Forum: Sport
Nachruf auf den HSV: Tschüss, Hamburg
AP

Der HSV ist schon seit Jahren eine sportliche Enttäuschung, und trotzdem erschien der Abstieg des Vereins unmöglich. Jetzt verabschiedet sich der Klub aus der ersten Liga. Die Trauerarbeit beginnt - bei Fans und Feinden.

Seite 5 von 8
lastenträger 13.05.2018, 00:59
40. BRAVO Hamburg

Wie viele Jahre habt ihr am Abstieg gearbeitet ?
Bisher nie geklappt. Doch jetzt endlich. Freut euch.
Das passt zu Hamburg. Und all die anderen wie NDR, Tagesschau, Tagesthemen, Spiegel; wird Zeit dass die auch absteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 13.05.2018, 01:21
41. Meine Rede

Zitat von Abel Frühstück
Gut. die Redaktion sitzt in Hamburg. Aber eine halbe Seite mit HSV-Artikeln und Nachrufen muss doch jetzt auch nicht sein. Köln ist heute auch abgestiegen. Dann gab es Demos in München und Berlin, DSVGO... Themen genug.
Genau, der 2:6 Sieg von Leipzisch wurde auch nicht gewürdigt. Aber wehe sie hätten verloren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magnumpi1972 13.05.2018, 01:34
42.

Dirk,
Wow! Wunderschoen geschriebener Artikel! Kennt man ja eigentlich gar nicht mehr das Gefuehl, einen Beitrag auf SPON zu lesen und zu hoffen, das er nicht zu Ende geht, und nicht zu wissen, wie er zu Ende geht.
Klasse, Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Androupolis 13.05.2018, 02:01
43.

Ironie des Schicksals, in all den Jahren in denen der HSV den Klassenerhalten in der Relegation oder sonstwie vermied hätte er es verdient gehabt abzusteigen. Er spielt damals einfach schlecht und hatte nur Glück. Dieses Jahr zuminestens am Ende unter Tietz hätte es der HSV echt verdient gehabt die Klasse zu halten. Da war Kampf, Wille aber auch ansehnlicher Fussball dabei. Tja leider hat der HSV sein Glück in den letzten Jahren einfach komplett verbraucht. Der HSV wird fehlen und zwar nicht nur wegen der vielen Torfestspiele wenn er mal in München war. Dennoch wünsche ich dem HSV alles Gute in der Zweiten Liga und wünsche Ihnen den Wiederaufstieg. Als Bayern Fan und eigentlich jemand der dem HSV den Abstieg wünschte eigentlich seltsam. HSV erhole dich und komm stärker zurück, dass ist jetzt deine tapferste Stunde alter Dino!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 13.05.2018, 02:36
44. @stäffelesrutscher

Finden Sie das wirklich so wichtig, dass sofort in der Minute des Abpfiffs die Uhr angehalten wird? Sie hätten sich vielleicht rechtzeitig bewerben sollen, um das für den Fall eines Abstiegs sicher zu stellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qlcasa 13.05.2018, 04:27
45. Naja, es war wirklich Zeit

Der Text war klasse geschrieben, dafür möchte ich mich bedanken, aber die Wahrheit ist, es war Zeit das der HSV absteigt und so, vielleicht, wieder zu sich finden kann. Schon die letzten Jahre hatte man das Gefühl, das sie nur mit viel Glück, oder besser, unverdient den Klassenerhalt geschafft haben, vor allem, das sie anderen, bessere, den Platz in der Bundesliga wegnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 13.05.2018, 04:52
46. Kann mit dem Artikel nix anfangen...

Und dass der HSV nun abgestiegen ist, war extrem überfällig!! Weil sich seit Jahren so abgezeichnet hatte. Wenn ein Abstieg mal verdient war, dann dieser!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 13.05.2018, 05:39
47. Endlich geschafft

Ich gratuliere dem HSV.

Nachdem es trotz grosser Bemuehungen in den letzten Jahren nicht gelungen war, den Abstieg in die 2. Bundesliga zu realisieren, ist das gesteckte Ziel dieses Jahr endlich erreicht worden.

Der Klub hat nun die Moeglichkeit zu regenerieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris1964 13.05.2018, 08:00
48. Grossartiger Artikel

Sehr geehrter Herr Gieselmann,
Ich bin weder HSV Fan noch Feind, und beobachte das Geschehen einfach aus sicherer Distanz.
Ihren Artikel fand ich einfach grossartig! Hat richtig Spass gemacht zu lesen, intelligent, herausfordernd, smart. Die ganz hohe Schule des Fussbaljournalismus. Gratuliere!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel-rehder 13.05.2018, 08:09
49. Doppeltes Gefallen

@mirage122 Die Fans aus Sandhausen, Aue, Heidenheim, Paderborn, Kiel etc. kennen und schätzen diese Stadt schon sehr lange. Jetzt haben sie, auf Jahre, das doppelte Vergnügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8