fußball ist nur kommerz, genau wie Formel 1 etc. Alle laufen im Kreis den Bayern hinterher. Die haben das Geld und die Verbindungen und gewinnen so oder so.

Es würde mich nicht wundern wenn in 5 bis 10 jahren herauskommt das die Spiele in der BL alle verschoben wurden. Gabs ja in Italien auch.

Und alle Fans schreien sich die Seela aus dem Leib um "ihren" Verein zu unterstützen. Wie lächerlich.

F1, BL, EM, WM, TdF und jetzt wieder Olympia können mir gestohlen bleiben, alles verschoben, kommerzialisiert und verdrogt.

Ich wünschte man könnte an der Supermarktkasse Produkte mit und ohne Werbeanteil kaufen. Dann würde hier einiges anders laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eschbaum 16.02.2014, 18:37
22. die letzte Möglichkeit

Für Slomka eine gefahrlose Möglichkeit, im Geschäft zu bleiben, für Hamburg die letzt Möglichkeit, in der 1. Liga zu bleiben. Aber wahrscheinlich hätte das Ruder schon früher rumgerissen werden müssen. Und wer jetzt Marwijk für 5 Monate erfolglose Tätigkeit noch drei Millionen zahlt zeigt, das er extrem schlecht das Geschäft versteht. Das A in H steht wohl wirklich für Amateure.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tagenbaren 16.02.2014, 18:37
23. Abwarten

Ich kann die Entscheidung von Hr. Slomka nicht nachvollziehen, aber folgende Szenarien sind durchaus vorstellbar:
1. Er schafft es, dass der HSV nicht absteigt. Dann ist er der Held & alle träumen wieder von der EL - mittelfristig ist die CL selbstverständlich der "natürliche Lebensraum" eines Dinos ;-)
Im Oktober/November kommt dann die Ablösung... der Abstieg halt ein Jahr später.
2. Er schafft es nicht. Hat er einen Vertrag für die 2.Liga???
Sollte das eintreten, so ist das tatsächlich eine Chance. Nicht die Chance für einen schnellen Aufstieg, aber DIE Chance für einen strukturellen Neuanfang. Die aktuelle sportliche Krise ist letztendlich nur das Symtom einer völlig verkorksten Vereinsstruktur (Bereich Profifußball) einschl. Umfeld. Seit Jahren das selbe Bild: ein (zu großer) Aufsichtsrat voller Pfeffersäcke, die keine Ahnung haben; eine Presse, die direkt aus der Kabine berichtet; ehemalige Spieler, die bei jedem Scheiß ihren populistischen Senf abgeben; Uneinigkeit zw. AR und Vorstand. Der AR sollte mal seine Rolle definieren! Bestes Beispiel: BvM. Da arbeitet der AR gegen den Vorstand & nimmt nahezu öffentlich Verhandlungen mit möglichen Trainernachfolgern auf. Ganz großes Kino!
Wie geschrieben: Liga Zwo ist die Chance für den HSV für eine Vereinsführung, die mit wirklichem Herzblut bei der Sache ist und an einem Strang zieht. Etwas mehr Demut und nicht nur von Erfolgen träumen, die mittlerweile ein 1/4 Jahrhundert zurück liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amadeusalstertal 16.02.2014, 18:38
24. Trainer hin oder her ...

Leider trifft es immer wieder die Trainer. Sie sind das schwächste Glied in der Kette und müssen mit den Spielern arbeiten, die ihnen der Verein vorsetzt. Der Abstieg wird wohl kaum zu verhindern sein, denn wie heißt es so schön: "Aus Sch .... kann man keine Sahne quirlen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 16.02.2014, 18:40
25. alles in butter

hauptsache, schnarchow und spreizer bleiben.
aber um wirklich großes kino zu erleben, müßte die
zahl der aufsichtsräte auf 21 erhöht werden. die
restlichen spiele in der 1. liga werden wohl eher
langweilig... erst mal ein 0:6 oder so in dortmund
und dann ein furioser neustert als tabellenletzter??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patzrochel 16.02.2014, 18:44
26. Kein Vorwurf an den

Trainer. Bei dem Kader?
Aber wer hat denn den tollen Vertrag entworfen??
So einen hätte ich auch gerne!
Also, weg mit Kreuzer. Der ist nicht Reif für diesen Job.
Ach, eigentlich sollten jetzt alles vom Vorstand und AR freiwillig gehen um noch ein bisschen Anstand zu zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirklich? 16.02.2014, 18:50
27. Untrainierbar

Vielleicht kommen jetzt endlich die Ansprüche runter auf den Rasen der Tatsachen. Die hatten mit Fink so einen guten Trainer. Ein Jammer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höngg 16.02.2014, 18:52
28.

Zitat von eberhard.fischer.2111
...hat ja schon mit Hannover 96 nicht mehr so richtig klappen wollen. Da wird es ganz bestimmt ausgerechnet mit dem Chaos-HSV funktionieren... (wer's glaubt).
Eigentlich ist Slomka doch ein renommierter Trainer, der bei den Königsblauen wie auch beim echten HSV gute Arbeit geleistet hat.
In Hannover war er wohl verbrannt und konnte das Ruder nicht mehr herumreißen.
Ob er sich mit dem Job beim anderen HSV einen Gefallen tut?
Verhindert er den Abstieg, verdient er sich keine großen Lorbeeren, schließlich gilt der Verein ohnehin als unabsteigbar.
Außerdem ist der Kader für einen Abstieg eigentlich viel zu stark besetzt, allen gezeigten Leistungen zum Trotz.
Steigt Slomka aber mit dem HSV ab, wird er sich in den Fußballgeschichtsbüchern so richtig verewigen.
Sein Name wird immer mit dem Abstieg der letzten "Unabsteigbaren" verknüpft sein.
Ich halte Slomka für einen kompetenten und intelligenten Trainer, der folglich seine Gründe hat, einen solchen Posten anzunehmen. Leider habe ich keine Ahnung, welche das sein könnten.
Wüßte da jemand was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furious Fifties 16.02.2014, 19:00
29. In Dortmund schon mal gar nicht,

sondern im Volksparkstadion. Die nächsten 13 Begegnungen sind alles Endspiele, wenn wir nicht schon vorher 20 Punkte geholt haben. Welcher Verein bietet mehr Unterhaltung? Und das für wenig Geld, wenn man nicht gerade die hohen Eintrittspreise zahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9