Forum: Sport
Nationalmannschafts-Verteidiger Hummels: "Beim DFB sieht man Kritik nicht gern"
Getty Images

Er liebt das risikoreiche Spiel, und vertritt gerne seine Meinung: Mats Hummels glaubt, dass er dadurch in der Nationalmannschaft aneckt. Für sein Standing im Team müsse der BVB-Verteidiger "mehr tun als andere". An seine Chance, bei der WM in Brasilien zu spielen, glaubt er dennoch.

Seite 1 von 11
fakuza 30.09.2013, 10:35
1. Wenn das stimmt...

Wenn das stimmt, dass Kritik beim DFB nicht wohl gelitten ist, warum beklagt sich Hummels dann öffentlich? Es wird ihm nicht helfen.
Komisch auch, dass er offenbar den Grund dafür, dass er ins Hintertreffen geraten ist, überall sieht, nur nicht auf dem Fußballplatz. Dass da derzeit der eine oder andere konstanter und besser spielt, passt wohl nicht zum Ego.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viconia 30.09.2013, 10:37
2. Oh man

hab Hummels eig immer zu den intelligenteren Buli-Spielern gezählt - aber:

"Ich glaube schon, dass ich mir mein Standing härter erarbeiten muss als andere", sagte der Innenverteidiger von Borussia Dortmund dem "Kicker".
und
"Beim DFB sieht man Kritik nicht gern."

wenn Hummels so ein tougher Kerl ist, wie es hier heißt, dann soll er doch Tacheles reden und nicht so windelweich in der Gegend rumjammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefansaa 30.09.2013, 10:41
3.

Zitat von sysop
Er liebt das risikoreiche Spiel, und vertritt gerne seine Meinung: Mats Hummels glaubt, dass er dadurch in der Nationalmannschaft aneckt. Für sein Standing im Team müsse der BVB-Verteidiger "mehr tun als andere". An seine Chance, bei der WM in Brasilien zu spielen, glaubt er dennoch.
Ich würde sagen, dass Hummels sich nur sogar die Bank abschminken kann. Immerhin hat er mit diesem Interview den Kaiser höchstpersönlich im Form von Jogi-Bärchen angegriffen. Das kam schon ganz anderen Fußballer teuer zu stehen.

Die Frage ist nur, ob Löw sich das leisten kann. Auch wenn Hummels sicherlich den ein oder anderen Patzer hatte, ist (ACHTUNG: meine Meinung) konstanter in der Leistung als Boateng und Mertesacker. Daher wäre es fatal ihn auszusortieren. Na schauen wir mal wie Herr Löw nun darauf reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undichsachnoch 30.09.2013, 10:47
4. Ob das so geschickt ist?

Wenn das denn alles so stimmt, was er sagt, frage ich mich, ob dieses Interview seine Situation verbessern wird. Jogi Löw ist ja nun nicht gerade dafür bekannt, seine Meinung auf Druck von außen zu revidieren. Ich kann Hummels ja durchaus verstehen, denn eigentlich müsste er seiner Leistung im Verein zufolge der erste gesetzte Innenverteidiger sein. Aber gerade diese offensive Art der Selbstdarstellung scheint mir nicht der richtige Weg in die erste Elf der Nationalmannschaft zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkinator 30.09.2013, 10:52
5.

Zitat von fakuza
Dass da derzeit der eine oder andere konstanter und besser spielt, passt wohl nicht zum Ego.
Welche da wären?
Mertesacker, dieser hüftsteife Ackergaul?
Ich lach mich tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fast_weise 30.09.2013, 11:00
6. große

Klappe kann man haben, wenn die Leistung stimmt. Dort liegt doch der Hase im Pfeffer, denn Hummels hat in seiner Entwicklung stagniert bzw. sich verschlechtert, was sicher auch an den Verletzungen lag, aber nun mal ein Fakt ist. Wenn er wieder besser spielt, kann sich das ja im DFB auch wieder ändern, aber bitte nicht mit Galaauftritten gegen 10 Freiburger oder bald im Pokal in Saarbrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
produkthaftung 30.09.2013, 11:04
7. Dfb

Naja wenn es der Bundestrainer nach einem 3:3 gegen Paraguay nötig hat, sich hinter einzelnen Spielern, bei denen er irgendwelche "Fehler" in der slow motion ausmacht, zu verstecken, dann darf Hummels seinerseits auch mal öffentlich kritisieren würde ich meinen!!
Hummels ist wirklich mutig so etwas öffentlich anzusprechen, obwohl er weiß dass er dadurch angreifbar ist, besonders dann wenn er keine Leistung bringen kann in den nächsten Monaten. Wenn Hummels bis zur WM gesund bleibt wäre es schon eine Überraschung sollte er nicht spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamasliebling 30.09.2013, 11:06
8. Gut kalkuliert

Mats Hummels gibt das Interview genau zur richtigen Zeit. Bis zur WM ist noch einige Zeit hin und dass Löw nicht gerne Kritik in der Öffentlichkeit aufkommen lassen möchte, ist bekannt, aber der Nimbus des Trainers mit dem glücklichnen Händchen ist Löw spätestens bei der letztjährigen EM abhanden gekommen. Ausserdem wird er nicht mehr als Godfather des Erfolges angesehen. Zeigt es sich doch, dass Jürgen Klinsmann auch ohne ihn gut arbeiten kann. Deshalb finde ich es gut, dass Hummels seine Meinung kund tut. Alle fordern doch Charakterköpfe bitteschön hier ist einer!
Außerdem macht jeder Spieler Fehler und meistens sind nicht die Abwehrspieler und der Torwart schuld sondern die im Mittelfeld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novusvox 30.09.2013, 11:10
9. Natürlich stimmt das...

Herr Löw ist ganz und gar Kritik resistent. Wer eine andere Meinung hat, ist nicht gut gelitten und Herr Löw hat kein Problem damit, seine persönlichen Sympatien über das wohl der Mannschaft zu stellen. Stichwort Stefan Kießling. Ja, Hummels macht in der Nationalmannschaft den einen oder anderen Fehler, den er beim BVB nicht machen würde, das gilt aber wohl ausnahmslos für alle Mitwirkenden in der Auswahl und ist nicht weiter auffällig. Dass der sehr ungelenk und hölzern daher kommende, jedoch brav nickende und unkritische, Maertesacker gesetzt ist, ist meines Erachtens nicht nachzuvollziehen. Das Problem in der Nationalmannschaft ist, dass Herr Löw und sein feuchtwarmer Trainerstab die Spieler zu einheitlichen Fußballer Klonen erziehen wollen. Ohne Meinung ohne Charakter. Bei einigen hat es funktioniert Lahm, Klose, Merte, bei anderen nicht Hummels, Gomez, Neuer, Müller.
Wir haben nicht die falschen Spieler, wir haben den falschen Trainer in der Nationalmannschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11