Forum: Sport
Nationalspieler Marco Reus: "Man fragt sich, wofür man den Aufwand betreibt"
Getty Images

Vom Fast-Absteiger zum millionenschweren Nationalspieler: Marco Reus ist der Shootingstar im DFB-Team. Im Interview spricht er über psychische Leiden nach schweren Niederlagen, die Ästhetik des Fußballs und seinen Umgang mit Ungerechtigkeiten.

Seite 1 von 3
pariah_aflame 24.05.2012, 11:43
1. die letzte frage

... ist ja fast unverschämt blöde: selbst löw wird nicht auf die idee kommen den besten feldspieler der vergangenen buli-saison aus dem kader zu streichen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmi76 24.05.2012, 12:04
2. Marco Reus

....einwandfreie Einstellung zum Fußballgeschäft! Viel Glück bei der Nationalmannschaft und bei der Borussia Dortmund !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 24.05.2012, 13:32
3. Es gibt keine

Zitat von pariah_aflame
die letzte frage ist ja fast unverschämt blöde: selbst löw wird nicht auf die idee kommen den besten feldspieler der vergangenen buli-saison aus dem kader zu streichen ...
blöden Fragen, nur blöde Antworten ;)
Wobei die Antworten von Reus schon sehr gut waren.
Außerdem dürfte es nicht das erstemal sein, dass ein Bundestrainer den besten Spieler der Buli NICHT zu einem Turnier mitnehmen täte.

Im Falle von Reus hoffe ich es nicht - der dürfte in der jetzigen Form ne absolute Bereicherung sein. Sein Spiel ist auf jeden Fall imm sehenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gedankenfutter 24.05.2012, 14:41
4. Planeten und Kometen

Ich fände es super, wenn Marco Reus mit zur EM fährt, bin aber wirklich gespannt, was für ein Team Jogi Löw zusammenbaut. Gerade was die Stürmer angeht, ist der öffentliche Druck immer groß, den gerade erfolgreichsten Spieler aufzustellen. Ich denke da an Stefan Kießlich, den viele Journalisten nach seiner ersten komplett guten Saison 2009/10 in die Nationalelf schreiben wollten. In Südafrika war er nicht dabei und - sorry - hat nicht gefehlt. Und seither hat er sich auch nicht mehr in gleichem Maße aufgedrängt. Miro Klose dagegen hat lange im Verein geschwächelt (oder zu wenig Spielzeit bekommen), ist aber bisher aus der Nationalelf nicht wegzudenken, weil er dort die Zuverlässigkeit in Person ist. Der eine leuchtet wie ein Komet und verlöscht bald wieder - der andere strahlt selten, zieht aber unbeirrbar seine Bahnen wie ein Planet. Eigentlich müsste Mario Gomez der EM-Star werden, weil bei ihm internationale Erfahrung mit einer Wahnsinnssaison kombiniert ist. Warum habe ich da nur meine Zweifel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greenlantern 24.05.2012, 15:57
5.

Zitat von Gedankenfutter
Ich denke da an Stefan Kießlich, den viele Journalisten nach seiner ersten komplett guten Saison 2009/10 in die Nationalelf schreiben wollten. In Südafrika war er nicht dabei und - sorry - hat nicht gefehlt.
Ob es mit Kießling nicht vielleicht noch besser gelaufen wäre, werden wir nie erfahren, daher muss man wohl hellseherische Fähigkeiten haben um zu beurteilen, dass er nicht gefehlt hat.

Reus ist ein herausragender Spieler, leider war er aber bislang in der NM vom Pech verfolgt, daher ist sein Ticket noch nicht fix. Yogi macht das schon richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 24.05.2012, 16:03
6. .

Der Aufwand ist relativ. Es gibt Weltklasse-Sportler in anderen Disziplinen, die mehr trainieren als Fußballprofis und "nebenbei" noch arbeiten gehen müssen, um ein Einkommen zu haben, das noch nicht einmal ansatzweise an das Einkommen eines schlechten Bundesligaspielers heranreicht.

Wofür betreiben Profifußballer den "Aufwand"? Natürlich für Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 24.05.2012, 17:01
7. Mario Gomez *LOL

Zitat von Gedankenfutter
.. Eigentlich müsste Mario Gomez der EM-Star werden, weil bei ihm internationale Erfahrung mit einer Wahnsinnssaison kombiniert ist. Warum habe ich da nur meine Zweifel?
Vielleicht weil Super-Mario ab und an das leere Tor selbst dann nicht trifft, wenn er 1 m davorsteht? Siehe NM im Jahre ...

Mario Gomez? Ich frage mich, wann und wo der mal das Tor getroffen hatte; und der soll Torjäger sein, sogar weit vorne in der Buli? Wenn ich mir zum. mal die CL-Spiele von Bayern München anschaue - die letzten, dann werde ich höchstens dann auf MG aufmerksam gemacht, wenn der Kommentator ihn nebenbei erwähnt oder bei der Spieleraufstellung. Während des Spieles jedoch hört und sieht man nix von ihm.

Das Endspiel in München war eindeutiger Beleg. Super-Mario hat mal wieder nix, aber rein gar nix zuwege gebracht. Der spielt ja noch nicht mal mit, im Gegensatz z.B. zum Thomas Müller, der bemüht sich wenigstens redlich.

Wenn schon ein reiner Abstauber, dann so einer wie Gerd Müller, der machte wenigstens (fast) immer ein oder zwei Tore/Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frigor 24.05.2012, 19:51
8. Das habe ich ...

Zitat von Michael KaiRo
blöden Fragen, nur blöde Antworten ;)
... als Lehrer meinen Schülern und später als Vorgesetzter meinen Mitarbeitern auch immer gesagt! Aber es stimmt natürlich nicht. Es gibt blöde und saublöde Fragen. Hört nur mal die Reporter nach einem Fussballspiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 24.05.2012, 20:08
9. Zu den “haushoch überlegenen Bayern“

Ich finde es ziemlich lächerlich, eine Mannschaft haushoch überlegen zu nennen, die 83 Minuten braucht, ein erstes Tor zu schießen und wenige Minuten später kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch ein spielverlängerndes Gegentor kassiert. Eine haushoch überlegene Mannschaft gewinnt ein Spiel überlegen in der regulären Spielzeit. Eine haushoch überlegene Mannschaft war der BVB Dortmund in den letzten beiden Spielen gegen die Bayern. Der FC Bayern hatte gegen dieses Abwehrbollwerk von Chelsea keine überlegenen spielerischen Mittel. Solange man vom fast sämtliche Chancen vernichtenden FC Bayern im CL-Finale weiter von einer haushoch überlegenen Mannschaft spricht, macht man sich leider was vor - und versperrt sich den nötigen selbstkritischen Blick für Verbesserungen des eigenen Spiels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3